Frage von fma89, 173

Mein Hund hat Stress beim Autofahren, was kann ich tun?

Wir fahren schon jeden Tag in die Arbeit. Zum Glück nur ein Fahrtweg von 15 min. Aber er ist sehr gestresst. Er zittert am ganzen Körper und ist stark am Hecheln und die Zunge hängt weit raus, dass er sogar sabbert. Ich hatte ihn zuerst in einer Tasche. Dann hab ich einen Korb gekauft wo er auch rausschauen kann. Habe jetzt auch eine Leine fürs Geschirr gekauft, die ich in der Gurthalterung befestige. Aber nichts hilft. Sogar ein Beruhigungsspray habe ich angewandt, welches Pheromone der Mutter versprüht. Das beruhigt ihn auch nicht. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Beruhigungstabletten möchte ich nicht geben, da er dann generell ruhig gestellt ist. Aber irgendeine Lösung muss es ja geben... Möchte ab und zu auch weitere Strecken fahren ... Ich hoffe ihr habt Rat.. Danke schonmal

Antwort
von Buddhishi, 108

Hallo fma89,

hast Du es schon mal mit den Rescue-Tropfen aus der Dr. Bach Blüten Therapie versucht? Einfach z. B. 4 Tr. auf ein Leckerli oder in den Wassernapf geben. Alternativ gibt es auch Medikamente vom Tierarzt, ggfs. mal nachfragen.

Ansonsten würde ich versuchen, es dem Hund mit vertrauten Gegenständen (z. B. Kuscheldecke, Spielzeug, getragener Pulli von Dir, etc.) zu erleichtern. Auch würde ich zwischendurch kurze Fahrten mit ihm unternehmen, an die sich nicht die Arbeit, sondern etwas für ihn besonders Schönes anschließt.

LG

Antwort
von Kiragisty, 85

Das kann man mit viel Geduld antrainieren :)
Mit den schmackhaftesten Leckerlies erst bis zum Auto locken, dann loben und wenn das gut klappt, als nächstes ins Auto locken & wieder viiieel loben.
Für noch besseren Erfolg evtl. seine Lieblingsdecke oder Spielzeug ins Auto legen.
Hoffe ich konnte dir damit helfen ^^

Antwort
von froeschliundco, 73

gewöhn deinen hund unabhängig vom auto an eine box, sie sollte nur so gross sein das er liegen kann u.er halt hat, er braucht keine turnhalle beim autofahren😉...wen du die box dann im auto hast,kannst du ne decke drüber machen, je mehr halt der hund in der box hat u.je weniger aussenreize er vorbeiflitzen sieht umso stressfreier ist die autofahrt für den hund

Antwort
von rommy2011, 80

meine beiden hunde haben beide ein grosses problem, nachdem wir hundeboxen gekauft haben ist es besser, sie können nicht mehr so wild hin und her schauen. aber übel wurde ihnen trotzdem.

ich gebe meinen beiden homöopathische globuli gegen angst und übelkeit , eine gabe 1 std. vor der kurzen autofahrt.

bei längeren fahten (in den urlaub ) gebe ich die mittel schon 1 tag vorher im std. takt, das hat sich bewährt.

frag mal in deiner nähe einen tierarzt oder heilpraktiker

Kommentar von froeschliundco ,

mach mal ne decke über die box, übelkeit hat viel mit den schnellen bewegungen ausserhalb des autos u.gleichzeitigem gleichgewichtsausgleich im auto zu tun

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 97

Ich würde den Hund völlig unabhängig vom Autofahren daheim an eine Hundebox gewöhnen. Die nur in der Wohnung steht (nicht im Auto!), wo er sein Futter drin bekommt und auch sein Knabberzeug nur in der Box bekommt.

Wenn der Hund dann soweit ist, daß er die Box gut annimmt und sich auch freiwillig mal reinlegt, kann man sie ja mal in den Garten stellen und ihn dort reingehen lassen.

Als nächsten Schritt stellst Du die Box neben das Auto und läßt ihn reingehen und drin was knabbern.

Dann wieder zurück in die Wohnung.

Irgendwann ist das "sein" Haus, und er wird sich möglicherweise auch im Auto wohl und sicher darin fühlen. Wichtig - beim Training die Tür der Box nicht zumachen!

Da dies aber ein langer Weg ist und Dir jetzt im Moment wenig hilft, müßtest Du parallel dazu noch anders trainieren.

Du schreibst, er hat ein Geschirr dran, und die Leine ist im Gurtschloß befestigt. Trägt er sonst auch Geschirr oder nur beim Autofahren?

Wann bekommt er denn früh sein Futter? Vor oder nach der Fahrt auf Arbeit?

Wo hattest Du die Tasche stehen, in der Du ihn transportiert hattest? Fußraum, Rückbank oder Kofferraum?

Kommentar von fma89 ,

Ich hab nur ein kleinen Hund, das heißt ich hebe ihn in die Box rein, da die Öffnung oben ist und nicht seitlich.

Da ist es schonmal schwierig das er da allein reinsteigt.

Das Geschirr trägt er täglich. Damit hat er überhaupt keine Probleme. Das lässt er sich auch super locker anziehen. Die Fahrt mit dem Gurtschloß habe ich erst einmal probiert. Das war mir aber zu unsicher. Er war da auf dem Beifahrersitz (darunter eine weiche Decke) aber da wollte er immer zu mir rüber kommen ...dann hab ich ihn wieder in die Box getan.

Sein Futter bekommt er erst in der Arbeit. Mit Übelkeit hat er auch nicht zu kämpfen bzw. hat er sich (noch) nie übergeben.

Die Tasche hatte ich anfangs neben mir auf dem Beifahrersitz. Aber die Tasche ist mittlerweile abgeschafft, da er es da geschafft hat rauszuklettern. Jetzt hat er die Box. Die ist hinten auf der Rückbank. Kofferraum würde bei mir nicht gehen, da ich ein kleines Auto habe und er dann da komplett im Dunklen wäre...

Kommentar von Berni74 ,

Ich würde mir als erstes eine stabile Box mit Tür zulegen. Sowas in der Art:

http://www.zooplus.de/shop/hunde/hundetransportbox/hundetransportbox/grosse_tran...

Wenn Du das zu Hause gut aufbaust, wird er irgendwann freiwillig und gerne einsteigen. Wie Du ja selber schon gemerkt hast, ihn in die Box heben zu müssen, baut nur noch mehr Stress auf.

Außerdem würde ich nochmal über die Rückbank nachdenken. Daß es dunkel ist, muß nicht unbedingt ein Nachteil sein. Vielen Hunden wird auch übel, wenn sie sehen, wie draußen die Landschaft an ihnen vorbei rauscht.

Antwort
von DonkeyDerby, 94

Fahr mit Deinem Hund immer wieder kurze Strecken, an deren Ende eine tolle Aktivität wartet - ein Spaziergang, eine Hundefreundschaftsbegegnung, etc. So wird die Erwartungshaltung des Hundes auf das zu erreichende Ziel trainiert, statt auf die unangenehme Autofahrt.

Antwort
von Annelieseliese, 99

Wie wärs mal ohne Tasche, Korb oder sonst was. Vielleicht erstmal mit ihm ins Auto setzen ohne den Motor anzumachen und ihm zeigen, dass es nichts schlimmes ist im Auto zu sitzen.

Kommentar von fma89 ,

Ja da bin ich gerade dabei das zu trainieren. Allerdings fängt er in der Früh, noch in der Wohnung an zu zittern, weil er weiß das wir jetzt Auto fahren. Bin ziemlich verzweifelt ..

Antwort
von Skinman, 51

Bier.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community