Frage von almazk, 54

Warum kommt mein Hund mit anderen Hunden nicht klar?

mein Hund kommt einfach von klein auf nicht auf andere Hunde klar. egal was ich mache, egal welche Konsequenzen ich ziehe, er bellt andere Hunde immer und immer wieder an.. ( 2 Jahre alt, Malteser )

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 52

Hallo,

Ferndiagnosen sind leider immer schwierig und können daher nur einen möglichen Denkanstoß geben.

In einem Kommentar schreibst du, dass dein Hund während deiner Kur sehr wohl innerhalb eines Rudels gut klargekommen ist.

Scheinbar gibt es dieses Problem dann nur, wenn er alleine an der Leine anderen Hunden begegnet?

Wenn das so ist, dann liegt es zumeist daran, dass du ihm nicht die notwendige Sicherheit vermittelst - dein Hund ist unsicher und hat Angst! Und da er sich nicht auf dich als Beschützer verlassen kann (so sein "Gefühl"), handelt er nach dem Motto: Angriff ist die beste Verteidigung. Denn sein "Fluchtverhalten" kann er ja nicht ausleben, weil er an der Leine ist.

Mit Zeit, Geduld und Sachverstand ist es aber möglich, den Hund zu „resozialisieren“. Hier spielt eben jene fehlende Sicherheit eine große Rolle. Diese Sicherheit und auch das Selbstbewusstsein zieht ein unsicherer Hund aus der Beziehung zum Halter. Gleichzeitig ist dazu auch ein stabiles „Rudelsytem“ zuhause wichtig, denn ein Hund, der seinen „Platz“ kennt und sich an sicheren Grenzen und Regeln orientieren kann, befindet sich nicht ständig auf einer „Gratwanderung“. Immer gleiche Rituale und Tagesabläufe erleichtern ihm die Orientierung und verhindern „Stress“.

Wichtig auch: der Halter darf nicht in Stress geraten, denn Hunde empfinden das sofort. Nur jemand, der stressfrei bleibt, vermittelt Sicherheit. Das ist wie ein Hund, der sich selbst in den Schwanz beißt: du gehst mit deinem Hund spazieren. Euch begegnet entfernt ein anderer Hund. Du gerätst direkt in Stress, nach dem Motto: oh je, gleich geht die Kläfferei und die Aggression wieder los! Und schwupps – überträgt sich das auf deinen Hund – und er reagiert genau so, wie du es befürchtest. Ein ewiger Kreislauf also.

Kein Witz! Google mal nach „Bauchatmung zur Entspannung“ und übe das – du wirst erleben, dass du dann viel ruhiger und entspannter reagieren kannst. (Ich wollte es auch nicht glauben – aber es funktioniert tatsächlich).

Dann nimm ein Lieblingsspielzeug mit und versuche, deinen Hund abzulenken in so einer Situation – nach dem Motto: da kommt jemand? Ist uns doch egal, den ignorieren wir, wir spielen lieber. Leckerchen tun oft den gleichen Dienst.

Gibt es gut sozialisierte Hunde in deiner Umgebung, mit denen ihr trainieren könnt? Die ruhig und gelassen bleiben, wenn dein Hund (noch) austickt? Dann solltest du diese Hundehalter um ihre Mithilfe bitten.

Immer daran denken: das geht nicht von Jetzt auf Gleich, auch nicht von Heute auf Morgen. Und wenn die Angst-Aggression schon sehr stark ausgeprägt ist, solltest du vielleicht überlegen, dir einen guten Hundetrainer zu suchen, bevor die Situation weiter eskaliert. Die Bewältigung dieser Problematik wird sich auf jeden Fall positiv auf euer Verhältnis auswirken!

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort
von brandon, 54

Bellt er die Hunde nur an oder möchte er kämpfen?

Wie, wo, wann hat oder hatte er Kontakt zu anderen Hunden?

Hatte er schon mal mit einem anderen Hund eine Beisserei?

Hast Du schon mal daran gedacht mit ihm auf einen Hundeplatz (Hunderverein) zu gehen?

LG

Antwort
von Francesco1996, 49

Hallo,
Das kommt, weil der Hund es nicht anders kennt. Er braucht auch jemanden, mit dem er spielen kann, nicht nur mit einer Menschlichen Person. Ihm von jeden Hund fernzuhalten ist auch nicht gut. Ich weiß das viele Hundebesitzer einfach unreif sind & denken das der Hund den anderen gleich umbringt, aber so war es auch bei mir. Ich hatte einen kleinen Hund, er hat auch alles und jeden angebellt, soll er ruhig machen, er lernt schon darauß, weil irgendwann kommt jemand, der sagt ihm schon, was Sache ist.

Kommentar von almazk ,

das Ding ist, dass mein Hund für 2 Wochen als ich auf Kur war, sogar mit 4 Hunden im selben Haus gelebt hat. er kam da klar, aber sobald er draußen welche sieht, ist er ganz außer sich..

Kommentar von Francesco1996 ,

Ja, wie gesagt er kennt es nicht. Er weiß nicht, wie er darauf reagieren soll. Lass ihn einfach machen, er bekommt sein Fett davon schon ab, danach weiß er, was er machen soll.

Kommentar von brandon ,

unreif sind??? 😊

LG

Antwort
von jessiehp, 50

Ihr habt in nicht erzogen.
Zeigt ihm, dass ihr die alphas seid, sonst hört er nur auf euch.

Kommentar von jessiehp ,

nie'

Kommentar von spikecoco ,

schon mal daran gedacht, das der Hund vielleicht aus Unsicherheit an der Leine so reagiert?  Und wie sollen sie dem Hund zeigen, das sie die "Alphas" sind?

Kommentar von jessiehp ,

Man erzieht einen Hund, indem man ihm nicht zu vieke Freiheiten gibt und in zeigt, dass er sich nicht als erlauben darf. Außerdem muss man als herrchen selbst sicher und ruhig auf andere Hunde wirken. unsicherheit an der Leine kann man einen Hund abgewöhnen.

Antwort
von wotan0000, 42

Wie sehen diese Konsequenzen aus?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten