Mein Freund möchte zur Bundeswehr wie kann ich mich verhalten, und wie soll ich dazu stehen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In einigen Antworten wurde geäußert, dass du ihm diese Entscheidung ausreden solltest. Das ist der falsche Weg. Dein Freund meint es offenbar ernst, da er es, laut deiner Aussage, bereits zum zweiten Mal versucht. Es scheint ihm also etwas daran zu liegen.

Grundsätzlich solltest du seine Entscheidung akzeptieren und respektieren, geht es hier doch um seine berufliche Zukunft. Diese sollte zunächst über den persönlichen Bedürfnissen bezüglich einer Partnerschaft usw. stehen. Um mal einen, deiner Kommentare aufzufassen, dreht es sich offensichtlich um eine berufliche Ausbildung innerhalb der Bundeswehr. 

Wenn du in deinem Interesse versuchst, ihm die Entscheidung auszureden, handelst du egoistisch und zu Ungunsten deines Freundes. 

Sollte beispielsweise eure Beziehung irgendwann einmal enden, warum auch immer, wird er eventl. die Entscheidung, nicht zur Bundeswehr gegangen zu sein, bereuen.

Dies gilt im übrigen für beide Seiten. Auch er hätte eine Entscheidung in Bezug auf deine berufliche Zukunft zu akzeptieren.

Der Eintritt in die Bundeswehr bedeutet nicht automatisch das Ende einer Beziehung. Unzählige Paare in den vergangenen Jahrzehnten sahen sich der gleichen Situation gegenüber und viele Partnerschaften haben diese Zeiten ûberstanden, auch bei mir. Zudem gibt es auch außerhalb der Bundeswehr zahlreiche Paare, die aus beruflichen Gründen eine Fernbeziehung führen.

Bei der Bundeswehr ist, genau wie in der freien Marktwirtschaft, ein geregelter Ablauf der Dienstzeiten üblich.

Ist also erst einmal die Grundausbildung absolviert, normalisiert sich der Tagesablauf. Je nach Entfernung zum Dienstort, kann der Soldat also auch nach Dienstschluss die Heimfahrt antreten und den Feierabend daheim verbringen. Das ist allerdings u.a. von der Laufbahn, Truppengattung, Verwendung usw. abhängig. 

Allerdings ist trotzdem ein hohes Maß an Flexibiltät notwendig, da u.a. Auslandseinsätze heutzutage das Bild der Bundeswehr prägen. Es ist also durchaus môglich, dass dein Freund an einem AE teilnehmen muss. Aber auch diese Zeit geht vorrüber.

Kann mich jemand beruhigen ? Ist das ok ? Wie kann ich mich gegenüber ihm verhalten ? Und wie soll ich dazu stehen ?

Wenn du ihn liebst, solltest du die Entscheidung hinnehmen, ihn unterstützen und ihm keine Vorwürfe machen. Es ist zu bedenken, dass er seine gewohnte Umgebung verlässt und in eine völlig neue Situation hineinkommt. Hier braucht er deine Unterstützung, in dem Wissen, dass jemand da ist, der an ihn denkt, für ihn da ist.

Innerhalb der Beziehung bedeutet das weiterhin, dass du daheim dein Leben weiterlebst, soziale Kontakte pflegst, deinen Hobbys nachgehst oder neue ergründest usw.

Die Tatsache, dass ihr euch vielleicht nicht mehr regelmäßig jeden Tag seht, muss nicht nur negativ sein. Dieser Umstand kann eine Partnerschaft auch weiter festigen.

Nach einigen Jahren in einer Beziehung gehen nicht wenige Paare auseinander, weil die Abwechslung fehlt. Man sieht sich Tag ein, Tag aus, hat sich wenig zu sagen, kommt sich seltener nahe, unternimmt kaum noch etwas zusammen. Es ist also oft nicht eine Fernbeziehung bzw. die dadurch mangelnde Zweisamkeit der Grund für das Ende einer Partnerschaft, sondern der triste Alltag.

Es geht hier für deinen Freund um einen interessanten Beruf, der zahlreiche Möglichkeiten, ein geregeltes Einkommen und einen sicheren Job bietet. 

Liegt dir also etwas an deinem Freund und seinem Leben, seinen Entscheidungen, dann zeige ihm, dass du für ihn da bist.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Bundeswehr entwickelt sich immer mehr zu einem "normalen Arbeitgeber". Das heißt wenn er mit der AGA durch ist, kann er wenn ihr am Standort oder in der Nähe wohnt jeden Abend nach Hause kommen. Aber dafür müsstest du dann bereit seien mit ihm mitzuziehen, wenn er nach sonst wo versetzt wird.
Ich bin selbst Soldat und mein Freund auch und obwohl wir nicht am selben Standort sind sehen wir uns denoch jeden Abend, da wir beide einfach pendeln. Ist halt nicht immer ideal morgens 40 min zu fahren, aber das machen andere Arbeitnehmer heutzutage auch.
Also lass ihm seinen Traum und schaut wie ihr ihn am besten gemeinsam verwirklichen könnt. Aber bitte gibt deswegen nicht deine Ausbildung oder so auf, sondern sucht wirklich nach einem GEMEINSAMEN und FAIREM Weg.
LG Tenebrae

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Grundausbildung könnt ihr euch nur am Wochenende sehen, aber danach kann er jeden Tag nach der Arbeit nach Hause. Und wenn die Beziehung das nicht übersteht, war es auch keine echte Liebe, denn liebe übersteht so etwas. Du darfst ihm auf gar keinen Fall seinen Wunsch ausreden, denn das könnte dazu führen, dass er sauer oder traurig ist, weil er nicht das machen kann, was er möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich wollte auch zum Bund hab es aber wegen meiner Freundin sein lassen und ich muss sagen das war gut so Sie hat mir gesagt bzw gezeigt wie gefährlich das ist und mit welchen trauma soldaten wieder kehren sag ihm einfach was du denkst und was alles passieren kann falls das nicht hilft zeig ihm die schlechten Seiten zb im grundwehr dienst muss er in der kaserne bleiben darf nicht nach hause und zu dir, und das die Bundeswehr komplett runter gekommen ist weil die Regierung kein Geld mehr investieren tut etc

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ponter
21.06.2016, 08:53

Sie hat mir gesagt bzw gezeigt wie gefährlich das ist und mit welchen trauma soldaten wieder kehren

Das, was du hier schilderst, muss nicht die Regel sein. Zudem ist es nicht sehr empfehlenswert, wenn der Partner zu sehr Einfluss auf die eigene berufliche Entscheidung nimmt. 

Du kannst hier nicht von dir auf andere schließen. Es gibt genug Männer und Frauen, die mit der Entscheidung zur BW zu gehen, zufrieden sind. Bietet der Job doch u.a. ein geregeltes Einkommen und einen gesicherten Arbeitsplatz.

falls das nicht hilft zeig ihm die schlechten Seiten zb im grundwehr dienst muss er in der kaserne bleiben darf nicht nach hause und zu dir

Was auch immer das bedeutet, da es sehr unklar verfasst ist...

Geht es hier um die Grundausbildung, ist diese Äußerung Quatsch, da niemand für den gesamten Zeitraum in der Kaserne bleiben muss. Sicherlich kann es das ein oder andere Wochenende geben aber ansonsten fährt man an den WE nach Hause.

Wenn eine Beziehung diesen gewissen Zeitraum nicht übersteht, nur weil man sich hier nur am Wochenende sieht, prophezeie ich, dass diese Beziehung nicht von langer Dauer sein wird.

Im Übrigen ist eine Fernbeziehung auch in zahlreichen anderen Berufen durchaus möglich und üblich.

1
Kommentar von Florian016
26.06.2016, 10:27

naja so wie mir das gesagt wurde ist man mehrere Wochen am Stück in der kaserne

0

Rede ihm seine Wünsche aus und stelle deine Bedürfnisse über seine. das erzeugt Stimmung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zockerkoenig
21.06.2016, 00:58

normales weibliches verhalten^^

0