Frage von blomsterine, 118

Mein Chef ist pleite, obwohl die Firma läuft (private Fehler). Ich möchte Sie kaufen. Muß ich die MA (schwanger)Übernehemen?

Der Firma droht die Insolvenz, obwohl die BWA gut ist. Jetzt möchte ich die Firma kaufen und retten. Leider ist jetzt eine MA Schwanger. Muß ich sie als neuer Chef übernehmen? Oder ist es besser, auf die Insolvenz zu warten? Kaufe ich die Firma nicht, meldet er auf jeden Fall Insolvenz an, was aber ein Risiko darstellt, da uns dann ein wichtiger Kunde verloren gehen könnte, da wir ihn vermutlich nicht mehr bedienen könnten. Die MA ist aber auch ein kaum tragbares Risiko. Wie komme ich darum , sie zu übernehmen? Bevor mich alle Frauen jetzt steinigen- nen Jahr später oder so, wäre es kein Problem gewesen...aber so ist es leider existenzbedrohend... Bibi

Antwort
von Pudelwohl3, 82

Natürlich müsstest Du die schwangere Mitarbeiterin übernehmen. Allerdings kann das kaum Existenziell sein, weil vermutlich die Krankenkasse sich an den Kosten beteiligen wird.

Antwort
von michi57319, 87

Wieso ist eine Schwangere existenzbedrohend? Sobald es einen guten Grund gibt, ihr ein Berufsverbot zu erteilen, zahlt die Krankenkasse vollumfänglich den Lohn von ihr.

Bei einer Betriebsübernahme greift der §613a BGB.

Ich hoffe, du bist im Thema Betriebswirtschaft so gut aufgestellt, daß du genau weißt, was du tust! Die Finanzierung muß ja auch noch geklärt werden.

Kommentar von Einzelfahrer ,

Stimmt leider nicht ganz, auf der Hälfte der Sozialabgaben bleibt der Arbeitgeber sitzen, zudem die 6 Wochen Gehaltsfortzahlung nach der Geburt.

Kommentar von Pudelwohl3 ,

Wenn die Company diese Beträge nicht erwirtschaften kann, sollte man keinen Gedanken daran verschwenden, sie zu übernehmen (die Firma).

Kommentar von michi57319 ,

Löhne und Gehälter von Schwangeren werden bei Freistellung und Mutterschutzzeiten durch die AG-Beiträge zur U2 finanziert. Ein Betrieb zahlt jeden Monat in die U2 ein, unabhängig davon, ob er jemals einen Schwangerschaftsfall im Betrieb hat.

Kommentar von blomsterine ,

Erstmal vielen Dank an alle. Ja, ich kann mir die Kosten über die U2 zurückholen, aber soweit ich verstanden habe, muß ich sie erstmal vorfinanzieren. Und als "Anfänger" ist das Polster nun mal nicht sehr dick, zumal ich ja parallel dazu jemand neues einstellen/bezahlen müßte. Das Risiko ist auch eher personell, fällt sie schon vor der Mutterschutzzeit aus, bevor ich jemand neues habe, stehen Aufträge auf der Kippe. Und längere Zeit 2 zu finanzieren (wovon ja nur einer arbeitet) ist einfach nicht drin. Wir reden hier nicht von einer großen Firma, sondern von einem Betrieb mit 2 (sie+1) Angestellten+mir und saisonal stark schwankenden Umsätzen. Und zudem fällt die Übernahme in den Beginn unser schwachen Zeit und 3 Monate später beginnt ihr Mutterschutz.Zudem sind gute,zuverlässige Fachkräfte in unserer Branche echt Raritäten. Ein Jahr später hätten wir das alles gut lösen können. So aber gefährdet ihre Schwangerschaft das ganze Projekt, wobei meine andere Kollegin und ich bereits andere Jobangebote hätten, sie würde dann arbeitlos sein, wenn die Firma geschlossen wird. Wer kauft ansonsten ne Firma mit ner Schwangeren oder stellt eine ein?

Jetzt hat mir dei Schwangere nen Anbot unterbreitet, aber die Frage stelle ich gesondert. (Schwanger+Vertragsänderung+Übernahme)

Kommentar von michi57319 ,

Bedenke immer, daß die geltenden Rechte auch neu geschlossene Verträge durchaus kippen können. Das vorab, ohne deine neue Frage gelesen zu haben.

Für die U2 zahlst du jeden Monat, es ist einfach Bestandteil deiner Kosten! Du hast also keine doppelten Kosten.

Antwort
von sozialtusi, 54

Wenn du unkalkulierbare Risiken siehst, kauf Dir keine Firma...

Antwort
von Deepdiver, 53

So wie ich es sehe, musst du auch dann die schwangere Mitarbeiterin übernehmen.

http://www.arbeitsrecht-ratgeber.de/arbeitsrecht/kuendigung/content_06.html

Antwort
von Deepdiver, 69

http://www.frag-einen-anwalt.de/Insolvenz-Uebernahme-Schwangerschaft-Kuendigung-...

Da hat zu dem gleichen Thema sogar eine Anwältin geantwortet. Du musst sie übernehmen. Sie hat besonderen Kündigungsschutz.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten