Frage von Goyoma, 64

Mein erstes kleines Aqarium - was muss ich beachten?

Hallo,

Für meine erste Wohnung möchte ich mir in ein paar Wochen ein kleines Aquarium anschaffen. Da ich dahingehend aber noch keine Erfahrungen sammeln konnte, hoffe ich das es in diesem Themengebiet ein paar Mitglieder gibt die sich damit gut auskennen.

Meine Anforderungen:

  • recht klein sollte es sein (in der Länge maximal einen Meter)

  • die Anzahl der Fische ist mir nicht wichtig

  • zwei, oder drei Garnelen würde ich gerne mit drin haben, die Tierchen finde ich echt spannend cool und geben dem ganzen Aquarium auch ein wenig mehr Leben auf dem Boden

  • preisliche Vorstellungen habe ich keine, da ich absolut nicht weiß´wie viel ein solches Vorhaben am Ende kosten wird

Meine zu klärenden Fragen sind:

  • Viele viele Fische (+ Garnelen) kann ich ein so kleines Aquarium unterbringen?
  • Welche Fischarten empfiel ihr mir als Anfänger der sich nach und nach in das Thema immer weiter einarbeiten möchte?
  • Wie sieht es mit der entsprechenden Pflege und dem Zubehör aus?

Wer viel Zeit und Motivation hat, darf mir auch gerne ein Anfänger Paket, bestehend aus einem passendem kleinen Aquarium, dem zughörigen Zubehör (Sand, Versteckmgl. Pumpenfilter etc.) als Amazon Links (oder wer einen tollen Online-Shop findet bei dem man sowas bestellen kann) hier senden damit ich in naher Zukunft eine Bestellung aufgeben kann.

Für jegliche Hilfe, jeden Tipp, jeden Rat und jeder Erklörung bin ich euch sehr dankbar!

Viele Grüße

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Aquarium & Fische, 25

Hallo,

ein Aquarium kann ein wunderschöner Hingucker werden und ein faszinierendes Hobby.

Aber ganz am Anfang solltest du dir dringend ein gutes Buch über die
Grundlagen der Aquaristik kaufen, denn so ein AQ ist ein
hochkompliziertes biologisches System, in dem viele verschiedene
Faktoren miteinander im Einklang sein müssen und einander bedingen.

Nur "kaufen, aufbauen, dekorieren, Wasser rein - Fische rein"
funktioniert leider nicht. Dann hast du in kurzer Zeit eine grüne übel
riechende Brühe mit gammelnden Pflanzen und kranken und sterbenden
Fischen - und nicht so einen schönen Hingucker, wie man es gerne möchte.

Bevor du über Fische nachdenkst, solltest du erst einmal in Erfahrung
bringen, welche Wasserwerte aus deiner Wasserleitung kommen. Nicht
jeder Fisch kommt mit deinem Wasser klar. Einige Fische brauchen sehr
weiches Wasser, andere mögen es lieber härter.

Auch vom Kauf eines "Komplettsetss" sollte abgeraten werden - so
praktisch das auch erscheint. Aber in den meisten dieser Sets (zumal,
wenn man sehr preiswerte wählt) sind die verbauten Komponenten einfach
nur "billig" und bereiten dann im laufenden Betrieb nur Probleme. Das
betrifft vor allen Dingen die Beleuchtung, die fast immer viel zu
schwach für einen ordnungsgemäßen Pflanzenwuchs ist, vor allen aber die
verbauten Filter. Die sind meist vom Filtervolumen her viel zu klein,
machen viel zu viel Strömung und saugen kleinere Fische gerne ein, so
dass diese oft "zerhäckselt" werden. Der Besitzer ist schnell gefrustet,
weil das AQ so gar nicht wirklich funktionieren will - dabei liegt es
einfach auch an der nicht stimmigen passenden Technik.

Wenn du deine Wasser-Werte weißt, dann guck doch einfach mal auf der Seite

www.aquariumguide.de

nach.

Hier kannst du nach Aquariumgröße und auch nach dem Wasser sortieren
und du bekommst dann angezeigt, welche Fische für dein AQ passend
sind.Dort steht dann auch, welche Fische lieber in einem Schwarm leben
oder welche lieber als Paar und die wichtigsten Dinge, die zum
Wohlfühlfaktor der Fische gehören.

Dann suchst du dir die Fische aus, die dir persönlich am besten
gefallen - aber nicht zuviele und vor allen, nicht alle auf einmal.

Empfehlenswerte "Anfängerfische", weil sie ein breites Spektrum bzgl.
der Wasserhärte und des PH-Wertes vertragen und weil sie nicht ganz so
empfindlich sind, wären z.B.

- Kardinalfische

- schwarzer Neon (Flaggensalmler)

- Glühlichtsalmler

- Perlhuhnbärblinge

- Keilfleckbärblinge

- Blauaugen

Die genannten Fische sind alles Fische, die in kleinere AQ passen
würden, keinen Nachwuchs produzieren, in der Gruppe leben. Die immer
wieder empfohlenen Guppys und Platys haben den großen Nachteil, dass sie lebende Jungfische in Massen produzieren und dein AQ in kürzester Zeit
einer Sardinenbüchse (mit allen negativen Folgen) gleich. Und los wirst
du diesen Nachwuchs leider auch nicht - denn niemand will sie haben!

Und man muss unbedingt daran denken: ein neues AQ muss mindesten 3 - 4 Wochen ohne Fische laufen, damit sich die nützlichen und wichtigen Bakterien in deinem Filter bilden können. Sonst sterben dir deine neuen Fische ganz schnell weg - und das wäre traurig.

Und Hände weg von Starterbakterien oder so etwas: das bringt nicht wirklich viel!

Ein wenig Geduld - und du wirst viel Freude an deinem neuen Hobby haben.

Du siehst, es gibt unendlich viele Dinge zu lernen und zu beachten - keine wirklich einfache Sache am Anfang.

Gutes Gelingen

Daniela

Kommentar von Goyoma ,

Vielen Dank für die Antwort! Ich werde auf der verlinkten Seite definitiv nachforschen. Danke für die umfangreiche Antwort! :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten