Frage von Scheinbaar, 69

Mein Hausarzt gibt mir kein Krankenschein!?

Ich war letzten Montag bei meinem Hausarzt und sie hat mich bis Donnerstag krank geschrieben wegen einer Sehnenscheidenentzündung weil ich gesagt hab ich hab schmerzen im Gelenk. Gestern war ich wieder da und sie hat gesagt dass das die letzte Krankmeldung sein wird weil sie nicht glaubt dass das immernoch weh tut usw. und am Wochenende sollte es zu 100% wieder vorbei sein. Sie glaubt einfach keinem und ist voll streng. Was soll ich jetzt machen wenn meine Hand am Montag noch weh tun sollte und sie sich dann ärgert und mir keine Krankmeldung gibt? Ich will nicht mein Job riskieren wegen ihr weil sie keine Ahnung hat.

Antwort
von Ostsee1982, 21

Ich kann verstehen wenn der ein oder andere Allgemeinmediziner Krankmeldungen nicht wie Bonbons ausgibt. Das wird auch viel zu sehr ausgenutzt. Wenn du letzten Montag bei ihr warst wärst du demnach fast 2 Wochen im Krankenstand. Wenn die Hand ruhig gestellt wird, mit Bandagen oder Schienen und Schmerzmedikation lassen die Symptome normalerweise nach ein paar Tagen langsam wieder nach. Von dem her kann ich ihre Einschätzung schon nachvollziehen. Wenn deiner Einschätzung nach die Allgemeinmedizinerin keine Ahnung von Entzündungen hat dann musst du dir eben eine andere Meinung einholen und machst dir einen Termin beim Neurologen aus. Das wird allerdings einige Wochen dauern. Facharzttermine gibt es nicht von heute auf morgen oder suchst dir einen neuen Allgemeinmediziner der dir bereitwillig weitere Krankmeldungen ausgibt.


Antwort
von Delveng, 30

@Scheinbaar,

in einem Fall wie bei Deinem geht man zu einem Orthopäden und nicht zu einem Allgemeinmediziner.

Wenn die Ärztin Dir nicht glaubt, dann verweigert sie Dir die Aurbeitsunfähigkeitsbescheinigung zu Recht.

Antwort
von Mignon4, 32

Wahrscheinlich hat die Ärztin viel zu viel Ahnung und hat dir den Krankenschein gerade deshalb verweigert. Wenn du nicht krank bist und nur blaumachen willst, dann war es richtig, dich nicht zu unterstützen. Ärzte kennen ihre Pappenheimer und erkennen Simulanten ziemlich schnell und können sie sehr gut von wirklich Kranken unterscheiden.

Kommentar von Scheinbaar ,

wie soll sie das bei einer sehnenscheidenentzündung erkennen? das geht garnicht...

Kommentar von Mignon4 ,

Genau das sind die Krankheiten, mit denen blaugemacht werden soll. Wie gesagt, Ärzte haben Erfahrungen mit gesunden Blaumachern. :-))

Antwort
von Otilie1, 35

dann wechsel den arzt und lass das mal einen facharzt anschauen -orthopäde

Antwort
von Andretta, 34

Wechsel den Arzt.

Gute Besserung ☺

Antwort
von Eichel123, 18

Geh einfach mal zu einem anderen Arzt oder einen Fachmann in diesem Gebiet. Lass dich nicht auf das Niveau deines Arztes herab.

Antwort
von rudelmoinmoin, 17

 du hast keine Ahnung , wer ist Schlauer, sie oder du, du verlierst nicht dein Job wenn du wieder zur Arbeit gehst, es wird heute nicht mehr so Leichtfertig umgegangen mit dem "gelben Urlaubsschein" es könnte ja auch sein, das du die Krankheit hast, die nennt sich "Anstellerietis" soll Ansteckend sein 

Kommentar von Familiengerd ,

die nennt sich "Anstellerietis" soll Ansteckend sein

Eine solche Aussage ist "Unsinn hoch drei"!

Wenn es um Schmerzen geht, so sind die eine ausgesprochen individuelle Erfahrung: was der Eine "locker weg steckt", ist für den Anderen möglicherweise eine extreme Belastung.

Die Zeiten, in denen Patienten mit diffusen oder nicht genauer erklärbaren Schmerzen - die es "eigentlich" nicht oder nach einer Behandlung nicht mehr geben dürfte, sollte oder könnte - als "Simulanten" (mit "Anstelleritis") abgetan oder von Arzt zu Arzt weiter gereicht wurden, sind zum Glück vorbei.

Kommentar von rudelmoinmoin ,

meine "Aussage" ist kein "Unsinn" nur die >weil sie keine Ahnung hat< das zeugt doch von total daneben, und der Verdacht auf deine Worte >Simulant< passt genau so, die "Patienten" gibt es heute noch zu genügend 

Kommentar von Familiengerd ,

Deine Erwiderung ist zwar ziemlich wirr ...

... aber selbstverständlich stimmt es (leider), dass es auch Simulanten gibt.

Ich habe mich mit meinem Kommentar aber dagegen gewendet, dass Du den Fragesteller mit Deiner Antwort abqualifizierst. Denn ob er Schmerzen hat oder nicht, hat überhaupt nichts damit zu tun, dass oder ob er "keine Ahnung" hat, wie Du ihm vorwirfst, oder dass die Ärztin "schlauer" ist!

"Schmerzen haben" kann man auch als Arzt als Außenstehender in vielen Fällen nicht mit "schlau sein" oder "Ahnung haben" bestätigen oder verneinen, eben weil sie eine individuelle Erfahrung und in vielen Fällen nicht ausdrücklich nachvollziehbar sind.

Wenn einem Menschen ein Bein abgerissen wird, versteht jeder, dass er Schmerzen hat - aber so offensichtlich ist es eben in den allermeisten Fällen nicht (wie z.B. hier).

Kommentar von rudelmoinmoin ,

was soll daran "wirr" sein, mich hat nur gestört (darauf meine  Kommentar) an ihre Aussage, (das sie ihre Ärztin als unfähig hingestellt hat), und daraufhin kommt man schnell auf den Verdacht, das Wort "Simulant verdacht" das die Ärztin festgestellt haben könnte 

Antwort
von Dotter1981, 40

Wenn du nicht zufrieden bist, dann wechsel doch einfach den Arzt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten