Frage von lilsila, 247

Mein Freund möchte BDSM?

Also ich habe die Frage gerade schonmal gestellt aber sie wurde gelöscht. Ich habe gerade aus Versehen schon abgeschickt ohne Beschreibung, vielleicht lag es daran...

Also nun zum Thema:

Ich hab ein Problem. Und zwar hat mein Freund mir vor kurzem erzählt was er mal gerne mit mir ausprobieren möchte im Bett. (so Genau möchte ich jetzt nicht darauf eingehen)

Ich kann damit aber so gar nichts anfangen und finde das einfach nur erniedrigend.

Für mich muss gegenseitiger Respekt einfach gegeben sein. Im Leben will ich nicht das sowas mit mir gemacht wird.

Ich habe nur Angst dass unsere Beziehung darunter leiden muss. Mir persönlich ist Sex generell unwichtig. Oft mache ich es auch nur ihm zuliebe.

Ich habe so absolut keine Ahnung wie ich damit umgehen soll...

Und ohne jemanden angreifen zu wollen: Mein Freund ist sehr unzufrieden mir sich selbst, kann es sein dass daher seine Neigung entstanden ist? Um irgendwie sein Ego aufzupushen oder so? Ich hab nichts dagegen wenn manche das machen, aber nicht mit mir!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sandy200, 72

Hallo Lilsila,

Ich kann verstehen, wie du dich fühlst aber haber denoch Vertändnis. Rede mit deinem Partner darüber. Jeder hat wilde Gedanken und Wünsche. Es ist wichtig, dass man den Partner nicht verurteilt oder schlecht macht, weil er solche Gedanken hegt. Du liebst ihn ja doch oder etwa nicht?.

Es kommt auch stark darauf an wie ihr früher und wie ihr heute mitenander umgeht. Wie stark ist das vertrauen zuenander? Könnt ihr euch gegenseitig fallen lassen und über eure Wünsche, träume und sorgen berichten? Gab es unvergessliche und schöne Momente die ihr miteienader erlebt habt. Die er nicht vergessen kann? Gibt es genügend Abwechlung in der Beziehung? Gibt es noch gegnügend Anerkennung in der Beziehung? Lebt ihr beide ein glückliches Leben unabhänging voneinadner? Wenn es nicht sehr gut ausschaut, dass versuche deine Art mit ihm umzugehen zu ändern.

Wenn es an Annerkennung fehlt u.o. Liebe in der Partnerschaft, und die Wünsche verdrängt werden und nicht auf den Partener eingeht, dann kann es schon passieren, dass man anfängt Dinge ausleben zu wollen, die nicht mehr "normal" sind. Das ist wie Alkohol. Wenn er aber schon früher BDSM öfter ausgelebt hat, kannst du nicht viel machen wenn er nicht darauf verzichten kann und stur ist.

Du kannst ihn mal testen wie wichtig seine Gefühle wirklich für dich sind und wie sehr er dich schätzt. Anstatt dass man heimlich Fremdgeht biete es ihm an Fremdzugehen. Das ist etwas Paradox dir das genauer zu erklären und hat mit Psychologischen Prozessen zu tun. Sag ihm. " Ich liebe dich wirklich sehr und du bist ein Toller Mann der (......) kann. Wenn es dir sooo wichtig ist, das ausleben zu wollen und du es nicht kannst darauf zu verzichten. Dann tue es mit anderen Frauen aber nicht mit mir. Es wird mich sehr sehr verletzten aber eine andere wahl habe ich nicht dich zufrieden zu stellen, wenn es keine andere Alternative gibt für dich als BDSM. Wenn er dann mit anderen Frauen das auslebt, bist du ihm nicht wirklich wichtig. Dann ist dieser Sex wirklich wichtiger als deine Gefühle...

Normalerweise, würde ein Mensch der dich wirklich liebt nicht verletzen wollen.

Wenn er ein unglücklicher Mensch ist, ermutige ihn etwas besseres aus sich zu machen. Aber löse nicht seine Probleme. Das muss er schon selber machen. Habe vertrauen in ihm.

Viel Erfolg

Sandy

Kommentar von Sandy200 ,

PS: Krativität kennt keine Grenzen! :) Es muss nicht BDSM sein um für Sexuelle Abwechslung zu sorgen. Es gibt ein Spiel z.B. das nennt sich "Hot Affair" Das kannst du mal mit ihm ausprobieren. Du...Also es gibt so viel was man machen kann und glaub mir! In der Dusche/ Draußen..Keine Ahnung :D Er wird bestimmt begeistert sein durch dein Spontanes und kreatives handeln und sagen das es sogar besser ist BDSM!

Antwort
von MrsTateLangdon, 117

Also bei mir war es umgekehrt, ich wollte es unbedingt, also auch die devote Rolle, mein Freund dagegen konnte auch eher weniger was damit anfangen. Das hat er mir allerdings erst nach ein paar Monaten gesagt und ich hatte nichts davon geahnt, also sag ihm auf jeden Fall von Anfang an, was du davon hältst.
Aber vielleicht kannst du dich mit leichten Sachen doch ein wenig anfreunden und im Endeffekt gefällt es dir auch..Ausprobieren schadet schließlich nicht und abbrechen kannst du immer, wenn es dir absolut nicht gefällt.
Und ich weiß nicht, ob es damit zusammenhängt, wie sein Selbstwertgefühl ist, aber ich denke, dass es größtenteils einfach sein Fetisch ist.. :D

Antwort
von xXLiraXx, 83

Nein, ich denke nicht das dein Freund das macht weil er mit sich unzufrieden ist. Und es ist auch alles andere als erniedrigend (außer man macht Erniedrigungsspiele...) sich jemandem zu unterwerfen. Ich selbst bin die Sklavin meines Herrn und Freundes und wir begegnen uns dennoch auf Augenhöhe. Für mich ist die Unterwerfung sogar eine Form des wirklichen frei seins und der wahren Stärke.

Wenn du es nicht möchtest, muss er das verstehen. Es gibt eben Leute die darauf stehen und Leute die nicht drauf stehen. BDSM besteht jedoch aus so vielen Facetten, das ihr vielleicht mal ein paar Sachen testen könnt (leichte Schläge auf den Po, Küsse auf dem Körper die zu Bissen werden etc, da gibt es tausend Sachen). Man müsste nur wissen was dein Freund denn mag, um Lösungen zu finden wie du vielleicht auch ein wenig auf ihn zugehen kannst, sodass du das auch magst :)

Antwort
von Nikita1839, 50

Mein Freund steht auch auf BDSM.

Ich allerdings sehe es genauso, Respekt ist da wichtiger und ich bin nicht sein Sex-Sklave.
Das weiß mein Freund auch und belässt es darauf. Er sagt auch selbst, dass ich seine Freundin bin und er mich liebt und kein Sachgegenstand o.Ä.

Du solltest das nicht für die Beziehung/ Für deinen Freund machen. Es sind schlicht und einfach zwei Personen, auf die man Acht geben muss.
Wenn er sein BDSM erzwingt, würde ich ihn gleich auf den Mond schießen. Sowas können Beziehungen nicht gebrauchen (auf Zwang bezogen)

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie sich die Neigung gebildet hat:

-es ist einfach so, ohne irgendwelche Einflüsse
-er hat Shades of Grey gelesen/geguckt und hält sich für einen Meister
-er will versuchen, dicj zu unterdrücken
-er möchte "Macht" über die Frau fühlen
etc.

Meiner Meinung nach, gerade bei sowas, klar Nein sagen, wenn du nicht willst. da gibts kein wenn und aber.

Kommentar von xXLiraXx ,

Zum Thema Shades of Schwachsinn: Das hat rein gar nichts mit BDSM zu tun! Nur zur Verdeutlichung: In 50SoG geht es um Missbrauch, Erpressung und sexuelle Nötigung! Das ganze wird nur so dargestellt. Und Doms haben auch keinen psychischen Schaden aus der Kindheit!

Kommentar von Nikita1839 ,

Das weis ich, deswegen schrieb ich es so hin, dass er sich aufgrund dessen als Meister ansieht. weil die ganzen 16- jährigen ja schon auf den Trip gekommen sind.. Jeder der denkt, 50SoG hat was mit Bdsm zu tun, sollte erstmal das BDSM Buch für Anfänger lesen..

Antwort
von rosaelefant1997, 76

Ich kann nur aus Erfahrung sagen, dass es die Beziehung nicht zerstören würde, sondern sogar aufbauen. Denn die Abwechslung im Bett sorgt auch für die Interesse des Mannes an dir.

Ich weiss zwar nicht was du persönlich unter BDSM verstehst. Denn dieser Begriff beinhaltet ein breites Spektrum von Sachen. Ich und mein Freund lieben es, wenn er mich (schein-) vergewaltigt. Es ist nicht so, dass ich danach Nasenbluten kriege und ein blaues Auge habe. Nein. Er weiss wo es zu weit geht und weiss wie ich es gerne hätte. Ausserdem hat man immer ein stopp Wort, dass wenn es einem zu viel wird, dass man damit immer aufhören kann.

Jedes Pärchen muss für sich klar machen wo die Grenze ist. Wenn du das nicht willst, kann ich es durchaus verstehen. Trotzdem möchte ich sagen, dass es in den männlichen Urtrieben drinsteckt, Frauen ziemlich gewaltvoll zu nehmen. So hat es eigentlich nichts mit seinem Selbsbewusstsein zu tun. Im Gegenteil so etwas zu sagen und bereit sein es zu tun, braucht gewaltige Überwindung.

Ich denke mir ausserdem, dass du nicht mit dir zufrieden bist. Denn du konntest dich anscheinend deinem Freund nicht widersprechen bis jetzt. Und hast sogar angst vor dem was dir dein Freund da vorschlägt. Ich sage überhaupt nicht, dass du es machen sollst. Aber vielleicht willst du es doch ganz tief in dir drin. Lass alle Vorurteile der Gesellschaft gegenüber disem Thema und überleg dir ob es dich nicht heiss macht, wenn der Mann über dich die Gewalt übernimmt.

Mir machts Spass und Millionen von anderen Menschen auch. ;)

Kommentar von lilsila ,

Doch ich habe ihm gesagt dass es nichts für mich ist. Nur direkt abgelehnt habe ich es noch nicht, das stimmt...

Kommentar von Mignon4 ,

Trotzdem möchte ich sagen, dass es in den männlichen Urtrieben drinsteckt, Frauen ziemlich gewaltvoll zu nehmen.

Sorry, aber woher hast du denn diese "Weisheit"???

Die Fragestellerin hat nicht erwähnt, ob ihr Freund der dominante oder der submissive Part sein möchte.

Es gibt andere Argumente für Dominanz:

Dominante Männer haben häufig hochgradige Minderwertigkeitskomplexe, insbesondere emanzipierten Frauen gegenüber. Sie sind den modernen Frauen nicht gewachsen. Um dies zu überspielen, kehren sie "den starken, dominanten Kerl" heraus. Damit ist das Thema "Gleichberechtigung" im sexuellen Bereich und meistens auch außerhalb des sexuellen Bereiches geklärt. Es gibt keine Diskussion. Der Mann hat das Sagen, wie in den vergangenen Jahrhunderten. Dominanz kann man folglich auch als Schwäche interpretieren.

Aber egal, welche Ursachen die Dominanz hat. Wichtig ist, dass alle sexuellen Handlungen in beiderseitigem Konsens sind und beiden Partnern gleichermaßen Spaß bereiten. :-)

Kommentar von xXLiraXx ,

Ganz oft haben dominante Männer keine Minderwertigkeitskomplexe... So gut wie alle Doms die ich kenne sind alles andere als Schwach innerlich. 

Kommentar von Sandy200 ,

Jemand der andere dominieren möchte, ist schwach. Jemand der Dominant ist hat nur überwiegend das sagen ist aber kein Mensch der andere unterdrückt. Meiner Meinung nach ist es normal, dass einer überwiegend das sagen hat. Das ist auch tendenziell eine Männliche Eigenschaft. Führungspersönlichkeiten sind Dominant aber nicht zwangsläufig dominierend. 

Kommentar von Mignon4 ,

@ xXLiraXx

Klar, die Devoten bemerken die Schwäche gar nicht. Wie auch??  Die Männer sind gute Schauspieler und die Submissiven wollen gar keine Schwäche erkennen. Beides liegt in der Natur der Sache. Wäre es anders, würde BDSM nämlich nicht funktionieren. :-) Lache mal einen dominanten Mann aus und nimm ihn nicht ernst. Er wird ganz schnell ganz klein mit Hut. Oder er rächt sich sofort mit lächerlichen Befehlen und/oder "Züchtigungen" - beides beweist gleichermaßen Komplexe und Schwäche. :-)

Ich will den Männern übrigens nichts Böses unterstellen. Sie wissen meistens selbst nicht, dass sie Persönlichkeitsdefizite haben.

Kommentar von rosaelefant1997 ,

Da gebe ich xXLiraXx recht...
Mein Freund ist psychisch abartig stark und ist von sich sehr überzeugt.

Kommentar von Mignon4 ,

@ rosaelefant1997

Hahaha! Das spielt er dir vor und du glaubst es! Arroganz (er ist von sich sehr überzeugt) ist übrigens ein weiteres Indiz für Schwäche und Minderwertigkeitskomplexe. Sprich mal mit einem Psychologen. Du bist noch viel zu jung (19 Jahre, oder?) und erkennst den Spuk nicht, den er dir vormacht. :-)))

Kommentar von rosaelefant1997 ,

@Mignon4

Und du hast da Psychologie studiert oder was? Oder bist du evtl. eine Feministin?

Kommentar von Mignon4 ,

Hahaha! Nein, ich bin keine Feministin. :-)))

Kommentar von rosaelefant1997 ,

Ich habe kein Wort von Arroganz geredet. Dominanz und Arroganz ist doch nicht das Gleich. Sowohl Arroganz und Dominanz können ohne einander existieren. Du bist einer verdammt negativen Meinung über Männer. Ich habe das Gefühl du wurdest einfach mal misshandelt und jetzt schüttelst deine ganzen männerfeindlichen Aussagen.

Kommentar von Mignon4 ,

Hahaha! Wie kommst du denn auf solchen Unfug??? Ich habe nicht allgemein über Männer gesprochen (lies mal bitte nach!), sondern über dominante Männer, um die es hier ausschließlich ging.

Arroganz hattest du nur indirekt erwähnt: Er sei sehr von sich überzeugt, hast du geschrieben. Das ist ein Zeichen von Arroganz und dominante Männer versuchen in der Tat, diesen Eindruck zu vermitteln, damit man ihnen nicht auf die Schiche kommt. :-)) Aber auch das wirst du nicht verstehen. Egal....

Oh weh! Nein, ich habe eine tolle Kindheit hinter mir und wurde noch nie mißhandelt. Ich habe überhaupt nichts gegen Männer und ich schrieb irgendwo - lest alle meine Kommentare - , dass die Ursache für Dominanz gleichgültig sei, solange alles in gegenseitigem Konsens sei und es allen Beteiligten Spaß bringt.

Ich bin anderer Meinung als du über sogenannte dominante Männer, die ich versucht habe, euch zu erklären. Nicht mehr und nicht weniger. Ich kann verstehen, dass ihr als Devote eure "Herren" anhimmelt. Das ist auch gut so und soll so sein. Eine gesunde Kritikfähigkeit an dem Mann sollte aber dennoch vorhanden sein und bleiben.

Nichtsdestotrotz erlaube ich mir, diese Männer mal etwas zu hinterfragen und unter die Lupe zu nehmen. Ich respektiere euren Fetisch (lies nach!) und ihr solltet so tolerant sein und meine Ansicht über dominante Männer zu respektieren. Vielleicht solltet ihr mal im stillen Kämmerlein darüber nachdenken, was ich geschrieben habe. Aber auch das ist eure eigene Entscheidung und mir gleichgültig. :-)))

Jeder lebt so, wie er/sie möchte. Mein Lebensmodell ist ein anderes. Ich mag halt Männer, die es auf Augenhöhe mit emanzipierten, intelligenten und gebildeten Frauen geistig aufnehmen können, und keine Schwächlinge, die nichts anderes können, als Frauen zu unterdrücken.

Antwort
von triggered, 72

Wie die Neigung entstanden ist ist eigentlich egal denn sie geht nicht einfach so weg. Die Beziehung kann schon darunter leiden wenn ihr im Bett unzufrieden seid.

Vielleicht ist es deinem Freund aber auch nicht so wichtig.

Antwort
von Mignon4, 75

Mein Freund ist sehr unzufrieden mir sich selbst, kann es sein dass daher seine Neigung entstanden ist?

Nein, dadurch ist seine Neigung nicht entstanden. Er ist unzufrieden, weil er mit dir seine sexuelle Neigung nicht ausleben kann.

Wie du damit umgehen sollst? Es gibt nach meiner Auffassung 4 Wege:

1) Du machst "aus Liebe" mit. Das wäre eine große Überwindung und gleichzeitig ein riesiges "Opfer" von dir, das er nicht erwarten kann und darf. Außerdem wäre es für dich sehr unbefriedigend und würde dich unglücklich machen, weil du ständig gegen deinen Willen handeln müßtest. Gerade im sexuellen Bereich sollte man nur das tun, was einem wirklich Spaß bringt. Das Ende vom Lied wäre, dass du dich früher oder später von ihm trennst. Vermutlich würde sogar dein Freund diese Variante ablehnen, wenn er dich wirklich mag. Er würde keinen Spaß haben, wenn er weiß, dass du dich zu sexuellen Handlungen zwingen mußt.

2) Dein Freund lebt parallel zu eurer Beziehung seine Neigung mit einer anderen Frau aus. Das wäre ein Kompromiss. Sich auf so einen Kompromiss einzulassen, ist natürlich nicht leicht und man kann auch nicht voraussagen, wie lange ihr beide diese Konstellation aushalten könnt.

3) Ihr bleibt beim "Blümchensex". Er verläßt dich irgendwann, weil er nicht zweigleisig fahren will, aber sexuell unbefriedigt ist.

4) Ihr trennt euch jetzt gleich. Eine Trennung ist sowieso vorprogrammiert. Die sexuellen Unterschiede sind zu gravierend. Manchmal ist ein Ende mit Schrecken besser als ein Schrecken ohne Ende.

Die Entscheidung liegt bei euch beiden. Redet in aller Ruhe darüber.

Alles Gute!

Kommentar von lilsila ,

Erstmal danke für die Antwort...

Nein, dadurch ist seine Neigung nicht entstanden. Er ist unzufrieden, weil er mit dir seine sexuelle Neigung nicht ausleben kann.

Also da kann ich zu 100 Prozent sagen, dass seine Unzufriedenheit nicht daher gekommen ist. Die Gründe liegen tief in seiner Vergangenheit verankert.

Die 4 Wege, die du aufgezählt hast klingen alle nicht so schön :(
Ich hoffe wir werden doch einen guten Weg finden. Ansonsten läufts ja gut in unserer Beziehung...

Kommentar von Mignon4 ,

Ja, stimmt. Aber du kannst dich zu nichts zwingen. Das würde dein Freund sicherlich auch nicht wollen.

Unterschätze die Unzufriedenheit aus sexuellen Gründen nicht.

Kommentar von xXLiraXx ,

Es muss tatsächlich nicht damit zu tun haben, sondern kann tiefer verankert sein, dass ist nicht unüblich. Nur seine Neigung ist dadurch nicht entstanden, das kann ich bestätigen. Und es kann auch auf eine Weise wie ich es beschrieben habe in meiner Antwort funktionieren, es muss nicht immer solch "gravierende" Methoden geben.

Antwort
von Ramonaralf, 64

Dann sage es ihm das du es nicht möchtest was er mit dir vorhat. Wenn er es nicht akzeptieren will dann ist er nicht der richtige Freund.  Man muss sich nicht erniedrigen lassen jeder Mensch ist mit Respekt zu behandeln.Wenn man mit sich selbst nicht zufrieden ist dann muss er was ändern und nicht an dir auslassen.

L.g

Antwort
von Appelmus, 74

Dann sag ihm das, dass du das nicht möchtest. Punkt. Wenn er wirklich deine Freund ist, wird er es respektieren. Wenn nicht, sei froh, wenn du den Idioten los bist.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten