Frage von jojo16082001, 25

Mein Freund hat ein Kindheitstrauma, wie die Angst vermindern?

Guten Abend, Die Eltern von meinem Freund (Er ist zurzeit 15) haben sich als er zwischen 3 und 4 Jahre alt war getrennt. Es war damals ein sehr schlimmer Verlust für ihn. Sein Vater hat sich seitdem auch nicht wirklich um ihn gekümmert, ist im Urlaub oder hat keine Zeit wenn mein Freund und seine Schwester mal jedes 2 Wochenende zu ihm sollten, geht nicht ans Telefon wenn sie anrufen oder sonstiges. Nun ist es zu dem 'Problem' gekommen, dass wenn mein Freund und ich beieinander übernachten, nachts beim einschlafen nicht miteinander kuscheln können, da er als seine Eltern noch verheiratet waren oft bei ihnen im Bett geschlafen hat und mit ihnen gekuschelt hat. Da sich seine Eltern aber während diesem jungen kindlichen Zeitraum voneinander getrennt haben, verbindet er das nun immer damit. Daher kann er mich beim schlafen nicht im Arm halten. Umgekehrt funktioniert dies auch nicht, da er dann nicht einschlafen kann weil er das mit der Trennung von damals verbindet. Im allgemeinen redet er immer ziemlich 'sarkastisch' und als wäre es ihm egal was sein Vater macht über ihn, man merkt dabei aber, dass es ihn ziemlich verletzt. Ich weiß zwar auch selber, dass ich an der Beziehung und dementsprechend auch zu seiner Gefühlslage zu seinem Vater nichts ändern kann, zumindest wollte ich euch aber um Rat fragen, ob ihr vielleicht wisst oder einen Ansatz kennt wie ich seine 'Angst' oder 'Verbindung' zu körperlicher Nähe Nachts vielleicht nach und nach lösen oder mindern kann. Mein Freund will ja auch selber mit mir im Arm schlafen, weiß allerdings nicht wie er dieses 'Kindheitstrauma' überwinden kann. Vielleicht hat jemand ja schonmal ähnliches erlebt, oder weiß zumindest Ansätze um das 'in den Griff' zu bekommen.

Lg Jojo16082001

Antwort
von FragenAntwortco, 11

Ich kann deinen freund gut verstehen meine Eltern haben sich auch getrennt kurz nachdem er in die 1 klasse gekommen bin Versuch das seine Eltern und er sich in einer ruhigen Umgebung zusammen setzen und sie unterhalten so dass er alles rauslassen kann

Antwort
von BrockenMirror, 10

Vielleicht würde ihm eine Therapie helfen? Oder du vielleicht hilft es, wenn du, dein Freund und seine Schwester euch mal mit deren Vater zusammensetzt und er ihm einfach mal seine Meinung sagt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten