Frage von Tamar404, 277

Mein Hund (10 Monate, Rüde) frisst und trinkt nichts mehr.Er benimmt sich auch ganz komisch also er läuft ganz langsam und legt sich immer hin.Was hat er?

Was ist mit meinem Hund los ?

Hallo erstmal (-:

Ich hab da eine Frage:

Mein Hund (**10 Monate, Rüde***) frisst und trinkt nichts mehr.Er benimmt sich auch ganz komisch, also er läuft ganz langsam und legt sich immer hin.Was hat er?Was kann ich tun? Außer zum Tierarzt zu gehen ):

Antwort
von koenigscobra, 93

Ferndiagnosen sind in solchen Fällen immer schwierig. Derartige Verhaltensänderungen können viele unterschiedliche Ursachen haben - von der Magendrehung bis zur Vergiftung, aber wir Forenschreiberlinge können das natürlich anhand einer 3 Sätze Beschreibung nicht feststellen und Dir sagen, was Deinem Tier fehlt.

Dafür gibt es den Tierarzt, der Deinem Hund als Fachkraft weiterhelfen kann, indem er feststellt, wo das genaue Problem liegt bzw. notfalls, also bei einer akuten Erkrankung, auch sofort entsprechende Maßnahmen einleiten kann.

Auf die leichte Schulter nehmen, würde ich das Ganze allerdings nicht!   

Schau mit dem Tier einfach schnellsten zum Tierarzt - Du selbst wirst hier vermutlich leider nicht viel ausrichten können...

Alles Gute für die Fellnase!

Kommentar von Tamar404 ,

Vielen lieben Dank 😊 Wir gehen sofort zum Tierarzt ! Danke 

Antwort
von xttenere, 104

Da gibt`s nur eines: schnellst möglich zum Tierarzt oder in eine Tierklinik.

Ich persönlich würde die Tierklinik vorziehen, weil sie dort viel besser ausgerüstet sind....z.B. mit Ultraschall etc.

Kommentar von Tamar404 ,

Danke

Antwort
von Neelo, 68

Hierzu gibt es nur eine vernünftige Antwort und die lautet, geh zum Tierarzt. Ich mein das ernst, dein Hund hat so ziemlich alle Symptome die typisch sind für Hunde denen es nicht gut geht, deinem Hund fehlt es an etwas, aber woran kann dir nur ein TA beantwortet. Tu es deinem Hund zu liebe.

Antwort
von brandon, 47

Was kann ich tun? Außer zum Tierarzt zu gehen ):

Um einen Tierarztbesuch wirst Du nicht drum herumkommen.

Wie kommst Du darauf das hier einer weiß was Dein Hund hat?

Das kann Dir nicht mal ein Tierarzt sagen ohne eine Untersuchung.

LG

Antwort
von svetlanalisa, 39

Hallo! Habe auch ein Hund (Rüde,9 Monate alt), von kurzem hat er sich auch so benommen, wollte nicht essen und trinken, langsam gelaufen und lag immer. Zum essen und trinken habe ich Hähnchen mit Reis gekocht Hähnchen und Reis essen und Wasser wo ich gekocht zum trinken gegeben, und ihm in Ruhe gelassen. Bei Tierärztin war ich nicht. Nach paar Tage ging es meinem Hund wieder gut

Kommentar von Tamar404 ,

Lucky (mein Hund) geht es jetzt auch wieder besser :)

Kommentar von svetlanalisa ,

Na siehst du,freut mich sehr

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 119

Da bleibt nur eine sinnvolle Antwort

Schnellstens zum Tierarzt!

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 97

Ich verstehe wirklich solche Fragen allmählich nicht mehr.

Bei solchen Symptomen , frage ich doch nicht irgendwelche Laien im Netz, die eh nicht wissen was dein Hund hat.

Um eine Diagnose zu stellen, brauch man einen Tierarzt und nicht Leute die Vermutungen aufstellen, die irgendwelche Links Posten, mit evtl.Diagnosen.

All das hilft deinen Hund auch nicht. Ab zum Tierarzt und zwar noch heute.

Der Hund scheint schmerzen zu haben. Oftmals leiden unsere Vierbeiner still und leise und sie müssen nicht zwingend jammern bei schmerzen.

Alles gute deinem Hund 🍀🍀🍀

Kommentar von Bernerbaer ,

Ich kann das auch nicht verstehen.

Und wenn dann noch so Antworten kommen (ohne das Tier je gesehen zu haben) wie: "Das hat meiner auch schon gehabt...", dann find ich so etwas extreme verantwortungslos und fahrlässig.

Antwort
von xAdmiralAckbarx, 88

Ich bin schockiert wie hier auf einen Fragesteller eingedroschen wird. Ohne überhaupt die Hintergründe der Frage zu kennen. 

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass man als Fragesteller auch einfach nur mal eine kleine Bestätigung braucht, dass es nichts super ernstes ist. Vielleicht auch einfach mal vorab informieren will bevor man zum TA geht. Hilft ja auch oftmals die ersten Ängste abzubauen. Ich habe auch nirgends gelesen, dass die Fragestellerin überhaupt nicht den Gang zum TA anstrebt. Sondern eben nur wissen wollte was man außer TA noch tun kann. Gerade um vielleicht die Zeit zu überbrücken oder vielleicht ganz ernste Angelegenheit ausschließen zu können.

Nichts fressen und nichts trinken ist immer ein Warnsignal, das man ernst nehmen sollte. Bevor man zum TA geht kann man aber auch bereits einige Sachen selbst machen. Man kann z.B. probieren ob er super leckere Sachen frisst. Ob er nur noch liegt ode wie bei euch bellt wenn es klingelt.. Gucken ob die Schnauze feucht ist. Ob das Herz rast. Ob die Ohren heiß oder kalt sind. Auf die Suche nach etwas gehen was er gefressen haben könnte. Geschwister ausfragen ob er von ihnen was bekommen hat. Bereits überlegen ob es eine Stresssituation gegeben hätte. Überlegen wie der letzte Stuhl gewesen ist vor dem Arzt noch mal gucken ob er pinkelt etc. All das hilft dann auch beim TA selber eine schnellere Diagnose zu bekommen. Bevor man dort dann mit nem Fragezeichen über dem Kopf steht... Alls das hilft zusätzlich die Zeit rumzukriegen und den eigenen Stress zu mindern. Das überträgt sich dann auch automatisch auf den Hund.. 

Der Weg zum TA sollte aber dann wirklich alsbald angestrebt werden.. 

Kommentar von Tamar404 ,

Vielen Dank das du so hinter mir standest 😊 Ich freue mich das es wenigstens 2 vernünftige Menschen gibt 😄 Mit Salami Wurst haben wir es schon probiert er hat es nicht gegessen 😕 Seine Ohren sind warm und er hat eine feuchte Nase 😊 Das haben wir schon gemacht :D  danke dein Kommentar war echt hilfreich:) wir werden so balt wie möglich zum TA gehen 😄

Kommentar von MiraAnui ,

Ob die schnauze feucht ist. Ist absoluter Schwachsinn und sagt null über den Gesundheitsstand aus..

Kennst du den normalen Herzschlag von Hunden? Wie oft es schlagen soll?

Kommentar von xAdmiralAckbarx ,

Eine trockene Nase im Zusammenhang mit einer hohen Körpertemperatur also wenn der Hund sich allgemein "heiß" anfühlt kann ein weiteres Anzeichen dafür sein, dass ein Hund Fieber hat.

Weiter kann die trockene Nase in Zusammenhang mit Schwächeanzeichen ebenfalls ein Symptom sein. 

Dass die trockene Nase alleine irgendwas schlimmes zu sagen hat habe ich nirgends geschrieben und sowas lässt sich auch nicht reininterpretieren. Also ist dein Beitrag Schwachsinn und nicht meiner! 

Selbes trifft auf das Herz zu. Man kann sehr gut erkennen ob ein Herz rast. Dürfte ja auch nciht das erste mal sein, dass man seinen Hund streichelt und dabei den Herzschlag spürt. Auch hier habe ich nirgends geschrieben, dass der der genaue Herzschlag überprüft werden soll/kann/muss what ever. 

Keiner Ahnung wie du darauf kommst und diesen absoluten Unfug reininterpretierst. 

Kommentar von Berni74 ,

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass man als Fragesteller auch einfach
nur mal eine kleine Bestätigung braucht, dass es nichts super ernstes
ist.

Das zu tun, ohne den Hund und die Situation zu kennen - nur, um den Fragesteller zu beruhigen, wäre absolut verantwortungslos.

Die Aussage der Fragestellerin war:

Mein Hund (**10 Monate, Rüde***) frisst und trinkt nichts mehr.Er
benimmt sich auch ganz komisch, also er läuft ganz langsam und legt sich
immer hin.

Bei derartigen Symptomen laboriert man nicht mehr lange rum und verläßt sich schon gar nicht auf irgendwelche schlauen Ratschläge von Möchtegern-Fachleuten aus dem Internet.

Kommentar von xAdmiralAckbarx ,

Das zu tun, ohne den Hund und die Situation zu kennen - nur, um den Fragesteller zu beruhigen, wäre absolut verantwortungslos.

Habe nichts anderes behauptet. Dafür gibt es die Kommentarfunktion. Der Fragesteller kann weitere Fragen beantworten. Eine erste Frage von mir wäre gewesen "Warum außer TA?" "Ob es finanzielle Probleme gibt etc."

Ruck zuck wäre schon mal geklärt gewesen, dass es zum TA geht sobald das Auto vor der Tür steht. Aber man kann natürlich auch direkt die Keule auspacken.

 Bei derartigen Symptomen laboriert man nicht mehr lange rum und verläßt sich schon gar nicht auf irgendwelche schlauen Ratschläge von Möchtegern-Fachleuten aus dem Internet.

Da es schon klar war, dass es zum TA geht. Erübrigte sich eigentlich auch diese Feststelltung! Bevor man zum TA geht, kann man aber selbst schon ein paar Dinge machen. Dazu gehört nun mal auch z.B. auf die Körpertemperatur zu achten. Wenn mein Hund vor zwei Stunden sich tierisch heiß anfühlt und beim TA dieses Symptom nicht mehr hat, bleibt es nun mal dennoch ein Symptom. 

Kommentar von eggenberg1 ,

mein hund hat  sich trotz  fieber noch nie  tierisch heiß angefühlt !!

Kommentar von xAdmiralAckbarx ,

Das schließt demnach aus, dass Hunde sich bei Fieber heiß anfühlen können? NEIN!

Antwort
von HalloRossi, 82

Wieso " außer zum Tierarzt gehen"? 😳 das ist das einzige, was man in solcher Situation macht!

Antwort
von coockilian, 95

Geh zum Tierarzt

Kommentar von Tamar404 ,

Nein ihm geht es wieder besser und danke das war viel vernünftiger als die anderen antworten 😊

Kommentar von coockilian ,

Bitte das freut mich sehr:))

Antwort
von wotan0000, 77

Nichts, ausser zum TA zu gehen!

Antwort
von eggenberg1, 31

OCH   was soll der  schon haben ??

irgend   eine krankheit ,  aber ist ja nicht so  wichtig .

  jedenfalls nicht sooooooooo  wichtig , dass du  auf  die idee kommst mit  einem  10 monatigem  junghund  zum TIERARZT  zu  gehen !!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten