Frage von Dontlosehope, 81

Mein freund (21) hat vor ca. 2 Jahren jemanden geschlagen hat. Das Opfer hat ihn angezeigt und hat starke "verunstaltungen" im Gesicht, welche Strafe droht nun?

Antwort
von JuraErstie, 48

Wenn diese Verunstaltungen seit 2 Jahren nicht mehr weggehen, dann bleiben diese wohl auch. Da man wohl nicht von leichten Narben sprechen kann, kommt die Schwere Körperverletzung nach §226 Abs. 1 Nr. 3 StGB in Betracht. Dabei liegt die Strafe nicht unter einem Jahr, bis zu 10 Jahren. Da dein Freund zur Zeit der Tat 19 war, kommt noch das Jugendstrafrecht in Betracht, dann wäre die Strafe wesentlich milder. Das wird aber der Richter entscheiden.

Antwort
von OrientDreams, 50

Kann man im allgemeinen nicht sagen, kommt drauf an ob dein Freund vorbestraft ist und wenn er vorbestraft musst man gucken wegen was. Wenn es vor 2Jahren und er 19 war ist es möglich dass er noch nachdem deutschen Jugend strafgesetz verurteilt wird. Aber wenn das Opfer nach 2 Jahren immernoch Hinterbliebene Schäden im Gesicht hat, sieht es übel für dein Freund aus wenn er dadurch Beeinträchtigungen hat.

Antwort
von Friedel1848, 15

Dein Freund hat eine Körperverletzung, § 223 StGB, begangen. Eventuell könnte er auch eine schwere Körperverletzung in der Variante des § 226 Abs. 1 Nr. 3 StGB begangen haben.

Sollte das Opfer nach Ansicht der Richer wirklich "in erheblicher Weise dauernd entstellt" sein, dann ist das eine schwere Körperverletzung.

Jetzt kommt es darauf an, ob dein Freund (zur Tatzeit 19) noch als Heranwachsender nach Jugendstrafrecht oder schon nach Erwachsenenstrafrecht verurteilt wird. Eine Jugendstrafe würde deutlich milder ausfallen. Sollte er allerdings als Erwachsener eingestuft werden, dann ist die Strafe "Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren".

Wie genau die Strafe aussehen wird, können wir dir hier nicht sagen, da sich die Strafzumessung aus vielen verschiedenen Faktoren zusammensetzt. Das sind in erster Linie die Straftat und ihre Ausführung selbst, die Folgen der Tat, die Frage, ob dein Freund sich einsichtig und geständig gezeigt hat, ob er versucht hat, die Sache zu Schmerzensgeldzahlung zumindest zivilrechtlich wieder halbwegs in Ordnung zu bringen; aber auch die Frage, ob er vorbestraft ist usw. Die Gesamtschau dieser Faktoren ergibt dann das Urteil, und das fällt der Richter, das kann dir niemand (schon gar nicht hier mit spärlichen Infos) voraussagen.

Antwort
von jimpo, 18

Das kann nur das Gericht entscheiden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten