Frage von Esma2132, 67

Warum ist mein Hamster aggressiv?

Sie knabbert seit Tagen die Gitterstäber des Käfigs an. Will sie raus oder tut ihr was weh ? Sie hatte vor Kurzem einen größeren Käfig aber sie nütze nur die ubtere Etage. Die anderen 2 beachtete sie garnicht.

 Vor kurzem fiel mir eine Beule auf der Brust auf. Sieht aus wie ein Tumor.

Expertenantwort
von Margotier, Community-Experte für Hamster, 23

Gitternagen ist eine Verhaltensstörung, hervorgerufen durch ein nicht verhaltensgerechtes und wahrscheinlich auch zu kleines Gehege. Ein Hamster, der am Gitter nagt, ist völlig verzweifelt, er quält sich.

Gitterkäfige eignen sich nicht zur Hamsterhaltung: fast alle sind kleiner als das Mindestmaß, man kann nicht tief genug einstreuen (mindestens 30cm Streutiefe, zumindest in einem Teilbereich des Geheges) und es besteht für den Hamster erhebliche Verletzungsgefahr durch das Käfiggitter (es ist sogar schon vorgekommen, dass Hamster sich ein Bein abgerissen haben wenn sie extrem unglücklich zwischen den Gitterstäben hängengeblieben sind).

Beschaffe Deinem Hamster bitte ein Aquariengehege mit mindestens 120cm Länge.

Dort hinein gehören:

-Tiefstreubereich (wie gesagt, mindestens 30cm Streutiefe)

- Mehrkammerhaus aus Laubholz ohne Boden und mit abnehmbarem Dach (z. B. Hamsterhaus Harry von knastladen.de)

- Laufrad (mindestens 25cm Duchmesser für einen Goldhamster, mindestens 20cm für einen Zwerghamster)

- Sandbad mit Chinchillasand (am besten zwei Sandgefäße: eine Ecktoilette aus Keramik in einer Kammer des Hauses und ein größeres Gefäß woanders im Gehege)

- mindestens ein weiterer Unterschlupf (gebogene Weidenbrücke, Korkröhre, auf die Seite gelegter Blumentopf (gegen wegrollen sichern!))

Beispiele für solche Gehege kannst Du hier sehen:

hamstergehege.blogspot.de/search/label/Aquarium

Bzgl. der Beule an der Brust gehe mit Deinem Hamster bitte zu einem hamsterkundigen Tierarzt.

Antwort
von Mondmayer, 43

Das Knabbern am Gitter resultiert aus nicht artgerechter Haltung und ist als stereotypisches Verhalten zu werten. Wenn das Tier einmal davon betroffen ist, dann wird es sehr schwer diese "Zwangsneurose" zu heilen.

Ein größeres und abwechslunsreicheres Gehege wäre schon einmal ein Anfang.

Wegen dem Tumor solltest du mit deinem Tier zum Arzt gehen bzw. hättest du längst zum Arzt gehen sollen. Auch wenn man es Hamstern nicht ansieht - da sie ihr Revier halten bis es nicht mehr geht - doch sie haben Schmerzen. Schmerzen erkennt man, obwohl sie so stark sind, dennoch an der Körpersprache.

Kommentar von Esma2132 ,

Sie hatte vor kurzem einen viel größeren Käfig als jetzt. Aber sie nützte nur die untere Etage. Die anderen 2 beachtete sie garnicht.

Kommentar von Mondmayer ,

Grundstäzlich geht es eigentlich eher um die Grundfläche. Ebenen sind zwar gut, aber die Grundfläche ist die entscheidende und die sollte mindestens 0,5 qm betragen. Laut Studien eigentlich sogar mehr als 1qm.

Und und du siehst es ja am Verhaltenswechseln, dass der Hamster damit nicht zurecht kommt.

Zumal es sich dabei auch um Stressverhalten auf Grund eines unvermittelten Gehegewechsels handeln kann. Quasi so eine Art Trauma. Bei älteren Hamstern die so etwas erlebten, soll es dadurch sogar kurz drauf zum Tod des Tieres geführt haben.

Wie groß ist denn das Gehege? Und erkennst du auch dandere stereotypische Verhaltensweisen? Hat der Hamster ein Laufrad, dass er auch nutzt?

Kommentar von Margotier ,

Wie groß war denn der "viel größere" Käfig? Wahrscheinlich war der Käfig lediglich höher, die Grundfläche viel zu klein.

Hamster sind Bodenbewohner und Wühler. Klettern gehört nur sehr eingeschränkt zu ihrem natürlichen Verhalten.

Mit Etagen können sie daher nichts anfangen.

Stattdessen benötigen sie eine große Grundfläche und Tiefstreu.

Antwort
von Verkaufer13, 41

Bring sie mal zu Arzt. Ist am besten

Kommentar von 2Taktfindichgut ,

Meine Antwort. Weil fragen kannst du sie ja nicht. :O

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten