Frage von DeathAngel666, 80

Mein Freund rastet immer grundlos total aus. Was kann man tun?

Vorabinformationen: Wir sind seit 3 1/2 Jahren zusammen, er ist 26 und ich bin 20 Jahre alt, er hat ein paar Schulden (ist aber auf sehr gutem Wege, diese abzubauen), beruflich lief es ein Jahr lang sehr schlecht (jetzt gehts wieder) und er hat nicht sonderlich viel Geld, es reicht, aber er kann sich jetzt nicht viel Tolles davon holen. Er hat eine eigene 1-Zimmer Wohnung, ich wohne noch bei meinen Eltern. Die erste Zeit unserer Beziehung war alles gut, sie war wirklich wunderschön. Aber irgendwann fing er immer öfter an, wegen Kleinigkeiten auszurasten. Ich dachte, das liegt wahrscheinlich an dem Stress, den er im Moment hat und bin immer ruhig geblieben und habe versucht, ihn zu beruhigen und ihm wieder Hoffnung zu machen, manchmal funktionierte es, manchmal hat er mich einfach weggedrückt und nicht mit mir geredet. Wenn er ausrastet ist auf jeden Fall immer klar, dass irgendetwas kaputt gehen wird (Teller, Tassen, Gläser, weil er diese oft wegwirft, wenn er wütend ist aber auch mal sein Computer, Monitor und Tastatur, weil er mehrmals fest drauf gehauen hat, weil wieder irgendwas am PC nicht so funktionierte, wie er wollte), er sucht quasi nach etwas, was er durch die Gegend werfen und zerstören kann... Mich hat er aber noch nie körperlich angegriffen, nur beleidigt, wenn ich es doch mal nicht aushalten und ruhig bleiben konnte. Sonst schreit er immer rum oder wenn ich etwas "falsches" mache oder sage, schreit er mich auch an. Mittlerweile gehts ihm beruflich wieder ganz gut und die Schulden sind auch schon zum Großteil abbezahlt. Immer wenn ich mit ihm darüber geredet habe, sagte er mir, dass es ihm deswegen so schlecht ginge und er es schön fände, wenn ich ihn dann in den Arm nehme und versuche, ihn zu beruhigen. Aber mittlerweile bringt das gar nichts mehr. Ich fahre immer zu ihm und wenn er wieder so ausgerastet ist und sich ganz langsam beruhigt, dann packt er dauernd einfach meine Sachen zusammen, sagt mir nichts, nur dass ich mich anziehen soll und gehen soll. Er lässt sich da auch überhaupt nicht überreden und wenn ich nach dem Grund frage, kommt nur ein genervtes Stöhnen und er meckert, dass ich mich mal mehr beeilen soll. Auch wenn er mir nie wirklich was getan hat, es macht mich einfach fertig, ihn so zu sehen und ich weiß langsam einfach nicht mehr weiter, für ihn wird es mittlerweile scheinbar zur Gewohnheit, mich dauernd kommentarlos rauszuwerfen, teilweise obwohl gar nichts war.. er sagt, wir reden später. Wenn wir reden sagt er immer nur, ihm gings nicht gut und er wollte seine Ruhe. Langsam nervt mich das einfach nur noch und ich will nicht, dass DAS "normal" ist. Ich habe mich auch mal mit seiner Mutter darüber unterhalten, sie sagte mir, dass sein Bruder und sein Vater genauso wären. Bei seinem Vater wurde es besser, nachdem sie geheiratet hatten und es Berufs- und Wohnungstechnisch alles stabil und gut war. Aber ich bezweilfe, dass es bei meinem Freund auch so ist... "trenn dich" ist nicht hilfreich.. das weiß ich selbst

Antwort
von Mondlachen, 25

Er scheint eine cholerische Tendenz zu haben. Zum Anfang eurer Beziehung hat er sich wohl noch zusammen gerissen. Nun hat er sein wares Gesicht gezeigt. Es liegt jetzt an dir, ob du dieses Theater noch länger ertragen willst. Er wird sich nicht ändern, da er schon total in seinem Handlungsablauf eingefahren ist.

Hast du bei einem cholerischen Ausbruch von ihm, ihn auch mal angeschrien? Was er sich eigentlich einbildet-oder so?

Für ihn ist es normal das es immer nach seinem Willen geht. Natürlich ist die Zuwendung der Freundin nach einem Ausflipper schön. Zumal sie nicht selber die Flucht ergriffen hat.

Er wird dich weiterhin kommentarlos rauswerfen. Es ist nun an dir zu überlegen ob du es weiterhin abfangen möchtest. Oder hast du vielleicht etwas besseres Verdient. Er sieht dich als privater Tröster und Zuschauer seiner Launen. Er respektiert dich eigentlich nicht wirklich. Sonst würde er sich zusammenreißen oder sich professionelle Hilfe suchen. Seine Ausraster werden von allen toleriert. Von seiner Familie und von dir. Also hat er keine Ambitionen und Gründe sich zu ändern.



Kommentar von DeathAngel666 ,

Angeschrien habe ich auch manchmal, ja. Aber nicht mit "Was bildest du dir ein?" sondern eher, dass er das lassen soll und manchmal, wenn er z.B. was auf den Tisch wirft und mal was von mir runterfällt (ein Kamm oder so) und er das dann auch so wegwirft oder so, habe ich ihn angeschrien, dass er mit seinen Sachen gern machen kann, was er will, aber nicht mit meinen oder wenn er mich aus irgeneinem Grund anschreit oder beleidigt. Aber meistens versuche ich, die Ruhe zu bewahren, da ich weiß, dass es nichts bringt, ihn anzuschreien, ganz im Gegenteil, es macht die Situation nur schlimmer..

Ich würde gern alles versuchen, was geht und kämpfen. Aber ich weiß nicht, wie und was es so für Möglichkeiten gibt außer Trennung.. ich gehöre zu den Menschen, die versuchen, für alle die beste Lösung zu finden. Ich hoffe, dass wir das irgendwie einigermaßen in den Griff bekommen.. denn ansonsten ist alles sehr schön und wirklich toll in unserer Beziehung.. Ich will ihn selbst auch nicht die Schuld dafür geben, denn ich glaube nicht, dass er es wirklich schuld ist, ich denke das sitzt tiefer in ihm drinnen...

Kommentar von Mondlachen ,

Da hilft nur eine professionelle Therapie um die Ursache heraus zu finden und Lösungswege zu erarbeiten. Aber das muss er selber angehen und durchziehen. Du kannst und sollst auch nicht immer für alles Verständnis aufbringen. Denn du hast vielleicht auch Bedürfnisse nach einer guten, ausgeglichenen und liebevollen Beziehung.

Antwort
von DeathAngel666, 34

"Trenn dich" ist nicht sehr hilfreich.. Nein, ich will es nicht so. Aber ich
finde, man sollte immer versuchen, um seine Beziehung zu kämpfen. Wenn
man sich sofort von jedem trennt, wenns mal Probleme gibt, dann kann das
keine Liebe sein. Wenn man sich liebt, wird man um die Beziehung
kämpfen und überlegen, ob und was man ändern kann. Und erst wenn es
absolut keinen Ausweg mehr gibt, sollte man über eine Trennung
nachdenken.

Ich habe mir mit dieser Frage erhofft, dass man
mir sagt, was es noch für Möglichkeiten gibt. Trennung ist immer für
ALLES eine Lösung.. aber nicht unbedingt DIE Lösung. Vor allem, wie wäre
das für ihn? Wie sollte er jemals glücklich werden können? Ich hoffe, dass wir für uns beide eine gute Lösung finden.

Er hat mir auch mal gesagt, dass er sich so gern ändern würde und es versucht, aber er einfach schnell die Kontrolle über sich selbst verliert und nicht weiß, was er dagegen tun kann.

Kommentar von Mondlachen ,

Das klingt sehr flach was er dir gesagt hat. Er hat seinen Kontrollverlust akzeptiert. Hat aber nicht bemerkt wie sehr er andere Menschen damit verletzt und auch sich selber zusätzliche Kosten verursacht. Um eine Beziehung sollten beide kämpfen. Wenn er es erst meint, sollte er sich beraten lassen. Da gibt es verschiedene Möglichkeiten. Aber er müsste sich selber bemühen. Du kannst ihn nur begleiten und motivieren. Er scheint aber sein eigentliches Problem als Problem noch nicht erkannt zu haben. Es ist für ihn normal dich wortlos hinaus zu schieben. Ich wäre an deiner Stelle sehr gekränkt und wütend. Auch würde ich eine Auszeit anstreben.

Choleriker sind nur bedingt bindungsfähig. Ohne professionelle Hilfe wird er es nicht schaffen. Wenn er dich wirklich liebt, wird er sich Hilfe suchen und nicht mit Ausreden kommen.

Kommentar von ollesgemuese ,

"aber er einfach schnell die Kontrolle über sich selbst verliert und nicht weiß, was er dagegen tun kann."

Muß er ja auch nicht, solange sein Job sicher ist und er eine hat, die bereit ist, das zu ertragen. Eine Trennung ist keine Lösung für sein Problem, sie ist eine Lösung für dein Problem wenn er tatsächlich keine Möglichkeit findet oder ernsthaft sucht, um seins zu lösen.

Für Probleme, die sich im Kopf abspielen, sind entsprechende Ärzte zuständig. Wer das nicht mal in Erwägung zieht, will sein Problem auch nicht wirklich lösen.

Antwort
von Goodnight, 19

Du glaubst doch nicht wirklich, dass so etwas besser wird wenn man verheiratet ist ?!! 

Das wird zunehmend schlimmer. Was willst du mit so einem Psychopathen?

Antwort
von 6Dschinniya9, 5

"Stecke Deine Energie nicht in einem Menschen, der sie Dir nur raubt." 

Antwort
von konstanze85, 25

Was du tun kannst? Na dich von dem choleriker trennen. Und bitte kein "aber ich liebe ihn doch so"...der behandelt dich wie dreck, aber wenn du das so willst, musst du es akzeptieren.

Antwort
von Deepdelver, 20

Trennung, Mädchen, Trennung! Das wird nicht besser, das wird nur schlimmer.

Glaub mir, mein Vater war auch so ein Choleriker. Hat die ganze Familie kaputt gemacht. Ich werfe meiner Mutter heute noch vor, dass sie nie den Mut hatte sich scheiden zu lassen (er ist schließlich an 'nem Herzinfarkt gestorben, gottseidank)

Kommentar von DeathAngel666 ,

Also von Jemanden, der solchen Menschen und sogar seinem eigenen Vater deswegen den Tod wünscht kann eine Antwort doch gar nicht hilfreich sein... Mein Vater ist Alkoholiker und zerstört unsere Familie, deswegen hoffe ich aber noch lange nicht, dass er stirbt.. nur, dass er sein Problem irgendwann in den Griff bekommt und uns bis dahin in Ruhe lässt...

Kommentar von Deepdelver ,

Ich hoffte nicht, dass er stirbt, aber es machte mir auch nichts aus, als er es tat.

Antwort
von ZIzIZakg, 34

Wenn du es nicht aushälst dann trenn dich, ganz einfach.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community