Frage von elaber18, 78

Mein Exmann will mich auf Trennungsunterhalt verklagen. Wie hoch ist der Selbsteinbehalt bei alleinerziehenden Mutter von zwei Kindern (10J und 14J)?

Ich bin eine alleinerziehende Mutter von zwei Kindern (10J und 14J). Habe mich vor einem Jahr von meinem Mann getrennt. Wir besitzen zwei Immobilien, eine Wohnung wird von mir und den Kindern bewohnt, 2. ist ein Büro, das wird zur Zeit vermietet. Für die Immobilien zahle ich jeden Monat Darlehen aus (800 euro) Zuzüglich kommen noch Nebenkosten und sonstige Gebühren und Steuern fürs Eigenheim. Mein Ex zahl gar nichts, auch kein Kindesunterhalt, weil er angeblich zu wenig verdient (ca. 1300 Eur) Ich verdiene im Halbtagsjob 1200 Euro und aus drei Nebenjobs noch zusätzlich zwischen 200 und 1000 Euro monatlich (je nach Auftragslage, ist unregelmäßig). Die für Büro bringt ca. 400 Euro, hinzu kommt noch das Kindergeld (380). Hat er überhaupt eine Chance, dass ich noch für ihn Unterhalt bezahle? Wie hoch ist der Selbsteinbehalt in meinem Fall ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von rasperling1, 13

Dein Mann müsste eigentlich wenigstens den Mindestunterhalt für die beiden Kinder zahlen, also zusammen 834,.- Euro abzüglich halbes Kindergeld = 644,- Euro. Da er diesen Unterhalt nicht zahlt, musst Du dafür aufkommen, kannst diesen Betrag also bei der Berechnung von Ehegattenunterhalt von Deinem Einkommen abziehen. Außerdem kannst Du von Deinem Gesamteinkommen von durchschnittlich ca. 2.200,- Euro monatlich noch 5% berufsbedingte Aufwendungen abziehen, also 110,- Euro. Nach Abzug von 110,- Euro und von weiteren 644,. Euro bleiben Dir ca. 1.456,- Euro übrig. Da Dein Mann ebenfalls 5% abziehen kann, beträgt sein anrechenbares Einkommen 1.235,- Euro. Der Einkommensunterschied beträgt 221,- Euro, davon 3/7 Ehegattenunterhalt = 95,- Euro. Das wäre das Maximum, das Du zahlen musst. Allerdings müssten noch weitere Fragen geklärt werden, z.B.: - hast Du ggfl. weitere Ausgaben, die abziehbar sind, z.B. private Kranken- oder Rentenversicherung oder Ausgaben im Zusammenhang mit der vermieteten Immobilie? (Die Ausgaben für die von Euch selbst bewohnte Immobilie kannst Du dagegen leider nicht berücksichtigen). - Übt Dein Mann eine Vollzeittätigkeit aus? Hat er ggfl. nach der Trennung sein Einkommen reduziert? - Gibt es bei Dir und/oder Deinem Mann Steuererstattungen? Urlaubs- bzw. Weihnachtsgeld? Das würde alles mitgerechnet. Dein Selbstbehalt gegenüber deinem Mann liegt bei 1.200,- Euro.

Antwort
von DerHans, 29

Wenn ihr im Trennungsjahr lebt, hast du doch sicher einen Anwalt.

Bei einem eigenen Einkommen von 1.300 € hat er höchstwahrscheinlich keinen Anspruch, sondern müsste noch Kindesunterhalt leisten.

Antwort
von petrapetra64, 23

Mit 1300 liegt er ueber dem Selbstbehalt (1080) und muss noch Kindesunterhalt zahlen. 

Für das jüngere Kind bekommst du dann ja auch noch Unterhaltsvorschuss (bis 12 Jahre) vom Jugendamt, wenn der Vater nicht zahlt. 

Und wenn du schon ein Jahr getrennt lebst, ist das Trennungsjahr auch schon um, wo er Ansprüche anmelden kann für sich. 

Das mit den Häusern und Mieten und mehreren Einkommen kann aber sicher nur ein Anwalt richtig einordnen und auseinander rechnen. Ich halte es aber für sehr unwahrscheinlich, dass deinem Mann was zugesprochen werden wird. 

Antwort
von martinzuhause, 46

dein ex wird da nichts bekommen. allerdigns wird er kindesunterhalt zahlen müssen. da solltest du schnellstens klagen um das durchzusetzen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten