Frage von vollelan, 80

Mein Enkel geht in die 3. Klasse, er hat nach einem Vorfall in der Pause, für 7 Tage Schulverbot, ist das rechtlich, jedes Kind hat Schulpflicht?

Antwort
von Stellwerk, 80

Da würden mich mal die Hintergründe interessieren...was um alles in der Welt muss ein Kind anstellen, um 7 Tage Schulverbot zu bekommen????

Kommentar von vollelan ,

Mein Enkel für eine Theaterprobe ein Spieldolch aus Plaste mit in die Schule genommen. Dieses hat er einen Mitschüler gezeigt, dieser hat es ihm weg genommen und eine Mitschülerin bedroht.

Kommentar von Stellwerk ,

In dem Fall halte ich die Strafe für absolut daneben - und v.a. für unpädagogisch.. kann man da nicht mit dem Lehrer /Direktor reden? Und dann vor allem MIT den Kindern ?

Kommentar von vollelan ,

Im Hausaufgabenheft hatte die Lehrerin den Sachverhalt der Mutti mitgeteilt und sie aufgefordert ihren Sohn zu belehren. Gestern gab es eine Lehrerkonferenz mit der Mutti. Dort wurde dies beschlossen. 

Antwort
von TorDerSchatten, 60

Bei einem schwerwiegenden Verstoß gegen die Schulordnung kann als disziplinarische Maßnahme Ausschluß vom Unterricht angeordnet werden. Das geht über die Lehrerkonferenz.

Es ist meist so, wenn andere Personen schwerwiegend gefährdet wurden durch das Verhalten des Schülers.

Was ist vorgefallen?

Kommentar von vollelan ,

Mein Enkel hatte wegen Theaterprobe ein Plastedolch mit in der Schule. In der Pause hat er diesen einem Kumpel gezeigt und dieser hat damit ein Mädchen bedroht. 

Kommentar von GinkgoMidan ,

Hallo, wieso vorsicht ;), nein aber im ernst, setze dich mit der Schulverwaltung in Verbindung - umgehend - kläre den Tatsächlichen hergang, dazu gehört, dass beide Schüler die Wahrheit sagen.

Wenn Kinder z.B. Waffen (auch wenn es ein Plastikdolch ist) mit in die Schule bringen, ist das schon bedenklich, auch wenn es sich für die Theaterprobe handelte. Sofern der Lehrer ihn nicht dazu aufgefordert hat, oder ihm dies erlaubt wurde explizit, kann es durchaus gerechtfertigt sein, ihn zu suspendieren.

Sollte die Geschichte die der Enkel erzählt hat stimmen, wird es allerdings auch Zeit für einen Umgangswechsel für ihn.

Kommentar von vollelan ,

Das werde ich auch tun. Danke

Antwort
von Gernspieler, 38

Das ist eine erlaubte Ordnungsmaßnahme.

Allerdings, und das sage ich als ehemaliger Schulleiter einer Grundschule, wenn nicht mehr vorgekommen ist, ist die Ordnungsmaßnahme absolut unverhältnismäßig und hält keiner Überprüfung stand.

Zumindestens in Hessen bauen diese Ordnungsmaßnahmen auf:

Nach Elternbenachrichtigung:

Schulverweis für den Rest des Vormittags;

Verweis für den nächsten Tag,

Verweis für die nächsten 3 Tage,

dann käme Verweis für eine Woche.

Die Eltern sollten unbedingt Einspruch erheben. Wenn vom Schulleiter keine Änderung erfolgt, dann ihm sagen, dass das Schulamt eingeschaltet wird. Das empfehle ich nicht oft, hierbei ja, aber nicht hinter dem Rücken des Schulleiters. Das kann nämlich zusätzlichen Ärger bringen. Viel Erfolg.

Kommentar von vollelan ,

Es gab eine Lehrerkonferenz mit der Mutti. Dort wurde dies beschlossen. Die Mutti ist eine ruhige, die traut sich nicht zum Widerspruch. Ich würde das nicht einfach hin nehmen. Aber gibt es auch Richtlinien dafür? 

Kommentar von Gernspieler ,

Achduliebe Zeit. Hier wird ja mit Kanonen nach Spatzen geschossen. Welches Bundesland?

In Hessen ist es der Katalog der Ordnungsmaßnahmen.

NEUNTER TEIL
Pädagogische Maßnahmen, Ordnungsmaßnahmen und Maßnahmen zum Schutz von
Personen

§ 66

Wenn Bayern: Klar, da ticken die Schulen anders!

Kommentar von vollelan ,

Danke, erst einmal. Bundesland; Sachsen Anhalt

Kommentar von Gernspieler ,

Hmm, nicht direkt bekannt als konservativ.

Wie gesagt: Ich als Vater würde mich beschweren wegen Unverhältnismäßigkeit.

Antwort
von GinkgoMidan, 71

Hallo, natürlich besteht Schulpflicht, wenn ein Schüler allerdings sich ausgesprochen negativ verhält, hat die Schule das Recht den Schüler zu suspendieren ;). Sohnemann besser erziehen kann helfen ;).

Kommentar von vollelan ,

Vorsicht.....

Antwort
von Werhiltmir, 61

Da solltest du - statt unsere hellseherischen Fähigkeiten zu testen - dich lieber mit der Schule in Verbindung setzen. Da muss ja furchtbares vorgefallen sein, dass ein Drittklässler von der Schule verwiesen wird.

Kommentar von vollelan ,

Kein........

Antwort
von cruscher, 61

Klar gibt es die Schulpflicht, dieser muss er auch nachkommen in dem er Morgens sich die Aufgaben abholt und sie am nächsten Morgen wieder vorbei bringen muss.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten