Frage von Luminara123, 93

Mein Freund und sein Vater. Was kann man hier noch tun?

Hallo, Ich (16) bin nun seit gut 7 Monaten mit meinem Freund (21) zusammen. Er wohnt noch bei seinen Eltern und wird dort von seinem Vater öfters angeschriehen und beleidigt, wenn er nicht sofort das macht was sein Vater sagt, oder es nicht genauso macht, wie sein Vater es ihm gesagt hat. Als er klein war, wurde er von seinem Vater noch dazu misshandelt. Sein Vater versucht auch teilweise zu bestimmen, was ich anziehen/wie ich meine Haare tragen soll, wenn s ihm nicht passt (offene Harre/lange klamotten bei warmen Wetter gehen anscheinend gar nicht)

Wir führen eine Fernbeziehung und mein Freund soll sich bei seinen Eltern melden, wenn er bei mir angekommen ist. Letzten Freitag war er dann mal wieder hier und wir haben vor lauter Wiedersehensfreude vergessen uns bei seinen Eltern zu melden. Nach einer halben Stunde ging dann mein Handy, angerufen hatte eine Nummer, die ich nicht kannte und hab deswegen den Anruf abgelehnt. Zeitgleich bekam er dann eine Nachricht von seiner Mutter er solle doch bitte Anrufen. Dies hat er dann auch gemacht und sein Vater ging ans Telefon. Er sein doch ein verdammter A-Loch, dass er sich nicht direkt melden könnte wenn er ankommt, dass das ja nicht so schwer ist usw. Nach dem Telefonat bekam er dann die Nachricht, dass er jetzt nicht mehr mit dem Auto zu mir fahren darf. Die Stimmung war natürlich hin.

Am nächsten Tag hab ich mir dann die Nachricht, die sein Vater auf meine Mailbox gesprochen hatte angehört, ganz ruhig und sachte fragte er da, ob ich mich nicht bitte melden könnte, ob mein Freund sicher angekommen wäre. Aber in der nächsten Sekunde (bei dem Telefonat) schreit er rum, als hätte mein Freund irgendjemanden Umgebracht.

Als mein Freund dann Sonntag Abend wieder zuhause war, erzählte er mir, dass er sein (!) Auto nun nur noch benutzen darf, wenn er zu seiner Ausbildungstelle fährt, mich nicht mehr vom Bahnhof abholen darf (es fährt kein Bus in die Nähe meines Freundes) usw. Noch dazu wurde ihm sein PC verboten, weil er ja sein Zeugnis nicht gezeigt hätte. Mich hätte er dann auch noch naiv und verständnisslos genannt, weil ich nicht an mein Handy gegangen bin. Als mein Freund dann versucht hat, ihm zu erklären, dass er keine 12 mehr ist ging das Gebrüll anscheinend wieder los.

Mein Plan ist es nun mich mit dem Vater zu einem Gespräch hinzusetzen, wenn ich das nächste mal da bin. Das Gebrüll habe ich nämlich schon einige male mitbekommen und so langsam reichts mir. Ich verstehe aber auch nicht, warum ich in diese Geschichte mit reingezogen werden musste, ich hab damit ja eigentlich nichts zu tun. Außerdem denke ich auch, dass sein Vater nicht in der Macht steht über mich zu urteilen und dass er vielleicht begreifen sollte, dass sein Sohn erwachsen ist.

Habt ihr vielleicht noch andere Ideen,wie man das Regeln könnte/ was wir da machen könnten, da ich ein wenig Angst hab mit seinem Vater zu sprechen. Nacher werde ich aus dem Haus geworfen und darf dann auf der Straße schlafen.

Antwort
von jerkfun, 43

Oh je.Welche Gründe gibt es dafür,das dein Freund nicht von sich aus eine eigene Bleibe sucht? Wenn es allein finanzielle Gründe wären,könnte man sicherlich eine Lösung finden.Ich denke hier ist Dein Freund gefordert , er ist erwachsen ,hat klare Rechte.Das Verhalten des Vaters liegt zumindestens an der Grenze der Strafbarkeit ,unmoralisch ist es auf alle Fälle.Ich denke mit 16 bist Du überfordert,eine Lösung anzustreben.Sag Deinem Freund klar,das Du Vorschläge von Ihm erwartest,das Du auf Sicht nicht bereit bist in sein Elternhaus zu kommen.Wenn es seitens Deiner Eltern keine Probleme gäbe,könnte er ja zu Euch ziehen,oder Ihr nehmt Euch zusammen ein Zimmer.Beste Grüße

Antwort
von WelleErdball, 20

Mir ist unklar warum dein Freund mit 21 Jahren sich so etwas gefallen lässt. Da pack ich die Sachen und geh, wenn es sein muss in die Notunterkunft und von da weg in eine Sozialwohnung. Wenn das so schlimm ist wie du schreibst liegt es an deinem Freund für sich selbst einzustehen und zu handeln.

Du brauchst dich mit dem Vater gar nicht zusammensetzen oder glaubst du etwa, dass der sich bei den Umgangsformen die er seinem Sohn gegenüber hat, von einer außenstehenden 16-jährigen etwas sagen lässt? Da überschätzt du dich aber sehr. Der würde dir mit 3 Sätzen über den Mund fahren, aufstehen und gehen oder dich rauswerfen.

Antwort
von Manja1707, 40

Erst mal ist es sehr mutig von dir, mit dem Vater des Freundes eine Aussprache suchen zu wollen. Alle Achtung. Die Frage ist, ob du ihm gewachsen bis, denn wenn er zu cholerischen Ausbrüchen neigt, dann ist er in dem Moment vernünftigen Argumenten nicht zugänglich. Vielleicht reißt er sich dir gegenüber aber auch zusammen, so wie auf deiner Mailbox, da hat er ja auch ruhig drauf gesprochen.

Dass dein Freund so behandelt wird ist natürlich unverständlich. Schließlich ist er erwachsen und im Prinzip geht es den Vater nichts an, wer seine Freundin ist. Geht denn der Freund arbeiten und verdient sein eigenes Geld oder geht er noch zur Schule / studiert? Wenn er von den Eltern finanziell abhängig ist, sieht die Sache schwieriger aus. Denn dann kann der Vater zB sagen: ich zahle dir den Benzin fürs Auto nicht damit du zu deiner Freundin fahren kannst.

Solange er von den Eltern finanziell abhängig ist, können die natürlich gewisse Dinge mitbestimmen. Normalerweise sollte es aber trotzdem nicht so ablaufen, wie du das schilderst. Der Vater scheint schon extrem herrschsüchtig zu sein. Einerseits ist es verständlich, dass er hören möchte, ob der Sohn gut angekommen ist, wenn er eine längere Strecke mit dem Auto fährt. Aber dass er gleich so ausrastet, wenn er nicht sofort angerufen wird ist nicht normal.

Wenn dein Freund noch nicht arbeiten gehen sollte, wird es schwierig werden sich komplett abzugrenzen, denn dass er auszieht kann er sich dann nicht leisten.

Kommentar von Luminara123 ,

Er geht arbeiten, ja, bekommt aber nur Azubi gehalt und das ist zu wenig für eine eigene Wohnung. Das Benzin und alles andere bezahlt er aber schon selber ^^"

Kommentar von Manja1707 ,

Also wenn er das Benzin und alles selbst bezahlt, wie will dann sein Vater verhindern, dass er zu dir fährt? Dein Freund muss sich klar abgrenzen. Er soll einfach das machen was er will. Wenn dann der Vater tobt, soll er ihn toben lassen. Er kann ja im Prinzip nichts machen. Oder denkst du, er würde ihn rauswerfen? Was sagt eigentlich die Mutter dazu?

Kommentar von Luminara123 ,

So wie ich das verstanden hab, wird er auch weiterhin mit dem Auto fahren, solange ihm nicht die Autoschlüssel weggenommen werden.
Die Mutter ist still, war bei den Schlägen, die er früher ertragen musste wohl auch still, sagt eigentlich nichts dazu und wenn doch dann ist es immer ein "Ach der gute meint es doch nicht so". Als würde sie gezielt weggucken.

Kommentar von Manja1707 ,

Ja das tut sie wohl auch. Autoschlüssel wegnehmen geht gar nicht, dann muss dein Freund schauen, dass er irgendwie ausziehen kann und sei es auch nur ein Zimmerchen irgendwo. Er kann sich nicht so terrorisieren lassen.

Kommentar von Luminara123 ,

Hmm... okay. Der Gedanke ist mir auch schon öfters gekommen.
Ich glaube es ist Zeit ihn darauf anzusprechen.

Danke für die Antworten :)

Antwort
von loema, 15

So wie ich den Vater einschätze, hast du als 16 Jährige überhaupt keinen Einfluss, egal wie korrekt du dich ihm gegenüber verhälst.
Anscheinend ist dein Freund finanziell noch abhängig von seinen Eltern.
Das würde ich mal dezent hinterfragen.
Es gibt in solchen Fällen immer Möglichkeiten trotzdem auszuziehen.
Und wenn es ein winziges Zimmer in einer WG wäre.
Wenn die Eltern das Auto finanzieren ( Anschaffung, Versicherungen, eventuell Sprit, Reperaturkosten) dann, können sie da Vorschriften machen, wenn es ihnen danach ist.
Die Aufgabe deines Freundes wäre, sich nur auf das ihm zustehende Geld zu berufen und auszuziehen.
Das würde seine psychische Lebensqualität steigern.
Du als Aussenstehende hast keine Möglichkeiten ein Familiensystem zu verändern.
Als ausgebildetete Beraterin, die von den Eltern angefordert wird eventuell.
Aber als 16 jährige Freundin, denke ich nicht.


Antwort
von kiara36, 38

Wir führen eine Fernbeziehung und mein Freund soll sich bei seinen Eltern melden, wenn er bei mir angekommen ist

Über wie viele Kilometer reden wir hier?
Wenn angenommen Dein Freund in Essen wohnt und Dich in Hamburg besucht, wäre es für mich als Freund selbstverständlich meine Eltern anzurufen.
Da habe ich vollstes Verständnis für die Eltern.

Sei mir nicht böse, aber wenn Dein Freund wie ein Erwachsener behandelt werden möchte, sollte er auch so handeln. "Erwachsene" rufen an, wenn sie heil und ohne Schwierigkeiten angekommen sind ;)

Als mein Freund dann versucht hat, ihm zu erklären, dass er keine 12 mehr ist ging das Gebrüll anscheinend wieder los.

Seinen Vater muss man anders anfassen. Indem Dein Freund schlagfertige Argumente bringt, die seinen Vater zurückweisen/zurechtrücken.

Beispiele nenne ich Dir gerne, wenn ich nachfolgende Fragen weiß.

Gehört das Auto Deinem Freund? Wird es auch von ihm bezahlt? Wer zahlt Benzin?

Zeugnis? Besucht Dein Freund die Schule? Und unterstützt seine Eltern zur Zeit nicht finanziell?

Kommentar von Luminara123 ,

Je nachdem welche strecke man nimmt sind das immer 1 - 1,5 Stunden Fahrzeit, es geht also noch.

Auf dem Papier gehört das Auto meinem Freund, da es aber sein Vater bezahlt hat, ist es bis zum Abschluss seiner Ausbildung "das Auto seines Vaters".

Einmal in der Woche geht mein Freund zur Berufsschule, an den anderen Tagen ist er im Betrieb und arbeitet da. Das Benzin bezahlt er selbst, da das gehalt aber noch zu wenig ist, kann er nicht ausziehen.

Kommentar von kiara36 ,

Danke für Deine Antworten.

Beteiligt sich dein Freund finanziell zu Hause?

Kommentar von Luminara123 ,

Das weiß ich gar nicht so genau, glaube aber eher nicht, dass er das tut.

Kommentar von kiara36 ,

Es geht mir darum, schlagfertige Argumente für Deinen Freund zu finden.

Ich gehe mal davon aus, das er die Ausbildung gut abschließen wird und das hoffentlich bald?

Kommentar von Luminara123 ,

Jap

Kommentar von kiara36 ,

Dann würde ich das ganze auf sich beruhen lassen, die Ausbildung wird sicherlich auch bald fertig sein.

Ich vermute stark, das sich sein Vater immer mehr seiner Hilflosigkeit bewusst wird, da sein Sohn ihm "entwächst" und somit erwachsen ist/wird.
Schläge verteilt der Vater sicherlich auf der Grund der körperlichen Überlegenheit nicht mehr.
Ich denke das Verhaltensmuster von seinem Vater ist eingefahren, er wird sich nicht mehr ändern. Und bevor er auch noch den Respekt und die Achtung vor Dir verliert, würde ich die derzeitige Situation ignorieren und abwarten.f

Setzt Eure Energie lieber dafür ein, zu schauen wie ihr Eure Zukunft gestalten wollt. Ob er in der Firma übernommen wird, dann in der Nähe schon mal nach Wohnungen (Preislage,...) schauen.
Ob ihr eine Fernbeziehung beibehält...Eben Pläne schmiedet ;)

Kommentar von Luminara123 ,

Okidoki :)
Ich wollte nach dem Abi mit ihm in ne Wohnung ziehen :D

Danke aufjedenfall für diene Antwort(en) :)

Antwort
von Kandahar, 22

Dein Freund lässt sich mit 21 Jahren wie ein Kleinkind gängeln und sich vorschreiben wann und wofür er sein Auto nutzen darf?

Selbst du wirst kritisiert und er wehrt sich nicht mal?

Ganz ehrlich, was willst du mit so einem Weichei?

Kommentar von Luminara123 ,

Ich glaube dabei sollte man bedenken, dass das schon sein ganzes Leben so geht, das zerrt an einem.
Wehren scheint ja nicht zu funktionieren und es immer schlimmer zu machen, da lässt er das lieber über sich ergehen.
Bitte urteile nicht voreilig, schließlich "kennst" du ihn auch nur durch meine Beschreibung.

Kommentar von Kandahar ,

Nein, ich kenne ihn nicht, aber ein Mann, der schon immer so erzogen wurde, legt das in aller Regel nicht mehr ab. Dann hat man dann als Frau ein Leben lang die Mutterrolle zu übernehmen, weil er sich nichts zutraut und nie gelernt hat sich durchzusetzen.

Eine schreckliche Vorstellung!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten