Frage von KingHappyPlays, 93

Mein Bruder hat eine Sozialphobie und ist Zocksüchtig was kann ich machen meiner Mutter ist es scheißegal und das regt mich übel auf. Er hat nicht viele freund?

Antwort
von Augustin2, 40

Zugegeben ich bin ein bisschen süchtig aber meiner Mutter ist das ned scheissegal. Aber nun zu deiner Frage: Hast du ihn schonmal darauf abgesprochen also nicht so: " Boa ej hör mal auf zu zocken zu spacko such mal freunde!". Sprich ihn doch mit gabz sanfem ton an und sag am besten: "Hey brudi" B: "Ja" A: Kanste mir mal sagen wieso du so spass daran hast so viel zu spiele oder wieso du so gerne so viel zeit in solche spiele steckst?". Du musst versuchen ein gespräch mit ihm aufzubauen und das nicht wie bruder zu bruder sobdern wie zewi beste freunde das Weckt dann bei ihm das vertrauen zu dir und auch umgekert villeicht gibt es eine seite von deinem Bruder die du noch granicht kanntest. Falls das nicht klappt schreib ihn mal in Skype oder TeamSpeak an😉😂
Ich wünsche dir und deinem Vruder noch viel glück
Mit freundlichen Grüßen Augustin

Kommentar von KingHappyPlays ,

Danke nur er ist kaum zugänglich. Und hat nicht den Charakter mit dem ich auf einer Wellenlänge bin. Er SCHREIT rum wenn ich nur einen Schritt in sein Zimmer setze. Er ist echt komisch, ich glaube er hat grade eine Komode vor seine Zimmertür geschoben damit niemand rein kommt. Er schreit immer "EHHHHYYY JETZT GEH RAUS AUS MEINEM ZIMMER" oder so in die Richtung.

Kommentar von Augustin2 ,

Dann ist er zu dem Moment halt nicht zugänglich das bedeutet: Warten. Er ist warscheinlich gerade in einer Runde drin die auch lang gehen kann aber früher oder später muss er raus da ergreifst du die chance mit ihm zu reden du kannst ihn auch "bestechen" indem du ihm ein spiel kaufst was er sich wünscht und ihm sagst das du ihm es erst gibst wenn er sich mit dir ausgeredet hat. Es gibt sehr viele wege ein Gespräch herbei zu zwingen.
Weiterhin viel glück

Antwort
von NordischeWolke, 25

Ist er wegen der sozialphobie nicht mehr in Behandlung? Wenn nicht warum nicht mehr? Hat er die Therapie abgebrochen? Oder war er nur fertig ? 

Zocksüchtig mhm joa das kommt vor. Ich zocke auch gerne und viel, aber ich würde es nie vor mein echtes leben stellen.im Winter zocke ich auch schon täglich 8 Stunden :D aber da habe ich meistens auch nichts zu tun. Im sommer vielleicht 1-2 mal die woche. Lass dir gesagt sein wenn du ihn nervst wird es nicht besser. Dann zieht er sich nur mehr von dir zurück und will gar nicht mehr reden. Biete ihm deine anwesenheit an, und frag ihn ob er z.b mit einkaufen kommt. Süchtigen kann man nur helfen wenn sie Hilfe wollen. Ansonsten kannst du da leider nur zugucken :(  regt er dich auf, oder machst du dir sorgen um sein Wohlbefinden?

Antwort
von AriZona04, 44

Leidet ER darunter? Oder ist es ihm egal oder ist er gar zufriden mit sich und seiner Situation?

Wenn er zufrieden ist, kannst Du nicht viel machen. Er selbst muss darunter leiden, damit er sein Verhalten ändert.

Leidet er? Dann wendet Euch zunächst - oder er allein - an Euren Allgemeinarzt, der wird weiter helfen.


Kommentar von KingHappyPlays ,

Also falls du die Sozialphobie meinst? Das will er nicht wahrnehmen und redet sich ein es würde nicht stimmen.

Kommentar von AriZona04 ,

Dann leidet er nicht. Dann kann er auch nicht zwangstherapiert werden. Dann leidest nur Du darunter, dass Dein Bruder ein Leben lebt, welches Du nicht gut findest. Es ist aber das Leben Deines BRUDERS und nicht Deins. Mach das beste aus Deinem Leben und lass Deinen Bruder in Ruhe.

Kommentar von KingHappyPlays ,

Es geht doch nicht darum ob er leidet oder nicht. er hat eine Sozialphobie ich schwörs dir. Und als Bruder muss man sich doch ein bisschen um ihn kümmern. Und er wäre ohne mich so verloren und nicht mal das nimmt er wahr. Er zeigt kein Stück Dankbarkeit. Und man kann doch nicht sein Lebenlang mit Sozialphobie leben? Wie will er denn arbeiten gehen wtf

Kommentar von AriZona04 ,

Wenn er arbeiten will, kann er das doch versuchen - wer hat denn die Diagnose "Sozialphobie" gestellt? Du?

Antwort
von PlayerN, 55

Aus der Situation kommt er schon wieder raus, ansonsten solltest du dir eine Vertrauensperson zu deiner Seite ziehen. 

Kommentar von KingHappyPlays ,

Das mit "scheißegal" war ein bisschen hart, aber meine Mutter arbeitet viel (alleinerziehend) und ist auch Sozialarbeiterin und ist Chefin eines Kinderheim in dem sie Kindern und Jugendlichen in genau solchen Fällen helfen. Ich verstehe nicht warum sie es dann nicht bei ihrem eigenen Sohn schafft. Sie ist aber auch ein bisschen verblendet, immer wenn ich mit dem Thema Sozialphobie komme streitet sie es ab etc. Das mit der PC Sucht nimmt sie schon wahr und ich glaub sie versucht es auch aber sie arbeitet wie gesagt viel und kommt auch erst spät wieder. Ich glaube sie versucht immer Regeln aufzustellen z.B. Handys einkassieren, Internet abstellen, aber mein dummer und egoistischer, verlogener Bruder schafft es dann doch sie zu überreden.

Kommentar von PlayerN ,

So "radikal" zu reagieren ist genau die falsche Weise. Das du mich verstehst, kenne zwei die auch eine Sucht hatten, das dauerte 3-4 Jahre an und dann wächst man schnell daraus raus. 

Kommentar von KingHappyPlays ,

Was ist denn genau an meiner Vorgehensweise "radikal"? 

Kommentar von PlayerN ,

"z.B. Handys einkassieren, Internet abstellen"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community