Frage von jaguar3000, 105

Mein Hautarzt hat mir per Post eine Überweisung & Vorbefund für die hiesige Uni-Klinik geschickt. Dafür soll ich das Porto von 70 Cent zahlen. Ist das korrekt?

Antwort
von schwarzwaldkarl, 39

Sagen wir mal so, es ist spottbillig und wohl auch von Deinem Hautarzt ein besonderer Service. Unter normalen Umständen muss man das selbst abholen und erfahrungsgemäß würden hier 70 Cent eher nicht reichen, außer halt Du würdest laufen... 

Antwort
von almmichel, 7

Aber sowas von korrekt. Darüber sollte man normal gar nicht reden. 

Kommentar von jaguar3000 ,

Und unnormal?

Kommentar von Vampire321 ,

@jaguar

Hast du Langeweile?

Kommentar von jaguar3000 ,

Ich verstehe nicht, was Sie mit "darüber sollte man normal gar nicht reden" meinen. Können Sie das erläutern?

Kommentar von almmichel ,

Weil das eine Selbstverständlichkeit ist die keiner Erklärung bedarf. Du machst einen Riesen-Herrmann davon.

Kommentar von jaguar3000 ,

Das ist Ihre Meinnung. Ich sehe das anders. Die 70 Cent selbst sind natürlich nicht so wichtig, mich interessiert einfach die rechtliche Lage.

Ich verstehe darum nicht ganz, warum man sich hier nicht auf diese recht simple Frage konzentrieren kann, sondern das ganze gleich noch mit der Moralkeule bewertet wird.

Ihr Herrmann

Antwort
von MatthiasHerz, 43

Falls es Dir zu wenig erscheint, bring es zurück und lass es Dir im versicherten Paket schicken.

Wahrscheinlich ist der Standardbrief mit 70 ct sogar preisgünstiger, als wenn es Dir hättest abholen müssen.

Antwort
von Deichgoettin, 20

Ja, das ist völlig korrekt.

Antwort
von Hideaway, 30

Nein, Portokosten sind in den Sätzen der Krankenversicherung bereits enthalten. Die Frage ist aber, ob du deshalb mit deinem Arzt in den Clinch gehen solltest. Immerhin hat er dir Zeitaufwand und Fahrtkosten für die Abholung erspart.

Fazit: <kopfschüttel>

Antwort
von Omikron6, 10

§ 10 Abs. 1 Nr. 2 i.V.m. Abs. 3 GOÄ

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten