Frage von Rosali456, 72

Mein Freund ist Borderliner und hat Schluss gemacht, was nun?

Hallo, ich war mit meinem Freund 13 Monate zusammen. Er ist Borderliner und hat vor 2 Wochen von einem Tag auf den anderen Schluss gemacht mit der Begründung er hat keine Gefühle mehr für mich. Er hat mir versichert das keine andere im Spiel ist. Wir hatten nach der Trennung noch eine Woche täglichen Kontakt und nun möchte er keinen mehr. Er sagt er kann das gerade nicht und es tut ihm alles wahnsinnig Leid aber er möchte jetzt erstmal sein eigenes Ding machen. Er sagt er fühlt sich im Moment total leer und will sich seinen Gefühlen klar werden. Teilweise hat er mir das Gefühl gegeben das es doch noch einmal was werden könnte - hat aber im selben Atemzug gesagt ich soll mir keine Hoffnungen machen, er möchte mich nicht noch einmal so verletzen. Ich verstehe diesen plötzlichen Sinneswandel überhaupt nicht weil die ganze Zeit alles in Ordnung war und wir in unserer Beziehung sehr glücklich waren. Hat jemand solche ähnlichen Erfahrungen gemacht? Wie lange hattet ihr keinen Kontakt? Seid ihr nochmal zusammen gekommen und wie verlief die Beziehung danach? Ich möchte ihn einfach nur zurück!

Antwort
von bettyboob1989, 55

Ich bin selber Borderliner und kann dir nur raten, dass du ihn auf dich zukommen lässt.
Er weiß ja selber nicht was er fühlt und will. Allerdings klingt das auch danach, dass dein Freund sich keine professionelle Unterstützung sucht um sich helfen zu lassen?
Denn auch wenn er zu dir zurück kommt, kann es sein, dass du diese Situation noch einige Male durchmachst. Und spätestens nach dem dritten Mal sind deine Gefühle auch weg.

Hast du dich mal über Co-Abhängigkeit in einer Beziehung mit einem Borderliner informiert?

hier zum beispiel:

http://www.borderline-selbsthilfe-schwerte.de/index.php?option=com_content&v...

Meinem Freund hat das z.B sehr dabei geholfen mit mir richtig umzugehen bzw mir zu helfen.

Kommentar von Rosali456 ,

Nein er sucht sich keine Hilfe. Ich habe es ihm vorgeschlagen mal zu einem Psychologen zu gehen da meinte er, er kann das selbst gut einschätzen und er braucht keine Hilfe. Er war ja sogar vor 3 oder 4 Jahren mal in der Psychiatrie und er hat auch immer gesagt das er nun wieder "stabil" ist, deswegen verstehe ich auch einfach sein handeln nicht. 

Nein da habe ich mich noch nicht informiert aber das werde ich gleich mal tun. Vielen Dank :)

Kommentar von bettyboob1989 ,

Das klingt so, als ob er noch nicht weiß, was "stabil" sein bedeutet bei einem Borderliner. :D
Wenn er mal einen Monat lang kein Drama produziert könnte er stabil sein.
Wollte mal fragen, ob es dir/euch besser geht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten