Frage von aedudc, 167

Mein Fahrrad wurde geklaut und ich habe keine Versicherung was nun?

Hallo, mein MTB Fahrrad (abgeschlossen) wurde am Mittwoch den 27.01.16 geklaut und Anzeige habe ich noch am selben Tag erstattet.

Nun es ist kompliziert da mein Fahrrad bei einer Freundin war und Sie in einem Krankenhaus-Wohnheim wohnt. Ihre Eltern haben eine Hausratversicherung mit Fahrradversicherung und meine Frage ist, würde die Versicherung greifen weil das Fahrrad in dem Moment bei der Freundin war da es jetzt sozusagen ihr Besitz war. Dazu muss ich sagen, dass wenn es nicht klappen sollte, die Wohnheim-Verwaltung die Fahrräder automatisch versichert und eigentlich könnte die Freundin jetzt hingehen und sagen das dies Fahrrad geklaut wurde das in ihrer "Obhut" war.

Ganz ehrlich, ich glaube nicht das die Polizei sich da viel Mühe gibt, denn das Fahrrad würde nur bei einer zufälligen Fahrradkontrolle im Routine-Stil gefunden werden. Eine Fahndung wäre ja ausgeschlossen vor allem wollte der Beamte nicht mal ein Foto sehen nur die Rahmennummer. Das sagt schon alles das die Erfolgschance bei 1 % liegt wenn nicht weniger.

Was meint Ihr was kann ich tun? Danke euch.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von dsupper, 121

Hallo,

da hast du wahrscheinlich ein Pech gehabt. Denn selbst, wenn das Fahrrad bei deiner Freundin war, so treten Versicherungen nie für geliehene Sachen ein - das wird auch in diesem Fall so sein.

Selbst, wenn deine Freundin eine eigene Hausratversicherung MIT inkludierter Fahrradversicherung hätte, würde diese i.d.R. nicht zahlen.

Wie das mit der "Wohnheimversicherung" ist, kann ich dir nicht sagen, so etwas kenne ich nicht. Aber auch da werden sicher nur eigene Fahrräder versichert sein. Sonst wäre ja einem Betrug (den ich hier NICHT unterstellen will) Tür und Tor geöffnet.

Kommentar von aedudc ,

Ok, aber eine andere Seite sagt wiederum was anderes. Es gab schonmal Fälle bei der die Versicherung für geliehene Fahrrad gezahlt haben. Naja ich werde mal beiden Nein-Sagern  nachfragen wahrscheinlich komm auch nur ein NEIN. Das ist echt dreist das in so einer belebten Straße auch nachts sehr belebt mein Fahrrad klauen. Seit die Bauarbeiter da sind wobei ich denen jetzt nichts unterstellen möchte...danke für die Antwort

Antwort
von Apolon, 56

 Nun es ist kompliziert da mein Fahrrad bei einer Freundin war und Sie in einem Krankenhaus-Wohnheim wohnt.

Bedeutet also, das Fahrrad, befand sich in der Wohnung der Freundin ?

Oder wo befand es sich ?

Du hast ihr das Fahrrad ausgeliehen, oder warst du während des Diebstahls bei Besuch bei deiner Freundin ?

 würde die Versicherung greifen weil das Fahrrad in dem Moment bei der Freundin war da es jetzt sozusagen ihr Besitz war

Dies kann ich aus deiner Schilderung bisher nicht erkennen !

 Dazu muss ich sagen, dass wenn es nicht klappen sollte, die Wohnheim-Verwaltung die Fahrräder automatisch versichert und eigentlich könnte die Freundin jetzt hingehen und sagen das dies Fahrrad geklaut wurde das in ihrer "Obhut" war.

Nach deiner bisherigen Beschreibung, geht dies eher in Richtung versuchten Versicherungsbetrug, oder Anstiftung zum Versicherungsbetrug.

Ein Tipp für die Zukunft: Bei Fragen hinsichtlich Versicherungsrecht, die Umstände genau schildern, damit man dir auch antworten kann und keine Vermutungen anstellen muss.

 und Anzeige habe ich noch am selben Tag erstattet.

Du ? wieso nicht deine Freundin ?

 Eine Fahndung wäre ja ausgeschlossen vor allem wollte der Beamte nicht mal ein Foto sehen nur die Rahmennummer. Das sagt schon alles das die Erfolgschance bei 1 % liegt wenn nicht weniger.

Ach so, du meinst also jedes Fahrrad wird nur ein mal hergestellt. Nur wenn die Rahmen-Nr. bekannt ist, oder ein Fahrrad-Pass vorliegt, besteht die Möglichkeit das verschwundene Fahrrad zu finden.

Kommentar von aedudc ,

Es stand auf dem Grundstück des Wohnheims. Zu dem ZEITPUNKT wusste die Freundin das ich es da abgestellt habe um sie zu besuchen.

Mir ist ein Versicherungsbetrug niemals in den Sinn gekommen . Ich habe es lediglich so begründet dass es zu dem Zeitpunkt auf "ihrem" Grundstück war.

Des Weiteren habe ich Anzeige erstattet weil im fahrradpass mein Name steht. Mir ist auch bewusst das es nicht das einzige fahren ist aber um es realistisch zu sehen in einer bestimmten Umgebung fahren bestimmt nicht 20 gleiche Fahrräder mit rein zufällig der gleichen Farbkombination und Ausstattung . Jedenfalls wars das für mich mit teuren Fahrrädern um dessen Diebstahl sich die Pilze mäßig kümmert. Teures lehrgeld. Aber danke für deine antwort😊

Kommentar von aedudc ,

Ich korrigiere fahren mit Fahrrad und Pilze mit Polizei:D

Kommentar von Apolon ,

 Es stand auf dem Grundstück des Wohnheims. Zu dem ZEITPUNKT wusste die Freundin das ich es da abgestellt habe um sie zu besuchen.

Bedeutet, dass das Fahrrad nicht im Besitz deiner Freundin war, sie auch das Fahrrad nicht ausgeliehen hatte.

Also greift auch nicht die Fahrradversicherung deiner Freundin, bzw. eine Versicherung des Wohnheims.

Solltest du dir ein neues Fahrrad kaufen, denke daran, es sofort zu versichern als Kompakttarif mit einer Hausratversicherung.

Antwort
von suzisorglos, 76

Das Fahrrad könnte durch die Hausratversicherung der Freundin als Besucherhabe versichert sein, wenn es denn bei einem Einbruchdiebstahl in die Wohnung der Freundin entwendet wurde. Ist es jedoch aus einem Gemeinschaftsraum (z.B. Fahrradabstellkeller) weggenommen worden, leistet die Hausratversicherung der Freundin nicht.

Antwort
von Nordseefan, 65

Das was du da vorhast bzw ihr da vorhabt ist ganz klar Versicherungsbetrug

Kommentar von aedudc ,

Nein, denn es ist im Gesetz verankert. Bei wem das Fahrrad abgestellt hat übernimmt die Verantwortung als wäre es sein Besitz. Das ist bei der Versicherung auch immer so.

Kommentar von dsupper ,

lol - wenn es ein Gesetz gäbe, dann wäre es schon sehr schön - aber das gibt es nicht. Und Versicherungen zahlen, wenn man eine entsprechende hat, immer nur für das Eigentum, nicht für den Besitz.

Kommentar von aedudc ,

Wie ich oben bei der anderen Person kommentiert habe, gab es so Fälle wirklich und dieses Gesetz weiß ich nicht wo genau es steht. Es kann auch sein in den AGB der Versicherung oder sonst wo. Passiert ist es aufjedenfall da gabs jedenfalls das man es als Eigentum zählt...aber egal ich kenn mich nicht aus ..hoffentlich haben diese dreisten Saufis gewissensbisse

Kommentar von Apolon ,

 Es kann auch sein in den AGB der Versicherung oder sonst wo.

hm... evt. auf deiner Toilettenpapier-Rolle !

Kommentar von Apolon ,

 Nein, denn es ist im Gesetz verankert.

In welchem Gesetz - bitte Angabe der Rechtsquelle!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community