Frage von user50031, 300

Mein Freund fühlt sich bei mir zuhause nicht wohl. Was soll ich tun, dass es mich nicht so stark beeinflusst?

Ich befinde mich gerade in einer sehr unangenehmen Lage. Ich habe einen Freund, mit dem ich seit über einem Jahr in einer glücklichen Beziehung bin. Bei uns läuft zurzeit alles gut, ich fühle mich auch wohl und sehr willkommen in seiner Familie. Jedoch ist dies umgekehrt nicht so: Er fühlt sich unwohl bei mir zuhause, schläft deshalb nur selten bei mir und wenn, geht er fast direkt nach dem Frühstück nach Hause. Dies ist bereits seit dem Anfang unserer Beziehung so.. Erst hatte er das Gefühl nicht gemocht zu werden und jetzt findet er einfach die allgemeine Stimmung bei mir zuhause nicht erwartungsgemäß. Es schreckte ihn erst ab und selbst jetzt hat er nicht lange Lust, meine Familie "auszuhalten". Meine Mutter hat einen Putzfimmel und streitet sich oft mit meinem Vater. Allgemein ist es lauter und oft weniger friedlich als bei ihm. Auch mir wird das immer mehr bewusst und auch mich lässt es immer weniger kalt. Es macht mir weh, meine Eltern so zu sehen und hinterher den direkten Vergleich zu den Eltern meines Freundes.
Was mich jedoch wirklich beschäftigt, ist, dass mein Freund mir das vor zwei Tagen zum ersten Mal richtig ins Gesicht gesagt hat. Wir hatten ein ganz langes Gespräch, indem ich ihm auch meine Gefühle mitteilte. Ich hatte zwar zuvor schon gemerkt, dass er sich nicht so wohl fühlt, aber mir immer gut zugeredet. Er hat nicht gut von meiner Mutter gesprochen, auch das geht mir nach. Dass er sich allgemein nicht wohl fühlt bei mir zuhause, finde ich schlimm und macht mir weh. Er hat meine Familie mit ganz vielen anderen Familien verglichen, Beispiele genannt, um mir zu "zeigen", wie anders meine ist. Die Art, sich auszudrücken, immer nur schlecht über andere Personen zu reden, usw. Hinterher hat er sich zwar dafür entschuldigt, aber es blieb hängen. Schon seit Monaten fühle ich selbst mich auch immer unwohler in meiner eigenen Familie. Manchmal habe ich das Gefühl, ich gehöre garnicht dazu. Ich würde am liebsten ausziehen, aber im nächsten Moment tut mir der Gedanke leid, weil ich weiß, dass mich meine Familie im Grunde liebt und ich sie.
Ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich fühle mich nicht gut, kann mich kaum mehr entspannen. Würde am liebsten einfach für ein paar Tage wegfahren.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ingwer16, 193

Guten morgen !
Nun ja , keine schöne Situation . Jedoch finde ich es gut das dein Freund offen ist , das solltest du positiv werten .
An dem Umgangston innerhalb deiner Familie wirst du , denke ich , nicht viel bessern können .
Ich persönlich würde mich dann mehr bei seiner Familie aufhalten .
Viel Glück euch 🍀

Kommentar von user50031 ,

Meine Familie fühlt sich oft auch persönlich angegriffen, weil ich weniger zuhause bin. Oft haben sie mir das schon gesagt. "Bist ja nie zuhause" oder "Du bist eh lieber bei deinem Freund." An manchen Wochenenden kann ich nie ohne schlechtes Gewissen die Haustür verlassen.

Kommentar von ingwer16 ,

Geh mit gutem Gewissen aus dem Haus !!!
Sei dankbar das in der Familie deines Freundes gute Stimmung ist , genieß es .
Persönlich angegriffen ??? - Kopfschüttel - mach dir darüber keine Gedanken , guck das du dein Leben fröhlich leben kannst , geh deinen Weg 🍀
Guck dir vielleicht die vorletzte Frage an die ich hier gestellt hab .... Freundin , Alkohol ..... Deren Tochter ..... Geht ihren Weg & es ist gut , richtig und wichtig für ihr Leben .
So auch für DEINS ! Alles erdenklich gute 😘🍀🐞❣

Kommentar von user50031 ,

Vielen Dank ☺️
Ich versuche genau das zu befolgen.
Hast du noch eine Idee, wie ich gegen die Verlustängste ankomme? Dagegen, meinen Freund und das (friedliche) zu verlieren? Ich habe auch Angst, dass er später jemanden findet, die ihm das bieten kann, was ich nicht kann - Eine Familie, bei der er sich geborgen und sehr wohl fühlt.. 😔

Kommentar von ingwer16 ,

Ihr seid jung , vielleicht ist es eure erste Beziehung ...
Nichts , denk ich ist " für immer" .
Nein gegen Verlustängst hab ich kein Rezept . Hätte ich gern , kämpf selbst damit .
Ich denk , es ist wichtiger das dein Partner sich bei DIR wohlfühlt, nicht bei deiner Familie .
Mit dir verbringt er Zeit , duscht vielleicht , kuschelt , redet über Themen über die er mit deiner , oder auch seiner Familie , nicht reden würde .... Das zeichnet den Ausdruck " Partner " unter anderem aus .
Also bleib du dir selbst treu . Dich hat er gern - Familie , in deinem Fall , ist sekundär .
Vielleicht , das wünsch ich euch , habt IHR ja iwann Familie , 👨‍👩‍👧‍👦 .
Alles erdenklich gute 💑🐞🍀

Antwort
von User1952, 115

Er kann auch weniger bei deiner Familie sein. Wenn ihr alt genug seid dann könnt ihr euch doch eine eigene Wohnung suchen und zusammenziehen. Alles Gute.

Antwort
von Othetaler, 111

Wie alt seid ihr denn?

An deiner Familie kannst du nicht viel ändern. Dein Freund muss wohl über übel lernen, mit ihnen auszukommen. Oder so weitermachen wie bisher.

Oder ihr zieht zusammen. Falls das schon eine Alternative für euch ist.

Kommentar von user50031 ,

Wir sind 17 und 18. Zusammenziehen wäre schön. Gehen aber noch ein Jahr zur Schule und hinterher studieren.

Antwort
von alicar, 114

Dann tu genau das - fahr ein paar Tage weg und bekomm den Kopf frei. Ihr seid doch jetzt auch ein Jahr zusammen...wollt ihr da nicht bald mal nach einer gemeinsamen Wohnung schauen?

Kommentar von user50031 ,

Das Problem ist, ich bin 17, er 18. Wir gehen beide noch zur Schule und beenden diese erst im nächsten Jahr. Zusammenziehen ist auch für danach nicht geplant, da wir studieren gehen..

Kommentar von alicar ,

Aber sich dann einzelne Wohnungen zu nehmen ist doch kostspieliger...oder studiert ihr so weit auseinander?

Kommentar von user50031 ,

Das ist noch nicht sicher, aber ich hatte vor, während meines Studiums in eine WG zu ziehen. So ein richtiges Studentenleben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community