Frage von Lotte1994, 112

Mein Freund ist mit meinem Auto an ein anderes gefahren, was nun?

Hey, mein Freund hat gestern , auf dem Tankstellenparkplatz, ein anderes Auto mitgenommen und nun haben beide Autos an der Heckschürze den Schaden.. Meine Frage ist nun (gemeldet habe ich es gestern schon), was ist, wenn ich der Versicherung sage, dass nicht ich, sondern er gefahren ist? Zahlt sie dann womöglich den Schaden am Fremden Auto nicht, da er nicht auf mein Auto versichert ist? Unsren Schaden zahlen die sowieso nicht, ist ja nur Teilkasko, da fragt man sich, wieso man überhaupt ne Versicherung hat.. Naja und zweitens, wenn ich denen eben sage, dass er gefahren ist, steige ich dann trotzdem wieder in meiner Versicherung? Der Typ hat gesagt, ich dürfte jetzt 88€ mehr zahlen ab nächstes Jahr.. Das ist das, was mich am meisten ankotzt... Bitte um Antworten =)

Antwort
von Apolon, 70

@Lotte1994,

1. entscheidet immer der Versicherungsnehmer, wie er das Auto versichert (Teilkasko- oder Vollkasko);

2. ist eine Schadensmeldung immer wahrheitsgemäß auszufüllen, ansonsten wird der Versicherer den Vertrag nach der Schadenserstattung kündigen;

3. muss die Kfz-Haftpflichtversicherung den Fremdschaden immer zahlen, egal wer das Fahrzeug gefahren hat.

4. gibt es nach jedem Schaden (Ausnahme Teilkasko) im Folgejahr eine Hochstufung, wenn kein Rabattretter oder Rabattschutz Bestandteil des Vertrages ist.

5. wenn ein nicht eigetragener Fahrer ein Fahrzeug fährt, wird der Versicherer für das laufende Kalenderjahr einen Zusatzbeitrag erheben.

Gruß Apolon

Antwort
von NSchuder, 112

Unsren Schaden zahlen die sowieso nicht, ist ja nur Teilkasko, da fragt man sich, wieso man überhaupt ne Versicherung hat

Richtig. Euren Schaden zahlt die Versicherung nicht da ihr nur eine Teilkasko habt. Aber das war ja Deine freie Entscheidung. Also brauchst Du Dich jetzt auch nicht fragen wofür Du überhaupt ne Versicherung hast. Dafür dass Du "nur" die Teilkasko hast, sparst Du ja auch Geld und niemand hindert Dich eine Vollkasko abzuschließen.

was ist, wenn ich der Versicherung sage, dass nicht ich, sondern er gefahren ist?

Das solltest Du sowieso sagen, denn alles andere wäre Versicherungsbetrug! Und das kann teuer werden. Außerdem weiß der Unfallgegner doch sicher dass Dein Freund gefahren ist, oder nicht? 

... da er nicht auf mein Auto versichert ist?

Versichert ist immer das Auto und nicht der Fahrer. Einzige Ausnahme wäre wenn Du ausdrücklich angegeben hast, dass niemand außer Dir den Wagen fahren darf und Du dafür einen Rabatt von der Versicherung  bekommen hast.

In diesem Fall müsstest Du in der Regel mindestens mit der Nachzahlung der regulären Versicherungsgebühr rechnen.

Gegenüber dem Unfallgegner wird die Versicherung aber zahlen.

Solltest Du aber, wie von Dir geschildert, falsche Angaben zum Unfallhergang bei Deiner Versicherung machen, dann kann es sein, dass Du sogar den Versicherungsschutz verlierst.

Naja und zweitens, wenn ich denen eben sage, dass er gefahren ist, steige ich dann trotzdem wieder in meiner Versicherung? 

Ja! Maßgeblich ist der Schadensfall nicht der Fahrer.

Antwort
von kevin1905, 38

was ist, wenn ich der Versicherung sage, dass nicht ich, sondern er gefahren ist?

Nichts im Bezug auf den Fremdschaden.

Zahlt sie dann womöglich den Schaden am Fremden Auto nicht, da er nicht auf mein Auto versichert ist?

Die KFZ-Haftpflicht versichert Fahrzeuge und keine Menschen, die diese führen. Das KFZ hat einen Schaden verursacht, also leistet die Versicherung auch.

Unsren Schaden zahlen die sowieso nicht, ist ja nur Teilkasko, da fragt man sich, wieso man überhaupt ne Versicherung hat..

Wenn du dir die AKB durchlesen würdest oder einfach mal nach KFZ Teilkasko googlen würdest, wüsstest du welche Leistungen die Teilkasko erbringt. Und wer keine Vollkasko abschließt, darf auch nicht heulen.

Naja und zweitens, wenn ich denen eben sage, dass er gefahren ist, steige ich dann trotzdem wieder in meiner Versicherung?

Wenn du keinen Rabattschutz in deiner KFZ-Haftpflicht hast, wird der Beitrag auf jeden Fall steigen, sofern die Versicherung reguliert.

Wenn dein Freund nicht zum eingetragenen Fahrerkreis gehört wird die Versicherung die Beiträge nachfordern, als wäre er mitversichert gewesen und ggf. eine Vertragsstrafe verlangen.

Antwort
von DieKatzeMitHut, 99

Du hast ja auch eine interessante Haltung.
Du gibst deinem Freund dein Auto - das ist deine Verantwortung. Und wenn er dann einen Unfall damit baut, dann ist das eben so.

Du hast deine Versicherung, damit du nicht auch noch zusätzlich den Schaden am anderen Fahrzeug bezahlen musst. Denn glaub mal, das wird schnell verdammt teuer.
Wenn du das zu wenig findest und darüber motzt, dass der Schaden an einem Fahrzeug nicht bezahlt wird, dann ändere das doch einfach: Du kannst dein Auto ja auch Vollkasko-versichern, kostet eben mehr. Das ist doch deine Entscheidung.

Und auch dass du nun in der Versicherung steigst, ist vollkommen normal. Und nicht die Schuld der Versicherung...

Die Versicherung wird ziemlich sicher zahlen, selbst wenn du als Alleinfahrer eingetragen bist. Allerdings wirst du dann noch viel mehr bezahlen müssen nächstes Jahr.
Bist du gar nicht als Alleinfahrer eingetragen, ist es egal wer fährt. (Solange er nicht jünger ist als der jüngste eingetragene Fahrer.)

Antwort
von peterobm, 47

wenn ich der Versicherung sage, dass nicht ich, sondern er gefahren ist?

spielt keine Rolle, die Haftpflicht zahlt trotzdem, dir könnte aber eine Strafe auferlegt werden, in Form von rückständigen Beiträgen wegen nichtgemeldetem Fahrer. Kommt auf die Summe an, Versicherung fragen bis zu welcher Betragsgrenze es lohnt selbst zu zahlen, ohne Hochstufung.

Antwort
von BenLam, 16

Hallo,

du musst der Versicherung angeben das dein Freund gefahren ist, da dieser in den Unfall verwickelt ist. Alles andere wäre Betrug und das kann teuer werden und stellt eine Straftat da.

Der Schaden am gegnerischen Fahrzeug wird immer gezahlt. Das ist in Deutschland üblich. Die Versicherung reguliert den Schaden und zahlt, egal wer gefahren ist.

Eine Teilkaskoversicherung kommt für solche Schäden nicht auf. Die Leistungen sind in den Bedingungen beschrieben. Eine Beschwerde darüber ist Fehl am Platz. Immerhin hast du den Versicherungsschutz gewählt und dein Versicherer zahlt den Schaden des Unfallgegners.

Deine Versicherungsprämie steigt, wenn du keinen Rabattschutz abgeschlossen hast. Ein Unfall wirkt sich auf die schadenfreien Jahre aus und dein Prozentsatz steigt. Aus diesem Grund zahlst du mehr, egal wer gefahren ist.

Sollte dein Freund nicht als Fahrer bei der Versicherung eingetragen sein, dann droht darüber hinaus eine rückwirkende Korrektur der Prämie bis zum 01.01. diesen Jahres. Hinzu kommt eine Strafe bis zu einem Jahresbeitrag.

Antwort
von Sunnycat, 80

Das Auto ist versichert (nicht du persönlich) d.h. die Versicherung wird den Schaden in jedem Fall übernehmen, es sei denn, du hast in deinem Versicherungsvertag eine Klausel, dass du als Alleinfahrer einen besonderen Rabatt bekommst, dann könnte es Probleme geben.....

Kommentar von Win32netsky ,

Falsch

Du brauchst für diese Auskunft mehr Infos.

Kommentar von Apolon ,

Du brauchst für diese Auskunft mehr Infos.

Du bist ja richtig niedlich !

Welche Auskünfte sind denn noch erforderlich ?

Kommentar von Apolon ,

es sei denn, du hast in deinem Versicherungsvertag eine Klausel, dass du als Alleinfahrer einen besonderen Rabatt bekommst, dann könnte es Probleme geben

Keine Probleme, aber der Beitrag wird sich erhöhen, da der Freund dann mit eingetragen wird.

Antwort
von Zakalwe, 60

Wenn bei deiner Versicherung nicht eingetragen ist, dass auch er mit dem Auto fährt, kann es sein, dass du vielleicht etwas nachzahlen musst. Kommt ganz auf die Versicherung an und wie kulant die ist. Den Schaden am anderen Fahrzeug werden sie aber trotzdem übernehmen.

Wenn die Versicherung wegen des Unfalls steigt, dann kann man sich von der Versicherung ausrechnen lassen, ob man günstiger weg kommt, wenn man den Schaden selbst begleicht. So oder so sollte dein Freund aber natürlich deine Mehrkosten übernehmen. Scheint nach deiner Schilderung nicht so zu sein?

Antwort
von archibaldesel, 50
  1. Die Frage ist, wie du dich versichert hat. Wenn du nur dich als Fahrer versichert hast, um einen günstigeren Beitrag zu erhalten, hast du natürlich ein Problem. 
  2. Wenn die Versicherung zahlt, wirst du natürlich hochgestuft egal, wer gefahren ist.
  3. Und jetzt darüber zu maulen, dass die Teilkasko deinen Schaden nicht trägt, ist auch sinnlos. Du hättest ja eine Vollkasko abschließen können. Die Versicherung ist nicht für deine Entscheidungen verantwortlich.
Antwort
von FreierBerater, 30

Wenn du die Hochstufung sparen willst, dann brauchst du nur zu melden, DU seist Verursacherin des Schadens gewesen!

Im "Schreiben für den Anspruchsteller", den deine Versicherung versendet, wird der Geschädigte wie folgt notieren: Ein junger Mann sprang nach dem Aufprall direkt aus seinem Auto und gab die Schuld zu!

Direkt anschließend wirst DU Fragen beantworten müssen...

Antwort
von themachina, 75

Wenn er gefahren ist und in deiner Versicherung nicht enthalten ist, dass andere Personen (meist ab 25 J.) fahren dürfen, dann zahlt die nix.

Wenn du sagst, du seist gefahren, obwohl du nicht gefahren bist, begehst du Versicherungsbetrug.

Dass du in den Beiträgen steigst, ist sehr wahrscheinlich, egal, wer gefahren ist. 

Antwort
von Win32netsky, 65

Hallo

Wenn in Deiner Versicherungspolice kein weiterer Fahrer oder mehrere weitere Fahrer angegeben sind, darfst nur Du das Auto fahren.

Fahren darf es wer will, nur eben wenn was passiert musst Du wissen das der Fahrer dann den Schaden selbst reguliert.

Ich kenne ja Deine Versicherung nicht, musst nachsehen.

Meldest Du Du seist gefahren, ist das klarer Versicherungsbetrug, dessen musst Du Dir bewusst sein. Ist der Schaden pol. aufgenommen, kann die Versicherung Rückfragen an die pol. richten.

Zu wenige Infos.

Gruß

Kommentar von kevin1905 ,

Fahren darf es wer will, nur eben wenn was passiert musst Du wissen das der Fahrer dann den Schaden selbst reguliert.

eine KFZ-Haftpflicht versichert Fahrzeuge, NICHT Fahrer. Sie muss immer leisten, egal wer das Fahrzeug fährt! Die KFZ-Haftpflicht ist eine gesetzliche Pflichtversicherung.

Kommentar von Win32netsky ,

Hallo

Gut glaub das, warte bis die erste Regress Forderung kommt, wegen Nichteinhaltung des Versicherungsvertrages. Verstoß gegen den Versicherungsvertrag.

Sicher gehen die erst einmal in Vorleistung.

Gruß

Kommentar von Apolon ,

Win32netsky,

Sinnvoll wäre in einem Forum, dass User die keine Ahnung von Versicherungsbedingungen und von den jeweiligen Gesetzen haben, auf solche blödsinnigen Antworten verzichten würden.

Es hilft niemandem, wenn Du ohne jegliches Fachwissen solche Kommentare schreibst.

Antwort
von snuggilz, 74

Normalerweise übernehmen die den schaden du nusst aber eine strafe bei der versicherung zahlen

Antwort
von 0815nein, 49

Du solltest außerdem überlegen, ob die Höhe des Schadens es wert ist, eine Erhöhung der Versicherungspauschale in Kauf zu nehmen, oder ob ihr den Schaden lieber selbst zahlt.

Antwort
von Glueckskeks01, 52

Also meine Versicherung würde nicht zahlen, weil nur ich mit meinem Auto fahren darf. Wie das bei dir geregelt ist, das können wir nicht wissen. Hochgestuft wird man fast immer, es sei denn, es gibt eine Regelung. Ich habe eine Versicherung, da ist 1 Unfall im Jahr mit drin. Somit würde ich nicht hochgestuft.

Kommentar von Apolon ,

Also meine Versicherung würde nicht zahlen, weil nur ich mit meinem Auto fahren darf.

Blödsinn - jede Kfz-Versicherung muss den Fremdschaden zahlen!

Kommentar von Glueckskeks01 ,

Dann dürfte ja auch jeder mit meinem Auto fahren. Nein, dass ist definitiv nicht so.

Kommentar von peterobm ,

genau das stimmt nämlich, die Haftpflicht zahlt, der Versicherungsnehmer bekommt eine rückständige Beitragszahlung aufgebrummt.

Kommentar von kevin1905 ,

die KFZ-Haftpflicht versichert Fahrzeuge nicht Fahrer. Wenn du anderer Meinung bist, dann zeig mir mal bitte deine Police, vor allem wo dort "versicherte Person" steht.

Wirst du nicht finden.

Kommentar von Apolon ,

Dann dürfte ja auch jeder mit meinem Auto fahren. Nein, dass ist definitiv nicht so.

Sorry - du liegst völlig daneben. Überlege doch selbst, ein nicht angemeldeter Fahrer eines anderen Autos fährt dein Auto zu Schrott.

Dann müsstest Du ja deinen Schaden selbst zahlen, denn nach deinem Text muss ja der andere Versicherer nicht für den Schaden aufkommen. und der Fahrer ist evt. so arm wie eine Kirchenmaus, dass er auch nicht zahlen kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten