Frage von welox, 150

Mein Hund ist mir wichtiger als alles andere auf dieser Welt. Ist das krank?

Hey Leute,
naja, es steht schon oben... Ich würde auch mein Leben für meinen Hund riskieren. Mein Hund ist für mich einfach das Wichtigste, was ich besitze. Wenn ihm was passieren würde, dass würde ich niemals verkraften. Er ist gleichzeitig auch mein "bester Freund". Ich verbringe so viel Zeit mit ihm. Oh Gott, wenn ich nur dran denke, dass er sterben könnte... Mir kommen die Tränen... Ist das krank, dass ich meinen Hund so sehr liebe?
Danke fürs lesen und alle Antworten!

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihren Hund. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Antwort
von Anaschia, 53

Du bist vollkommen normal, und mit diesen Gefühlen nicht allein.

“Dass mir der Hund das Liebste sei, sagst du, oh Mensch, sei Sünde.

Der Hund bleibt mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.”

(Arthur Schopenhauer)

Kommentar von SusanneV ,

Franz von Assisi....

Antwort
von SusanneV, 26

Du bist normal und jeder muß für sich selbst entscheiden, was oder wer im am wichtigsten ist und er am meisten liebt. Ich liebe meinen Hund auch über alles und würde wirklich alles für sie tun. Hunde sind die besseren Menschen.

Trotzdem wirst Du Dich eines Tages damit abfinden müssen, dass Dein Hund vor Dir geht. Das ist für Menschen wie Du oder ich es sind eine Katastrophe. Ich habe es schon zweimal hinter mir.

Man eckt halt leider oft an, wenn man in der Öffentlichkeit sagt, dass man nichts mehr liebt als seinen Hund, drum rede nicht drüber und genieße das Leben mit Deinem geliebten Vierbeiner.

Antwort
von xxtamixxk, 62

Nein ich denke dass es normal ist. Hunde sind einfach die besten Freunde. Und ein Hund liebt sein Herrchen auch mehr als sich selbst also ist das liebe mit Gegenliebe.
Besser so als wenn man falsche Schlangen um sich rum hat.
Tolle Freundschaft!

Antwort
von Arashi01, 4

Krank ist es erst, wenn Du selbst Dein Leben nicht mehr meistern kannst. Wenn Du anfängst, Freunde und Familie zu verlieren, weil Du nichts mehr anderes denken kannst.

Aber "normale" Liebe zu einem Hund, die auch noch den Freiraum lässt, für sich selbst zu sorgen und für die eigene Familie da zu sein, ist keineswegs krank.

Antwort
von sunshine063, 27

Das geht vielen so. Zeigt ja auch Dein Herz. Ich würde Dir trotzdem empfehlen, Eure gemeinsame Zeit einfach zu genießen, anstatt Dir ständig zu dem Thema Gedanken zu machen. Es sei denn er ist schon alt.

Wir alle müssen uns mit dem Thema des Loslassens und Abschiednehmens beschäftigen. Es gehört leider zum Leben.

Antwort
von rainyday00, 9

Ich denke das ist völlig normal - bei manchen Menschen sind es die Kinder, bei manchen die Katze und bei dir eben der Hund. Mach dir darüber mal keine Gedanken und verbring noch viele schöne Jahre mit deinem treuen Freund!

Antwort
von Rubin92, 10

Nicht krank, richtig so eher.
Ein Hund ist für dich immer da, und würde sein Herrchen niemals ersetzen.. und jetzt schau dir einen Menschen an, für einen Menschen ist ja alles ersetzbar.

Der wirkliche lebenslange Partner ist der Hund. dementsprechend kann man ihn ja auch mehr lieben, wieso einen Menschen mehr lieben der dich nur entäuscht.

Antwort
von IIBELLAII, 48

Also ich würde es nicht direkt als “krank“ bezeichnen... aber das du für deinen Hund sterben würdest.. naja ich meine Hunde leben ca nur 10 Jahre und Menschen schon um einiges länger aber... naja :/ aber ich finde es sweet das du deinen Hund so liebst ^^

Kommentar von Lapushish ,

Und? Weil Menschen länger leben können sind sie automatisch mehr wert?

Kommentar von IIBELLAII ,

Nein :0 das wollte ich damit nicht sagen, tut mir Leid wenn ich mich falsch ausgedrückt habe... habe ja schließlich selbst einen Hund <3

Kommentar von Lapushish ,

Kein Problem.

Antwort
von Miesepriem, 37

Nein, ich denke nicht.

Wir hängen auch an unserer Kleinen, so wie wir an unserem Dicken gehangen haben. Tiere sind was tolles. Wer das nicht versteht, hat keine Tiere.

Nur leider muss man iwann loslassen.... und da ist es dann wichtig dass man seine Liebe dem Tier zeigt indem man es nicht leiden lässt. Auch wenn es einen selber dast zerreißt.


=)


Kommentar von IIBELLAII ,

Denke ich auch .. aber loslassen ist schwer :/

Kommentar von Miesepriem ,

Oh, ja.... ist es... es tut sehr weh. Aber die Erinnerungen bleiben. =)

Kommentar von IIBELLAII ,

Ja das stimmt =)

Antwort
von veronicapaco, 30

Mir geht es genau so☺️🐶

Antwort
von zippo1970, 33

Na ja,  wenn du sagst, dass du dein Leben für ihn geben würdest, ist das ein Zeichen dafür, dass du ihn mehr liebst, wie dich selbst. Das halte ich schon für problematisch.

Wobei ich dann eher nicht die Liebe zu dem Tier als Problem ansehe, sondern die Sicht auf dich selbst, dein Selbstbewusstsein, und vielleicht emotionale Defizite, die du vielleicht in deinem Leben hast.

Ich habe auch einen Hund, den ich liebe. Aber meine Frau, meine Kinder, meine Freunde, und ja auch mich selbst, habe ich doch noch etwas lieber als ihn, und nehme sie wichtiger.

Vielleicht solltest du mal überlegen, ob dir etwas fehlt in deinem Leben, und ob du mit dieser Fixierung auf ein Tier glücklich bist.

Kommentar von Lapushish ,

Nimmst du dich wichtiger als deine Frau und Kinder?

Kommentar von zippo1970 ,

Kleine Provokation? Oder was bezweckst Du mit dieser Frage? Wenn ich mal so keck sein darf, mit einer Gegenfrage zu antworten. ;-)

Kommentar von Rubin92 ,

Ist doch eine berechtigte Frage.. wenn du deine Frau oder Kind so sehr liebst, würdest du für sie dein Leben geben wenns drauf ankommt? wenn ja, würdest du deinem ersten Text widersprechen und somit liebst dich nicht selbst genug.

Antwort
von Lapushish, 43

Stört deine Liebe jemanden oder wie kommst du zur Frage? Wär blöd, wenn dein Hund dir egal wäre.

Antwort
von zockerle2365, 11

Ist normal keine Sorge

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community