Frage von sarahknowit, 68

Mein Freund ist Drogen abhängig was tun?

Hallo ihr lieben, Ich habe wiedereinmal eine Frage an euch. Und zwar war eine Schülerin bei mir 15 jahre alt und sagte mir, das ihr Freund 14 jahre alt Drogenabhänig währe. Was macht man am besten ihn dieser Situation. Die Eltern wissen es noch nicht. Es geht sogar schon so weit das er seine Monatlichen 300 CHF nur für Drogen ausgibt. Sie hat angst ihn irgendwann an der Drogu zu verlieren. danke im voraus für euche Antworten.

Antwort
von Shiranam, 39

Das ist eine Sache, wo der Junge alleine nicht rauskommt. Wenn Du Kontakt zu dem Jungen hast (ist er auch dein Schüler?), sprich mit dem Jungen und seinen Eltern. Die brauchen Hilfe.

Dann gibt es evtl. die Chance, dass er einen Entzug machen kann.

Kennst Du weder Jungen noch Eltern, frage beim Jugendamt nach, was Du bei so einem Verdacht tun kannst. Ich hoffe, dass das Jugendamt so einem Verdacht nachgeht.

Kommentar von TilidinCut30 ,

Das ist doch Blödsinn was Du da geschrieben hast ! "Alleine kommt der Junge da nicht raus" !!! Es muss von einem alleine kommen, um aufzuhören ! Da kann das Jugendamt kommen, die Eltern können es ruhig wissen und und und ! Man muss es selber entscheiden, nicht das Jugendamt oder wer auch immer ! So baut man nur noch mehr Druck auf !!!!! Ich habe seit ca.16 Jahre ein Suchtproblem und weiß somit was es heißt, damit fertig zu werden oder eben halt nicht ! Man kann Ihn auch ruhig in eine Therapie stecken, wenn er es selber nicht will, dann wird man nichts erreichen ! Ich selber habe es so gut wie im GRIFF !! Und warum ? Ja weil ich es selber wollte ! Ich habe schon alles mitgemacht (Therapie, Entgiftung und und und), hat alles nichts gebracht, weil ich das eh nicht angenommen hatte! Da kommt ein Therapeut (der noch nie Drogen genommen hat) und will mir was erzählen !!?? Ich kann denen wohl was erzählen !!!!

Kommentar von Shiranam ,

Danke für deine Meinung!

Du hast Recht! In erster Linie muss es von ihm selbst kommen. Da er aber z.Zt abhängig ist, hat er es offensichtlich allein noch nicht geschafft.

Daher denke ich, es ist besser, mit ihm darüber zu reden, auch mit seinen Eltern, damit diese ihn beraten können, ihm zeigen können, dass es einen Ausweg gibt. 

Man kennt seine Eltern nicht, weiß nicht, was das für ein Elternhaus ist - vielleicht ist dort auch etwas im Argen, dass von da keine Unterstützung kommen kann. Dann könnte das Jugendamt helfen.

Ich halte das für besser, als das Problem totzuschweigen. Denn dann steht der Junge völlig ohne soziale Unterstützung da.

Dass der Junge es letztendlich selber wollen muss, ist selbstverständlich. Dazu muss er seine Möglichkeiten kennen. Irgendwer muss ihm die aufzeigen.

Kommentar von Shiranam ,

@ TildinCut30

Ich vermisse hier deinen Ratschlag an die Fragestellerin.

Antwort
von Nashota, 30

Bist du Lehrerin?

Wenn der Junge schon Drogen nimmt, dann sollten seine Eltern darüber informiert werden. Weiter der Kinderarzt. Und dann sollte eine Therapie die Folge sein.

Kommentar von flytepper2k3 ,

bestimmt ist sie Lehrerin bei der guten Rechtschreibung

Antwort
von AnthonyM, 29

Nashota hat alles gesagt was wichtig ist. Unfassbar, dass es immer mehr Abhängige Jugendliche gibt. :/

Antwort
von Morpheus94, 16

Was denn für Drogen?

Antwort
von DUHMHAITTUHTWEE, 21

300 CHF monatlich? Das ist viel.
Seine Freundin sollte mal mit ihm reden & fragen , warum er Drogen nimmt.
Weißt du was er nimmt ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten