Mein Hund, ist irgendwie sauer auf mich oder hasst er mich?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Die Frage ist nur warum Freunde wichtiger sind und nicht mit dem Hund auf einer Stufe stehen können? 

Aber nein hassen tut er dich in dem Sinne nicht. Nur was soll er von die halten wenn du ihn vernachlässigst? So baut man kein Vertrauen auf und wenn mal welches da war hast du es damit zerstört. Ein Hund ist ein fühlendes Lebewesen was die soziale Nähe braucht. Und er zeigt dir nur zu deutlich das du ihm zu wenig gibst. Also heißt es wenn du  das Verhältniss wieder verbessern willst hin und wieder dann doch mal was mit dem Hund machen und ausnahmsweise mal die Freunde nach hinten verschieben. Wie gesagt ein Hund ist ein Lebewesen mit Gefühlen und dafür muss dein eigener Spaß auch mal hinten an stehen, das bedeutet nämlich Verantwortung für das Tier zu tragen was nun mal nicht eben sagen kann "Ach ich gehe jetzt mal alleine für ein Paar stunden raus und treffe meine Hunde Freunde!"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja. Er hat keine Lust mehr dauernd von dir enttäuscht zu werden. Meistens Lieben Hunde ihr Herrchen/Frauchen über alles. Und tun auch alles um die Liebe zu erhalten. Aber irgerdwann wollen halt auch die besten Kumpel nicht mehr.

Mama bitte einen Neuen Hund. So hast bestimmt auch du gequengelt. Nund hast du einen, also ist es deine Pflicht dich zu kümmern!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ceaszk
25.11.2015, 10:03

Ich liebe meinen Hund Überalles. 

Eigentlich haben meine Eltern gequengelt. 

0

Mein Hund hat sich wirklich jedes mal so ähnlich verhalten wenn ich mal wo anders übernachtet hab. Er hat sich distanziert und uninteressiert verhalten. Damit wollen sie zeigen dass sie verletzt sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viel mehr stell ich mir die Frage, wieso du einen eigenen Hund hast, wenn dir andere Dinge wichtiger sind?
Ein Hund ist kein Sachgegenstand, den man ab und an zum Spielen rausholt. Ein Hund M U S S jeden Tag ausgiebig beschäftigt und ausgeführt werden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von reinermich
26.11.2015, 18:28

Na ja, so ein Hund ist aber auch kein Pflegefall wie, z.B. ein Rollstuhlpatient  :)

0

"Hassen" ist wohl der falsche Ausdruck. Man darf die menschliche Gefühlswelt nicht auf Tiere übertragen. Das Problem scheint wohl in der von Dir angesprochenen Vernachlässigung zu liegen. Vielleicht akzeptiert der Hund Dich nicht mehr als Rudeltier, weil Du zu wenig Zeit mit ihm verbringst. Gehst Du jeden Tag großzügig mit ihm nach draußen, wo er auch mal von der Leine darf und sich austoben? Bist Du gleichzeitig ein guter Rudelführer, der Ernst genommen werden kann?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ceaszk
25.11.2015, 10:07

Raus gehen tuen meine Eltern, ich spiel jeden Tag mit ihn und Kuschel mit ihn und freu mich wenn ich ihn seh 

0

Selten im Leben findet man eine/n Freund/in fürs Leben, alle "Freundschaften" bis dahin sind am Ende so schreklich, daß nur das Vergessen hilft. In meinem Leben (bin 61), habe ich seit meinem 5. Lebensjahr nur 1 Freundin VERA und 5 Hunde, denen ich alle Liebe, die ich besaß, gab. Als die 4 weg waren, war ich der Meinung, daß überlebe ich nicht. Die alle waren so gütig mit mir ihr kurzes Leben zu verbringen und ich liebte jeden einzelnen so sehr, daß ich die in meinem Falle entäuschen wollte. Denke Bitte daran, Schule ist das Wichtigste, um Dein Leben zu sichern. Beste Freundin kannst Du nicht suchen, die kommt von selbst, wenn Du ein guter Mensch bist. Ein Hund, den Natur genau Dir anvertraute, ist ein Geschenk, wie Du ein Geschenk für Deine Eltern bist, nur - wenn Du redest, verstehen Dich die meisten um Dich herum, wenn ein Hund redet "bellt", versteht ihn keiner um ihn herum, außer Du, wenn Du daran Interesse hast in zu verstehen - ich tue es!!! Deine Hunde vergisst Du nie im Leben, angebliche Freundinnen schon. Es ist so leicht ein Leben zu versauen, auch wenn es "nur" Leben eines Hundes ist - tust Du es gerade??? Ich wünsche euch beiden ein redhaftes, erfülltes Leben, Dir einen Doktor-Titel, und Deinen Freundinnen, das, was Du, als guter Mensch denen wünschst! Für solche Gedanken müssen manche Menschen 300 Jahre lang leben, Dir gebe ich die umsonst!!! Mach was daraus!!!LG Rozina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tiere sind zu solchen Gefühlen gar nicht fähig, das solltest du wissen, wir vermenschlichen Tiere leider viel zu oft. Er wird sich schon daran gewöhnen, dass du weniger Zeit für ihn hast, da bin ich sicher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ceaszk
25.11.2015, 09:59

Das geht seit einen Jahr so.. 

Er war sogar 3 Tage bockig auf meine Mutter weil ich sie keine Zeit für ihn hatte..

0

Ganz bestimmt hasst Dein Hund Dich nicht. Hunde denken nicht wie Menschen er ist allenfalls gelangweilt und traurig weil er weniger Aufmerksamkeit bekommt.

Ich weiß nicht warum Du glaubst das er Dich hasst aber ich könnte mir vorstellen das es an Deinem schlechten Gewissen liegt dem Hund gegenüber. Ein Gefühl das durchaus berechtigt ist.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich mich mit meinen Freunden treffe nehme ich mein Hund immer mit.
Eigentlich nehme ich ihn überall mit :) nimm ihn doch auch mit ?..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brandon
26.11.2015, 02:14

Gute Antwort. 

Ich hatte meinen ersten Hund mit 14 Jahren und habe ihn auch überall mitgenommen.

LG

0

Was heisst denn genau "weniger beschäftige "? Wie wars davor wie ists jetzt ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ceaszk
25.11.2015, 14:02

Hab immer mit ihm gespielt und rumgetobt aber dann kam eben Berufsschule und Auto Führerschein aber wir spielen jetzt wieder und kuscheln immernoch aber nicht mehr 5 Stunden sondern nur noch 2 oder 1 Stunde. 

0

...seit 1 1/2 Jahren einen neuen Hund da unser alter verstorben ist*

Demnach scheint er ja nicht alleine zu sein wenn Du unterwegs bist. Er hasst Dich nicht. Hunde können nicht hassen. Aber sie können beleidigt sein. Du mußt damit rechnen, daß er Dich zukünftig mehr oder weniger als seine Nr. 1 ablehnt, wenn Du es Anderen überläßt sich mit ihm zu beschäftigen. Wenn es "Dein Hund" ist, bist Du mit der Anschaffung eine Verpflichtung eingegangen Dich auch um ihn  zu kümmern.  Darüber muß man sich vorher im Klaren sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein bestimmt nicht :) unde können so weit gar nicht denken

Du hast jetzt nur eine andere Rolle im "Rudel" eingenommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ceaszk
25.11.2015, 10:01

Oh, aber wieso rennt er von mir weg wenn ich mit ihn spielen oder kuscheln will? 

0

Dann solltest du dich mal mehr mit ihm befassen udn dir Zeit für ihn nehmen. Ein Hund braucht nunmal Zeit...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, er hasst dich.

Du solltest schleunigst die Schule verlassen und dich nur noch um den Hund kümmern, dass er dir vergibt und dich wieder liebt.

[Ironie off]

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stey1954
25.11.2015, 17:33

Huiiiiii, direkt zwischen die Augen???

0

Was möchtest Du wissen?