Mein Freund fährt mein Auto kaputt. Habe ich recht auch Schadensersatz?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Fährt man den Wagen eines anderen auf dessen Wunsch und in dessen Interesse, dann gilt bei einem Schaden auf der Fahrt üblicherweise der "stillschweigende Haftungsausschluss". Folge: Der Fahrer muss nicht zahlen. Beispiele: Man chauffiert einen Freund, der alkoholisiert ist. Oder im Gips steckt und zum Arzt will. Oder ein Fahrverbot hat, während sein Auto zum TÜV muss. Ähnliches gilt für Helfer bei Besorgungen, etwa im Möbelhaus oder beim Umzug: Wer anderen eine Gefälligkeit erweist, ist in der Regel vom Schadenersatz befreit. Das gilt nicht nur beim Unfall mit dem Auto, sondern auch für Schäden am Wagen oder am Transportgut beim Beladen. Will der Geschädigte dennoch Schadenersatz, muss er klagen.

Quelle: Autobild.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja dumm gelaufen, dein Auto , deine Versicherung.  Diese ist an das Auto gekoppelt und nicht übertragbar.

Sprich mit deiner Versicherung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar, was sonst? Mir hat auch schon ein Freund das Auto kaputt gefahren, der hat anstandslos für Ersatz gesorgt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Freund??? Verklagen??? Tolle Freundschaft. Machbar und möglich ist alles! Leider geht aus Deiner Frage nicht viel nützliches hervor! Anwalt hilft Dir weiter auch evtl. mit Deiner Freundschaft!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?