Frage von rothaarig, 47

mein bruder hattekrebs..ein notarielles testament wurde errichtet..an dem tag wo das testament errichtet wurde war er körperlich schwach..?

der notar kam danach raus und verkündet das wir erben sind..aber im nachhin nein konnte man die unterschrift auf dem testament nicht lerkennen..was kann ich nun tun..lg rothaarige

Antwort
von Goodnight, 42

Nichts, das Testament ist gültig, ein Notar war anwesend.

Kommentar von rothaarig ,

ja war anwesend..aber die unterschrift ist nicht lesbar..ich denke er hat die unterschrift nicht verglichenn..aber er hatte den personalausweis als vergleich

Kommentar von Schnoofy ,

Wenn die Unterschrift in Anwesenheit des Notars erfolgte und der Notar dies auch beglaubigt hat ist die Unterschrift gültig.

Kommentar von rothaarig ,

dachte ich auch..aber seither habe ich nur theater mit dem notar

Antwort
von Jewi14, 39

Der Notar muss sich überzeugen, ob seiner Meinung nach der Erblasser bei geistiger Gesundheit ist und wird von sich aus schon von sich aus ein Testament verweigern, wo er dessen nicht sicher ist (vergleiche §2229 Absatz 3 BGB).  Wenn der Notar erkennt, dass der Erblasser gar nicht in der Lage ist, die Bedeutung seines letzten Willens zu erkennen, wird der Notar gar nicht seine Arbeit aufnehmen.

Ein körperliches Gebrechen dagegen ist kein Grund, ein Testament zu erstellen zu verweigern. Grundsätzlich hat ein notarielles Testament ein sehr hohen Beweiswert.

Stell dir vor, jemand bricht sich die Hand, die Unterschrift ist dann auch unleserlich und kurz darauf stirbt derjenige. Nun das notarielles Testament anzufechten ist nahezu unmöglich.

Kommentar von rothaarig ,

musst dir vorstellen der notar lügt auch noch..hat immer wieder geschrieben das er testierfähig war.. und nun vor dem landger. tübingen streitet er es ab..obwohl alles nachweisbar ist

Kommentar von Jewi14 ,

Das kann und möchte ich nicht beurteilen. Ich wüsste nicht, warum der Notar lügen sollte. Würde der Notar Nutznießer des Erblassers sein, dürfte er allein wegen Befangenheit gar nicht das Testament erstellen.

Kommentar von rothaarig ,

ich bin so was von entäuscht von dem notar..ich frage mich wo bleibt die gerechtigkeit ..er hat doch die unterschrift nicht kontrolliert ..sein fehler..

Antwort
von Biberchen, 47

das Testament ist doch vom Notar beglaubigt, was und warum willst du noch etwas ändern!

Antwort
von robi187, 39

deshalb ist ein norat da.

körpelich auf der höhe ist nicht so wichtig sonder wichtig ist das er weis was er macht. das überwacht der notar.

Kommentar von rothaarig ,

dachte ich auch..das ja alles seine richtigkeit hat

Kommentar von robi187 ,

aber?

dann würde wohl der notar haften?

Kommentar von rothaarig ,

kämpfe gegen das land badenwürttember..wer haterfahrung damit..einegüteverhandlung läuft

Kommentar von robi187 ,

ich verstehe das problem nicht. normal gilt dies was der notar als bemater bestädigt hat.

der erbe haftet aber auch für die verbindlichkeiten?

man kann ein erbe ausschlagen oder annehmen?

Kommentar von rothaarig ,

ich wäre allein erbin gewesen..aber die unterschrift ist nicht lesbar..dazu hab ich den notar geholt das ja alles seine richtigkeit hat

Antwort
von SaVer79, 10

Sorry, aber du solltest vielleicht mal sagen, um was es eigentlich geht...wer klagt gegen wen und auf was?

Antwort
von Kleckerfrau, 42

Du kannst das Testament anfechten.

Kommentar von rothaarig ,

ich bin die erbin

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten