Frage von KleineKatze1233, 164

Mein Freund unterstützt mich kaum?

Hey ihr lieben.

Mein Freund unterstützt mich kaum. Wir wohnen zusammen (seit 7 Monaten) und ich hab ein Kind (nicht seins). Nun wo er Urlaub hatte und ich arbeiten musste hat er mir auch kaum geholfen. Er hätte das Kind ja mal in die Kita bringen oder abholen können, oder essen machen. Aber nichts. Ich hab das Thema schon oft angesprochen, kurze Zeit ändert es sich und dann lässt es nach.

Verlang ich hier zuviel von ihm?

Antwort
von isebise50, 43

Wenn du mit deinem Leben nicht glücklich (oder zumindest nicht zufrieden) bist, musst du dein Leben ändern und nicht deinen Mann.

Unabhängig davon, wie ich oder andere hier sein Verhalten finden und ob es "richtig" ist oder es "gerecht" bei euch zugeht, musst letztendlich du damit klar kommen.

Mit "die bei GF meinen auch..." kommst du nicht weiter.

Du kannst einen anderen Menschen nicht ändern, sondern lediglich deine Einstellung zu ihm. Frage dich selber, ob du mit einem Leben mit ihm (so wie er ist und nicht wie er vielleicht sein könnte) auf Dauer zurecht kommst.

"Habe die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die du nicht ändern kannst. Habe den Mut, Dinge zu verändern, die du ändern kannst.
Und habe die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden."
(Friedrich Christoph Oetinger, dt.. Theologe, 1702-1782)

Alles Gute für dich!

Antwort
von Kitharea, 75

Es gibt viele Männer die MERKEN schlichtweg nicht was zu tun wäre. Ich wär auch dafür (wie ein anderer schon erwähnte) du wirst konkreter. So ein Satz wie "Es ist kalt hier drin" macht Frauen darauf aufmerksam das Fenster zu schliessen und Männer denken dabei oft nur "aha jo schon" und tun nichts dergleichen. So als plattes Beispiel.
Hinsetzen und ausmachen: Er macht den Müll, Staubsauge, Stiegenhaus putzen, Wohnzimmertisch aufräumen, Küchentisch abräumen, Kind nehmen für ne Weile (immer Sonntags 2 Stunden oder sowas) - was auch immer euch da einfällt. Ausmachen.

Also erstmal konkreter werden und sagen was du willst - wenn er dich dann noch immer nicht unterstützt... wirf ihn raus hast genug Arbeit mit dem Kind...

Antwort
von SeBrTi, 55

Naja das ist nicht sein Kind, da kriegen Männer nicht wie Frauen gleich die Vatergefühle. 

Ist zwar arschig von ihm das er dich nicht unterstützt aber auch nicht seine Pflicht. Ob du weiter so leben möchtest ist dir überlassen. Ich finde es nicht zu viel verlangt....

Kommentar von KleineKatze1233 ,

Naja weiterleben möchte ich so nicht, nein.

Kommentar von SeBrTi ,

Tja dann Klartext sprechen oder trennen. 

Antwort
von Kasumix, 75

Nein... in einer Partnerschaft muss man eben auch mal Kompromisse eingehen. Wenn er das nicht tut und es ihn auch nicht interessiert, wie es dir damit geht... musst du entscheiden, wie lange du das mitmachen möchtest bzw. wie lange du damit leben kannst.

Antwort
von kami1a, 54

Hallo! Du hast den falschen Freund, so einfach ist das.Alles Gute.

Antwort
von Anita1211, 51

Du willst, dass er dir "freiwillig" hilft, obwohl ihr schon mehrfach drüber gesprochen habt?! Er ist faul und denkt, dass Haushalt deine Aufgabe ist. Da denkt er falsch!!!

Haushalt ist die Aufgabe von beiden, da dir diese Aufgabe nicht von Geburt an bestimmt ist nur weil du ne Frau bist.

Nun mein Rat:

Frauen sitzen grundsätzlich am längeren Hebel, das solltest du dir merken. Er hat die Wahl: entweder packt er im Haushalt mit an oder er bohrt sich für die nächsten 4 Wochen ein Loch in die Wand und malt sich nen Smiley drumherum (Entzug von S*x). Du kannst das auch beliebig ersetzen, indem du ihm 4 Wochen lang Dosenravioli hinstellst. Du wirst gar nicht glauben wie schnell der mit anpackt :-))

Kommentar von KleineKatze1233 ,

Da er eh kaum Sex will fällt das weg, leider. Er isst oft auch nicht zuHause, aber am meisten stört mich eben dass er sich um das Kind nicht wirklich kümmert.

Kommentar von Anita1211 ,

Naja, wenn Männer kaum Sex wollen und regelmäßig auswärts essen, ist das kein gutes Zeichen für ne tolle Beziehung. Und das hat erstmal gar nix mit deinem Kind zu tun :-/

Antwort
von archibaldesel, 68

Das kann nur er entscheiden. Was nützt es, wenn ich sage, dass es nicht zu viel ist, was du verlangst, er aber anderer Meinung ist?

Antwort
von ratatuie, 56

In einer intakten Beziehung vorallem zu dem Kind sollte er das von sich aus tun. MAL Fragen wieso er so ist ... EIne offene Frage regelt schnell ein Problem

Kommentar von KleineKatze1233 ,

Naja geredet hab ich ja schon oft

Kommentar von Kitharea ,

Was meint er dazu wenn du sagst es ist zu wenig

Antwort
von KeinName2606, 37

Es ist nicht sein Kind,das könnte der Grund sein. Vielleicht will er einfach nicht Papa spielen.

Kommentar von KleineKatze1233 ,

Aber wieso zieht er dann zu uns?

Kommentar von KeinName2606 ,

Vielleicht wollte er es probieren. Und jetzt will er das Kind halt nicht. Finde ich auch legitim, immerhin ist es nicht seins.

Antwort
von jimpo, 14

Immer wieder auf die Füße treten bis er es gelernt hat.

Antwort
von GanjaIsTheCure, 39

Er ist wahrscheinlich einfach faul

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community