Frage von ChrissChriss, 35

Mein Hund hat Angst vor Fremden, wie kann ich ihr helfen?

Hallo zusammen,

meine Hündin (1.5 Jahre jung) hat seit einer Weile Angst vor Fremden. Ich habe sie mit 6 Wochen bekommen, ich weiß auch, dass das zu früh ist, jedoch hätte der ehemalige Besitzer sie sonst an jemand anderen gegeben und ich dachte, dass ich sie ja gut hier aufnehmen kann. Der ehemalige Besitzer hat sich um die Welpen, wie er uns gesagt hat, nicht gekümmert, abgesehen vom Füttern. Er meinte, dass er nicht wollte, dass die Welpen nachher zu sehr an ihm hängen. Ich halte das für Schwachsinn, aber habe das nicht kommentiert. Nelly, also meine Hündin, war am Anfang sehr neugierig, verspielt und offen, eben ganz normal. Ich hatte, als ich sie bekommen habe, Sommerferien, hatte also knapp sechs Wochen Zeit, mich um sie sehr gut zu kümmern. Danach fing die Schule an, weshalb ich natürlich schon in den Sommerferien versucht habe sie daran zu gewöhnen, dass ich mal nicht da bin. Sie hat sich dann mit dem Hund meiner Mutter beschäftigt oder mit dem Hund meiner Schwester, die nebenan wohnt. Auch ist immer jemand zuhause aus meiner Familie, da die beiden Häuser sich einen Hof teilen und die Türen fast immer offen sind. Auch "Fremde" Leute gehen hier ein und aus, da meine Mutter mit diesen arbeitet. Seit einer Weile, trotz alldem und Hundeschule, hat Nelly aber Angst entwickelt. Immer, wenn Fremde hier auftauchen, verschwindet sie in meinem Zimmer und kommt erst wieder, wenn die Fremden weg sind. Auch wenn ich mit ihr in die Stadt will ist das unmöglich und ich unterlasse das inzwischen, da sie dabei sehr viel Stress hat. Nur auf dem Feld, wenn Fremde uns entgegen kommen, schnuppert sie bei denen und lässt sich auch manchmal streicheln. Was genau kann ich tun, um ihr diese Angst zu nehmen? Ich würde ihr diesen Stress gerne ersparen aber bin echt ratlos. Danke schonmal :)

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihren Hund. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Antwort
von SusanneV, 13

Kannst Du ausschließen, dass ihr mal weh getan wurde? Da ihr ein offenes Haus habt, könnte es,doch durchaus sein, dass sie mal getreten wurde, wenn auch unabsichtlich. Handelt es sich um eine kleine Rasse?

Wenn Du Dir sicher bist, dass sie keine Schmerzen hat, dann stell sie doch mal einem Hundetrainer vor. Da kann sie sich unter professioneller Aufsicht wieder an fremde Menschen gewöhnen.

Kommentar von ChrissChriss ,

Sie ist ein Bernersennen-Mischling. Also nicht klein.

Normalerweise ist entweder meine Schwester oder meine Mutter da, die haben nichts mitbekommen. Wenn ich da bin, ist der Hund immer bei mir.

Ich war mit ihr auf dem Hundeplatz. Der Trainer meinte, dass die meisten hunde, die so früh abgegeben wurden, angst haben. Und das wird durch das Verhalten von dem Züchter nicht besser.

Er meinte, dass er da nicht viel machen kann... :/

Antwort
von tttom, 11

Hallo und guten Tag,

ich selber habe keinen Hund, deswegen kann ich nicht aus persönlicher Erfahrung sprechen. Aber diese Website hat mir viele Informationen gebracht.

http://www.canis-beatus.com/gl%C3%BCcklich-mit-dem-hund/hunde-und-stress/

Mit freundlichen Grüßen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten