Frage von Senguen1936, 45

Mein Freund will selten - keinen Sex?

Hallo, ich habe ein Problem mit meinem Freund. Er und ich sind beide 27 Jahre alt. Er leidet an sexueller Unlust Er arbeitet in der Gastronomie, aber nur Teilzeit, so dass nicht der Stress in der Arbeit in Frage käme. Durch den Job fängt er erst spät an und kommt daher erst gegen 23 Uhr wieder nach Hause, wo ich natürlich schon im Schlafanzug auf der Couch liege, weil ich gerade viel für mein Examen lernen muss und daher immer gegen 6 - 7 Uhr aufstehe, seit 4 Monaten. Daneben hab ich auch 2 Jobs. Für mich ist Sex entspannend und lässt mich den Alltag eben vergessen. Er selbst hat mir auch nach längeren Gesprächen gestanden, dass es mit seiner Ex auch nicht so geklappt hat am Ende der Beziehung (Die Beziehung dauerte ca. 3,5 Jahre). Allerdings hat sich die Lustlosigkeit seinerseits bereits nach ein paar Monaten eingestellt. Auch waren wir beim Arzt. Ich fand es super und stark von ihm, mit mir dorthin zu gehen!! Aber auch das blieb ohne Ergebnis, denn anatomisch ist alles in Ordnung. Erektionsstörungen oder Krankheiten schließe ich also auch aus. Er sagt, dass er es nicht weiß woran es liegt und dass ich nicht der Grund dafür sei. Er schiebt es immer wieder auf andere Dinge, die in seinem Kopf schwirren. Zukunftsängste usw. Und er sagt, dass das was ihn glücklich machen würde, Geld wäre, so dass seine Sorgen schließlich für immer verschwunden wären. Ich habe ihm versucht klar zu machen, dass das nicht alles ist. Aber er sieht das einfach nicht so. Er geht oft ins Fitnesstudio um "Masse" aufzubauen, weil er recht schmal ist. Ich sage ihm immer wieder wie toll und sexy er für mich ist. Aber er fühlt sich einfach nicht wohl, obwohl er das immer gerne überspielt. Wir sprechen oft über unsere Probleme, aber ich weiß nicht wie ich ihm helfen kann und was ich noch machen soll, außer ihm zuzuhören? Immer wenn wir ein Gespräch hatten haben wir vielleicht zweimal Sex (Ich vermute, er macht es aus Pflichtgefühl, weil ich schon oft bei unseren Diskussionen geweint habe), dann ist es radikal wieder vorbei, bis wir wieder sprechen, diskutieren oder auch teilweise streiten. (Unterschiedlich) Ich habe das Gefühl er nimmt mich nicht einmal wahr, wenn ich nackt vor ihm stehe (und zum Beispiel dusche oder mich umziehe). Er sieht mich teilweise nicht an oder macht Scherze (in dem er mir einen Klaps auf den Po gibt). Ich möchte wieder als seine Freundin wahrgenommen werden und nicht "nur" mit ihm kuscheln und Bussis verteilen. Auch das machen wir sehr oft. Es ist schön und sonst passt alles perfekt... Aber ich möchte mit 27 Jahren nicht nur 2 x im Monat Sex haben, der auch nicht besonders lange dauert und auch wirklich nicht an den herankommt, den wir anfangs hatten. Mein Selbstwertgefühl leidet sehr stark unter diesem Aspekt. Er wünscht sich Kinder, aber ich frage mich wie das gehen bzw. wie das danach weiter gehen sollte? Hat jemand denn irgendeine Lösung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Fragengeben, Community-Experte für Beziehung, Liebe, Sex, 23

Versuche mal mit ihm zu reden - ihm also nicht zu sehr unter Druck setzten.. des es kann ihn auch sehr verletzten wenn du z B. sagst dass es keinen Spaß mehr macht im Bett oder es einfach nicht so ist wie früher..

Einfach reden ihn nicht konfrontieren.. ich bin mir sicher er wird's verstehen.. wenn nicht musst du echt Konsequenzen ziehen.. wenn sich nichts ändert und er sich auf nicht verändert denn wenn du etwas haben willst was dir wichtig hat.. und ers nicht umsetzt.. dann wirst du am ende nurnoch sehr unglücklich deswegen musst du dann dem ein Ende setzten.

LG

Antwort
von steffenOREO, 45

Der hat so viele Probleme mit sich selbst, dass er nicht auch noch die "Arbeit" mit dem Sex haben will. Du setzt ihn zu sehr unter Druck. Vielleicht versuchst du es mal, dass er mal "nichts" tun muss und du den aktiven Part übernimmst. Er unten, du oben und alles geht von dir aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community