Frage von mehmetbk, 61

Mein freund ist letztens auto gefahren ohne führerschein also er hat keinen er wurde von den bullen erwicht ich war der beifahrer kriege ich auch eine strafe?

Vor 2 tagen habe ich bei meinem kollegen gechillt dann hatte er die idee mit dem auto von seinem vater zu fahren
Er hat keinen führerschein
Die polizei hat ihn erwicht ich war der beifahrer die polizei wollte auch mein ausweis
Mein freund bekommt wahrscheinlich eine sperre für den führerschein
Was wird meine strafe sein?

Antwort
von uni1234, 27

Dein Kollege wird wohl Probleme wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis gem. § 21 StVG bekommen. Das ist eine Straftat. Es ist grundsätzlich möglich, dass Du wegen Beihilfe oder Anstiftung hierzu Ärger bekommst.

Aufgrund Deiner Schilderung würde ich Anstiftung ablehnen, da Dein Kollege von selbst auf die Idee gekommen ist, mit dem Auto zu fahren, sodass Du diesbezüglich nichts zu erwarten hast.

Ernsthaft in Betracht kommt daher nur die Beihilfe gem. § 21 StVG i.V.m. § 27 Abs. 1 StGB. Ob diese hier vorliegt kann ich nicht abschließend beurteilen, weil es dafür an Infos fehlt. Ich würde aber Beihilfe z.B. annehmen, wenn

- Du Dich hast irgendwo hinfahren lassen von Deinem Kollegen,

- Du ihn in seinem Entschluss mit dem Auto zu fahren bestärkt hast

Ich halt es aber für unwahrscheinlich, dass diesbezüglich überhaupt gegen Dich ermittelt wird (bzw. für wahrscheinlich, dass ein Ermittlungsverfahren sehr schnell eingestellt wird), da der einzige Zeuge wohl Dein Kollege sein wird.

Antwort
von Gaskutscher, 34

Du bist raus. Dir haben weder Fahrzeug gehört noch hast du das Fahrzeug geführt. Du wirst aber höchstwahrscheinlich als Zeugin vorgeladen.

Antwort
von Liesche, 39

Als Beifahrer wirst Du keine Strafe bekommen, die Verantwortung liegt beim Fahrer.

Expertenantwort
von Sirius66, Community-Experte für Polizei, 20

Da du weder Halter noch Führer des PKW bist, hast du keine Prüfpflicht, bevor jemanden ans Steuer geht. Wäre es DEIN Auto, wäre es anders.

Wenn allerdings Alkohol im Spiel war oder dir nachgewiesen werden kann, daß du genau wußtest, daß kein FS vorliegt, eventuell schon. Weil du dann eine Gefährdung Dritter billigend in Kauf genommen hast.

Ob man bei den Ermittlungen überhaupt so weit geht, ist die andere Frage.

Gruß S.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten