Frage von pandic, 74

Mein freund hat angst vor hunden?

Hallo Leute ich hoffe ihr könnt mir helfen.
Also ich hab vor ca. 3 wochen einen Malteser bekommen der noch ein Welpe ist und 11 wochen alt ist. Mein freund hat sehr große Angst vor Hunden egal ob große oder kleine hunde er hat allgemein Angst vor hunden. Ich hab ihn auch gefragt ob vlt etwas vorgefallen ist das er Angst vor hunden hat aber es war garnichts. Er hat einfach so Angst vor hunden und ich hab auch die ganze zeit verständnis dafür gehabt aber jetzt verlier ich irgendwie die Geduld er möchte sich nicht mal hinsetzen weil er Angst hat wenn ich ihn sogar halte hat er Angst ich versteh das nicht wie kann er seine Angst überwinden? Ich verzweifel langsam.. Hoffe ihr könnt mir weiter helfen wäre sehr nett. 😕

Antwort
von Tragosso, 41

Wohnt dein Freund bei dir? Wenn ja, warum ist das nicht abgesprochen mit ihm? Wenn nein, wieso hast du es nicht trotzdem vorher mal angesprochen? Wenn er Angst hat, hat er Angst. Ob die nun begründet ist oder nicht. Ob er diese bezwingen will oder nicht liegt an ihm, dass du genervt deswegen reagierst ist mehr als unfair ihm gegenüber.

Antwort
von SerenaEvans, 51

Ängste sind oft nicht rational. Darüber hättet ihr vor dem Hundekauf reden sollen. Ihm jetzt Vorwürfe zu machen und Genervt zu sein ist alles andere als fair.

Expertenantwort
von DottorePsycho, Community-Experte für Angst, 41

Ist Dein Freund evtl. Muslim?

Kommentar von pandic ,

wir sind beide Moslems das hat nichts mit dem zutun er hat einfach angst wegen dem bellen, die nähe alles einfach

Kommentar von DottorePsycho ,

Womöglich hat sich in seinem Unbewussten etwas eingeprägt, das ihm gar nicht bewusst ist:

Hunde und andere "Haustiere" sind im Islam nicht gern gesehen. (ibnü'l-Hümâm, Fethu'l-Kadîr, Bulak 1319, VI, 246; Ibn Âbidin, Reddü'l-Muhtâr, Kahire 1386-89/1966-69, V, 226-227) Es ist eine bekannte Überlieferung vom ehrenwerten Propheten, dass die Engel nicht in die Räume gehen, wo sich Hunde aufhalten oder befinden. Allgemein ist es islamisch nicht zulässig, einen Hund ohne sinnvolle Aufgabe im Hause zu halten und aufzuziehen. Es ist keine Notwendigkeit einen Hund zu halten, wenn dieser nicht eine dieser Bedingungen erfüllt (Jagd-Hund, Schäfer-Hund, Wach-Hund, Blinden-Hund u.ä.). Der Mensch braucht den Hund nicht als Zierde.

Vielleicht kommt die Angst von dort. Ich bin selbst Muslim und Hypnosetherapeut und weiss, wovon ich rede. Diese Prägung könnte im Elternhaus stattgefunden haben, oder er hat als Kind irgendwann etwas aufgeschnappt, was er damals und mit kindlichem Verstand massiv fehlinterpretiert und überbewertet hat.

Hypnosetherapie könnte helfen.

Kommentar von kaffeemahler ,

Du hast einen guten "Riecher", Bruder. :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten