Frage von jayjayjay94, 130

Mein Ex will die Auktion zurück darf er das?

Guten Tag , Ich (21) bin vor zwei einhalb Jahren mit meinem Ex Freund in eine Wohnung gezogen.Nachdem ich Opfer seiner Aggressionen etc.wurde , und ebenfalls seiner Stalkeraktionen die bis hin zum auflauern und sich in meinen Pc und soziale Netzwerke einloggen,abhören und hinterherfahren ,ist er vor vier Monaten endlich ausgezogen.Wir haben damals die Mietkaution jeder zur Hälfte gezahlt. Seiddem drängt er mich ihm die volle mietkaution zurück zu geben , oder die Hälfte. Ich habe ihm schon gesagt dass ich noch hier wohne drei Monate und ihm vorher gar nichts geben kann und habe gelesen dass er eigentlich keinen Anspruch mehr hat darauf.Er droht mir mit Anwalt ,wenn ich ihm die Kaution nicht bis in zwei Wochen zurück gebe.Ich habe das Geld aber nicht.Welches Recht habe ich denn ? Mir wäre echt sehr geholfen wenn ich eine Antwortb bekomme und spielt seine häusliche Gewalt etc.dabei eine Rolle,welches Recht er auf die Kaution hat?Liebe Grüße

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 40

Du schreibst:

Er ist aus dem Mietvertrag ausgetreten und hat eine neue Wohnungn.ich bin alleinige Mieterin

Wenn er eine Kündigung an den Vermieter geschrieben hat und ihr glaubt, damit wäre er aus dem Mietverhältnis ausgetreten, ist das falsch.

Ausgetreten wäre er nur dann, wenn Du mit dem Vermieter und dem Ex zusammen in aller Einigkeit eine Änderungsvereinbarung schriftlich gemacht hättest. Oder ihr hättet gemeinsam den Mietvertrag gekündigt, die Kündigungsfrist wäre abgelaufen und Du hättest einen neuen Mietvertrag mit dem Vermieter gemacht.

Was trifft zu? Vermutlich, wenn überhaupt, die Änderungsvereinbarung.

Ab diesem Zeitpunkt hat Dein Ex tatsächlich einen Anspruch darauf, den von ihm eingezahlten Kautionsbetrag abzgl. eines bestimmten Betrages für evtl. Nebenkostennachzahlungen (ca. 50 % der erwarteten Nachzahlung) zurück zuerhalten. Sobald dann die Abrechnung für 2015 feststeht und für ihn in 2016 nichts mehr anfällt, bekommt der ggf. den Rest zurück.

Ob aufgrund seines Verhaltens oder anderer Umstände, wie z. B. andere Schulden Dir gegenüber eine Aufrechnungsmöglichkeit besteht, mußt Du selbst wissen. Vergiss aber so Punkte, wie Schmerzensgeld für Stalking oder Gewaltanwendung. Sowas müßtest Du gerichtlich ausfechten. Willst Du ihn deswegen noch belangen, geht das nicht ohne einen Anwalt. Wenn dann seinerseits ein Anwaltsschreiben kommt, dann lass Deinen Anwalt erst mal machen und lehne Dich zurück.

Willst Du ihm nicht mehr wegen der häuslichen Gewalt mit Anwalt und Gericht kommen, dann versuch das Geld aufzutreiben und zahl ihm zurück, was ihm zusteht. Sonst wird er Dich weiter verfolgen und Du wirst so schnell keine Ruhe vor ihm haben. Versuch das Geld irgendwo aufzutreiben.

-----------

Ist es aber so, wie ich am ehesten vermute, dass es nur ein einseitiger Austrittsversuch seinerseits war, dann ist er noch weiter im Mietvertrag, bis das Mietverhältnis beendet ist. Danach hat der Vermieter noch bis zu 6 Monate Zeit, bevor er etwas von der Kaution zurückzahlt und danach kann er immer noch etwas davon für evtl. Nebenkostennachzahlungen zurück halten, bis die letzte Euch betreffende Abrechnung erstellt sein muss.

Solange hätte dann auch Dein Ex keinen Anspruch auf die Rückzahlung der Kaution.

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 24

Die Mietsicherheit (Kaution) wurde von beiden Mietern, die eine Mieterpartei bildeten, zum Mietbeginn zu gleichen Teilen aufgebracht und an den Vermieter übergeben. Der Vermieter gibt eben diese Kaution bzw. Anteile der Kaution an die Mieter zurück, wenn der Mietvertrag durch Kündigung oder Aufhebung wirksam beendet wurde. Im Innenverhältnis der beiden Mieter ist dann die Kaution aufzuteilen und Mieter A gibt dem Mieter B den Kautionsteil, der diesem zusteht, vorausgesetzt, Mieter A hat die Kaution insgesamt vom Vermieter erhalten. Weigert sich Mieter A die Kaution zu teilen und an Mieter B den ihm zustehenden Teil herauszugeben, dann kann Mieter B in einem Zivilverfahren die Herausgabe erzwingen. 

Ist das Mietverhältnis nicht wirksam beendet und Mieter B ist nur aus der Wohnung ausgezogen, dann verbleibt die Kaution in der Hand des Vermieters, Mieter B hat kein Anrecht auf seinen Kautionsanteil gegenüber Mieter A, der nun die Wohnung allein bewohnt.

Wurde Mieter B durch den Vermieter und den Mieter A  aus dem Mietvertrag auf seinen Antrag hin entlassen, dann kann Mieter B von Mieter A seinen Kautionsanteil fordern.

Antwort
von rotreginak02, 22

Hallo,

kurz und knapp:


Ich habe ihm schon gesagt dass ich noch hier wohne drei Monate und ihm vorher gar nichts geben kann

Das Mietverhältnis endet also am 30.Juni, richtig? Die gesamte Kaution ist noch auf einem Mietkautionskonto beim Vermieter, der erst nach Wohnungsübergabe die komplette Kaution zurückgibt oder aber noch mit der Nebenkostenabrechnung verrechnet. 
Du musst nicht in Vorkasse treten, schließlich steht auch noch nicht die zu erwartende Summe fest.....die dann aber nach Rückgabe sofort zur Hälfte an den Ex fällig wird.

P.S.: vorausgesetzt, dass es keinen neuen Vertrag zwischen dir und dem Vermieter gibt.

Antwort
von ChristianLE, 50

Im mietrechtlichen Sinne wäre hier eine Kaution nicht zurückzuzahlen, da diese für die Wohnung hinterlegt wurde und nicht für einzelne Vertragspartner. Solange diese nicht gekündigt wurde, besteht hier auch kein Anspruch auf eine Auszahlung.

Auf der anderen Seite kann es durchaus sein, dass der Exfreund jetzt schon einen Anspruch auf teilweise Rückzahlung hat, wenn er aus dem Mietvertrag ausgetreten ist. Die hätte aber im weitesten Sinne nichts mit Mietrecht zu tun.

Antwort
von Arya87, 9

"Ausgetreten" Mhhhh... das klingt nicht, als hätte es eine offizielle Vereinbarung zu dritt gegeben, sondern als wäre er einfach ausgezogen und der Vermieter informiert worden. Deute ich das richtig? In diesem Fall wird i.d.R. so vorgegangen, dass der Mietvertrag komplett gekündigt wird, dann bekommen beide die Kaution zurück, die sie gezahlt haben und dann schließt du einen neuen Mietvertrag auf deinen Namen ab und hinterlegst erneut eine Sicherheit.

Seine Handgreiflichkeiten haben damit meiner Ansicht nach nichts zu tun.

Antwort
von hauseltr, 43

Da würde ich ihn mit freundlichen Grüßen an den Vermieter verweisen!

Der hat die Kaution erhalten, also ist das sein Ansprechpartner!

Auch gegenüber dem (ehemaligen) Mitmieter besteht in der Regel kein Anspruch des ausziehenden Partners auf Zahlung der anteilig geleisteten Kaution, und zwar unabhängig davon, ob der ausziehende Teil Mieter bleibt oder aus dem Mietverhältnis ausscheidet.

http://www.mietrecht.org/mietkaution/mietkaution-nach-trennung-oder-scheidung/

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht, 47

Er kann drohen so lange er will.

Er hätte ja während der Kündigungsfrist auch die Miete noch weiter mit bezahlen müssen.

Wenn er dir droht, solltest du ihn wegen Nötigung bei der Polizei anzeigen.

Kommentar von Johannisbeergel ,

Schließt du woraus? Es sind keine Angaben dazu gemacht, ob beide Hauptmieter wurden oder nur sie es ist.

Kommentar von DerHans ,

"Seine" Hälfte der Kaution bekommt er frühestens, wenn sie vom Vermieter frei gegeben wurde. Wenn nicht Forderungen gegen gerechnet werden können.

Antwort
von qugart, 33

Wenn er vorher Mieter war und nun ausgeschieden ist, dann steht im natürlich auch die bezahlte Mietkaution zu. Denn du hast dann ja als alleinige Mieterin die Chance bei deinem Auszug auch die volle Mietkaution zurück zu erhalten.

Alles andere hat dabei aber nix zu suchen. Das müsst ihr getrennt regeln, do ihr das denn wollt.

Antwort
von Johannisbeergel, 45

Was habt ihr denn für einen Mietvertrag? Steht ihr beide drin oder nur du?

Kommentar von jayjayjay94 ,

Er ist aus dem Mietvertrag ausgetreten und hat eine neue Wohnungn.ich bin alleinige Mieterin

Kommentar von Johannisbeergel ,

Dann gibt es also einen neuen Vertrag, dass du alleinige Mieterin bist? Dann ist es doch verständlich, dass er seinen Teil der Kaution zurückmöchte, wenn der ursprüngliche Vertrag nicht mehr gilt 

Antwort
von Wohlfuehlerin, 69

wenn er ausgezogen ist hat er natürlich das recht, nach abrechnung der anteiligen nebenkosten den rest der kaution zurückzuerhalten. bemühe dich bei allem, sachlich zu bleiben!

seine "häusliche gewalt" hat damit nix zu tun. selbstjustiz ist in deutschland verboten.


Antwort
von lasera, 46

Ganz spontan würde ich denken, dass er seine Kautionshälfte wieder zurückhaben darf. Die Frage wäre aber 1. "wann?" und 2., ob unter den genauen Umständen seines Auszugs viellieicht irgendwelche besonderen Gesetze gelten.

Falls du knapp bei Kasse bist, könnte du mal gucken, ob es in deiner Stadt irgendeine Gratis-Sozialberatung gibt. Da ist dann auch meistens zumindest 1 Rechtsanwalt, der also Ahnung hat.

Kommentar von DerHans ,

Sozialberatung bei der Diakonie oder Caritas ist überall kostenlos.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten