Frage von Drihanna, 61

Mein bruder möchte seine lehre abrechen(er ist im 2jahr)weil er nichts tun darf und der cheff sich nicht um ihn kümmert, meine eltern sind wütend+traurig?

Er ist heute weinend zu mir gekommen und er möchte das nicht mehr, aber wenn er jetzt abbricht findet er nichts mehr?:(

Antwort
von silberwind58, 34

Dann könnten Deine Eltern doch mal mit dem Chef reden,oder?! Das wäre wirklich traurig,wenn Er jetzt abbricht aber das Problem hätte ja schon viel früher angesprochen werden können.Der Chef hat gewisse Verantwortung und Verpflichtungen,Seinen Lehrlingen gegenüber,wie sonst soll der Lehrling was lernen?! 

Antwort
von Schuhu, 29

Er soll sich an die zuständige Kammer wenden. Die können mit seinem Chef sprechen und/oder ihm helfen, wine andere Ausbidungsstelle zu finden, die für ihn geeigneter ist. Es wäre schade, wenn das, was er bisher gelernt hat, für die Katz gewesen wäre. Mach ihm Mut, sich helfen zu lassen.

Antwort
von Mietzie, 31

Sag deinem Bruder, er soll die Arschbacken zusammenkneifen und seine Lehre durchziehen. Und wenn er unzufrieden mit seinem Lehrherren ist, muss er sich an die IHK wenden.

Und wenn alles nichts nützt, dann muss er sich um eine andere Lehrstelle bemühen. Aber einfach abbrechen und nix machen ist ja wohl Bullshit. Kannst du ihm genau so sagen.

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 19

Hallo!

Ich würde nicht aufgeben und in eine ungewisse Zukunft aufbrechen, sondern die IHK involvieren & an eurer Stelle dort mal vorsprechen. Die reagieren bei Problemen von Azubis immer sehr hellhörig ------> die Zeiten, in denen der "Stift" eine Art Bittsteller war, der jede Drecksarbeit verrichten musste und dann noch bitter lächelnd mit "Lehrjahre sind keine Herrenjahre" angeraunzt wurde, sind längst vorbei und das ist auch gut so!

Informiert euch diesbezüglich mal!

Antwort
von llStreunerll, 29

Ich sehe das so: Wenn er schon weinend zu dir kommt und dir davon berichtet, ist seine Situation dort doch schon sehr bedenklich. Schließlich weint man ja nicht ohne Grund. Es muss für ihn also sehr schwer sein, dort weiter zu arbeiten. 

Möglicherweise kann er sich ja erkundigen, ob es möglich ist, dass er seine Lehre bei einem anderen Betrieb zu Ende macht? Bevor er das jedoch macht, würde ich ihm dazu raten, ein klärendes Gespräch mit seinem Ausbilder zu führen. Vielleicht lassen sich dort ja ein paar Differenzen beseitigen. Und wenn nicht, hat er es wenigstens versucht. Mal ganz davon abgesehen, dass sich der Chef kümmern muss!

Im Grunde geht es doch darum, was dein Bruder möchte. Einfach so abbrechen, ohne eine andere Stelle in Aussicht zu haben, halte ich aber auch für sinnlos. Falls er aber wirklich leidet, indem er sich jeden Tag in die Arbeit "kämpft", wäre es vielleicht sinnvoll die Zeit bis zur nächstens Ausbildung mit jobben, etc. zu überwinden. Das wäre jedenfalls das, was ich machen würde, wenn ich in seiner Situation wäre. 

Antwort
von DocAusbildung, 11

Zuerst möchte ich Dir sagen, dass ich es toll finde, wie Du Dich um Deinen Bruder sorgst. 

Wie alt ist Dein Bruder? Was für eine Ausbildung macht er? 

Besonders wichtig ist auch, ob Eure Eltern Leistungen vom JobCenter erhalten. Wenn ja, würde Dein Bruder bei einer eigenen Kündigung eine Sanktion bekommen und Eure Eltern hätten nicht mehr genügend Geld für Euch zur Verfügung. 

Ich finde es wichtig, dass Dein Bruder mit seinem Chef spricht. Vielleicht hat er auch in seinem Ausbildungsbetrieb einen Kollegen, dem er vertraut und der ihm zur Seite stehen kann?! 

Er hat zwei Jahre durchgehalten und so kurz vor Ende der Ausbildung wäre ein Abbruch wirklich schade. 

Antwort
von Vanessa2912, 29

Ich würde an seiner Stelle mal mit seinem Chef reden und dem Chef auch sagen das er das so nicht mag

Antwort
von Sirius66, 15

Es gibt ja auch noch andere Möglichkeiten. Eure Eltern könnten mal in dem Betrieb vorsprechen, nachfragen - ist er noch minderjährig?

Man kann sich auch an die zuständige Kammer wenden und schauen, ob man einen anderen Ausbildungsbetrieb findet, der ihr übernimmt. Dann kann er weitermachen und nichts geht verloren.

Oder er macht sich selbst mal auf den Weg und fragt in ähnlichen Betrieben nach, ob da was gehen könnte. Fragen kostet ja nichts.

Evtl. gibt es auch ander Berufsschule Ansprechpartner für diese Probleme. Ausbilder haben auch Pflichten und wenn sie diese nicht erfüllen, gefährden sie ihre Zulassung als Ausbildungsbetrieb.

Einfach aufgeben würde ich nicht. Zeigt ihm andere Wege.

Gruß S.

Antwort
von kuntida, 3

Die Lehre nicht abbrechen. Das ist auf jedenfall ein absoluter Minuspunkt im Lebenslauf! Er sollte zuerst mit dem Chef allein reden und ihm sagen, daß er in seiner Firma was lernen will.

Wenn das nicht hilft, mit einem Stellvertreter/ anderem Kollegen, der was zu sagen hat, wenn das nicht hilft, mit dem Klassenlehrer der Berufsschule, wenn das nicht hilft, mit er IHK bzw. HK

Antwort
von FeeGoToCof, 21

Möglicherweise findet er einen Ausbildungsbetrieb, der ihn übernimmt....

http://jugend.dgb.de/ausbildung/beratung/dr-azubi?fp.l=t&fp.d=83291

Antwort
von Drihanna, 7

Ich danke euch sehr für die Antworten, eine Sache habe ich vergessen, mein Bruder ist erst 17 und er möchte einen neuen beruf und nicht einfach den betrieb wechseln, er sagt das er alles schon kann und er ist immernoch am weinen

Antwort
von happyfish2, 22

Gut möglich

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community