Frage von Chrijs2015, 130

Mein Bank überweißt jeden Monat unregelmäßig was kann ich tun?

Hi

Bin derzeit so sauer auf meine Bank der Grund:

jedes mal wird mein Geld bei der Raifeisenbank unregelmäßig auf mein Konto überwiesen . Das heißt mal kommt es am 29 mal 30 ,31 um 18 Uhr oder wie letzten Monat sogar erst am 1. Da ich aber gewisse Rechungen bereits 31 überwiesen haben muss, bekomm ich oft einen Brief von der Bank das die gewisse Rechnung nicht beglichen werden kann und muss dann gewisse Extrakosten( etwa 5-10€) zahlen :( .

Ich versteh es ja wen der 29 auf Samstag fällt .Komischerweise aber mein Nachbar ist bei der Sparkasse und hat bereits 2-3 Tage eher sein Geld ,da er wen der 29 am Samstag ist das Geld bereits am 28 bekommt.

Ansonsten wen ich auch mal knapp bei Kasse bin und 5€ haben wollte da ich zu einen Termin musste haben sie es mir wegen nicht mal 50 Cent was gefehlt haben nicht gegeben .

Bin daher total unzufrieden mit der Bank und würde am liebsten wechseln. Ansonsten was kann ich machen das ich diese Extrakosten (wegen dem Briefverkehr usw) nicht zahlen muss ? Hab schon nachgefragt geben mir aber keine vernüpftige Antwort.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Chrijs2015,

Schau mal bitte hier:
Geld Bank

Antwort
von Rolf42, 32

Die empfangende Bank ist nicht für die Laufzeit einer Überweisung verantwortlich. Das Problem liegt in der Regel beim Absender oder dessen Bank.

Wenn der Absender die Überweisungen zu wechselnden Terminen abschickt, verschiebt sich natürlich auch der Zahlungseingang entsprechend, und wenn der Absender sein Konto z.B. bei einer Sparkasse hat, kann es zu anderen Banken auch einen Tag länger dauern.

Mögliche Gegenmaßnahmen:

- Dispo-Kredit einrichten lassen
- Ausreichende Reserve auf dem Konto lassen
- Bank wechseln

Antwort
von wilees, 51

Was heißt hier Deine Bank überweist unregelmäßig? Deine Bank ist lediglich "Empfänger" irgendwelcher Zahlungen Dritter. Grundsetzlich stehen Dir Auszahlungen von Sozialleistungen rechtlich erst am Monatsanfang zur Auszahlung zu. Auch Lohnzahlungen eines Arbeitgebers müssen erst am Monatsletzten zur Verfügung stehen und keinesfalls am 28. oder 29.

Kein Dispo heißt ganz einfach, Du kannst Dein Konto auch nicht um einen Cent überziehen. Die Bank muß dies nicht dulden.

Und wenn kein Guthaben vorhanden ist, läßt die Bank mangels Deckung Lastschriften zurückgehen - die Kosten gehen dann berechtigt zu Deinen Lasten.

Sei Dir sicher eine andere Bank wird da auch nicht entgegenkommender sein. Die Bank trifft kein Verschuulden, wenn Du knapp bei Kasse bist.

Antwort
von mairse, 71

Die Bank kann doch nichts dafür dass dir dein Arbeitgeber erst so spät das Geld überweist, und dein Nachbar hat damit garnichts zu tun.

Oder verstehe ich die Frage irgendwie falsch?

Wenn es zu Rücklastschriften kommt fallen eben Gebühren an, ist ja nicht die Aufgabe der Bank dafür zu sorgen dass dein Konto gedeckt ist.

Dann richte dir eben zum Überbrücken einen Kontokorrentkredit ein.

Kommentar von Chrijs2015 ,

also am wo das Geld zur Bank überweist liegt das nicht da es ja schon am 20-25 dort eingeht (laut Jobcenter)

Antwort
von Hardware02, 47

Sorge für ein ausreichendes Guthaben auf deinem Konto, dann hast du das Problem nicht mehr.

Antwort
von archibaldesel, 18

Was hat denn die Bank damit zu tun? Die nehmen das Geld nur entgegen. Dein Arbeitgeber überweist zu spät, bzw. unregelmäßig.

Antwort
von Saurier61, 4

Hallöle...

Hartz 4 MUSS am 1. jeden Monats auf dem Konto zur Verfügung sein...

das ist gesetzlich so geregelt, damit es eben nicht zu solchen Rückbuchungen wie bei dir kommt.

Sofort mit den ganzen Auszügen zum Jobcenter gehen und die Situation schildern (Termin holen?)

Lieben Gruß vom Saurier

Antwort
von Bernerbaer, 31

Seit 1.1.2012 müssen beleglose EUR-Zahlungen innerhalb der EU, egal ob inländisch oder grenzüberschreitend, am nächsten Geschäftstag nach Auftragserteilung bei der Empfängerbank vorliegen. Dies gilt für Überweisungen wie für Lastschriften.

Für beleghafte Zahlungsaufträge verlängert sich die Frist um einen Geschäftstag.

Die Rechtzeitigkeit des Zugangs des Zahlungsauftrags kann, z.B. im Preis- und Leistungsverzeichnis, hinsichtlich Annahmeschluss-Zeiten (cut-off Zeiten) geregelt werden.

Der "Verzug" wird wohl eher bei deinem Arbeitgeber liegen.

Antwort
von kim294, 75

Geht es um dein Gehalt und bist du dir sicher, dass der Fehler bei der Bank liegt?

Oder überweist die Firma das Geld so unregelmäßig?

Kommentar von LeroyJenkins87 ,

War auch mein erster Gedanke

Kommentar von Chrijs2015 ,

sorry vergessen ich bekomme Leistungen vom Jobcenter die haben gesagt das geld geht ab 20-25 dort draus

Kommentar von Omikron6 ,

Wenn der "Jobcenter" sagt, "das Geld geht ab 20 - 25 dort raus", bedeutet das, dass die Jobcenter-EDV in diesem Zeitraum die Daten für die Überweisungen an die Bank leitet. Das "Geld" ist damit "noch nicht raus". Erst dann erfolgt bei der Bank des Jobcemters die Kontobelastung und am nächsten Bankarbeitstag geht das Geld auf deinem Konto ein.

Kommentar von Chrijs2015 ,

gut zu wissen danke dir

Antwort
von Skibomor, 60

Deine Bank überweist dir Geld? Das ist eher unwahrscheinlich. Die können nichts dafür, wenn Geld bei dir verspätet eingeht.Oder arbeitest du bei der Bank?

Antwort
von AntwortMarkus, 53

Es liegt an der Bank dessen, von wem das Geld kommt. Natürlich geht es schneller, wenn die Empfänger Bank die gleiche ist wie die Überweisende. 

Von Postbank zu Sparkasse dauert nun mal länger als von Sparkasse zu Sparkasse. 

Kommentar von kim294 ,

Es liegt an der Bank dessen, von wem das Geld kommt

Vermutlich eher an demjenigen, der das Geld überweist.

Antwort
von Hannes4589, 60

Es wurde schon öfter getestet das die Raifeisen sehr lange braucht. Mit dem Geld wird in der zwischenzeit gerabeitet. Deswegen gibt es dafür sogar ein eigenes Gesetz.

Kann aber auch an anderen Gründen liegen. Sprich die Bank mal darauf an.

Kommentar von AntwortenBot ,

Das Banken mit dem Geld arbeiten ist leider Schwachsinn. Wie Sie bereits schreiben gibt es mittlerweile ein Gesetzt dazu, da Banken das früher mal gemacht haben.

Weder Raiffsenbanken noch andere Deutsche Banken arbeiten mit dem Geld von Überweisungen, das ist schlicht nicht erlaubt.

Eine normale Überweisung muss bei richtigen Angaben und entsprechender Kontodeckung in spätestens drei Werktagen beim Empfänger eingehen. Diese drei Werktage muss auch eine Raifeisenbank einhalten.

Kommentar von Zappzappzapp ,

Mit dem Wort "Schwachsinn" würde ich etwas vorsichtiger umgehen. Deine Antwort ist nämlich auch falsch.

Bei Onlineüberweisungen ist max. ein Bankarbeitstag gesetzlich vorgeschrieben und bei Belegüberweisungen max. 2 Bankarbeitstage.

http://www.zahlungsverkehrsfragen.de/ueberweisung/ueberweisungs-fristen-eu-zahlu...

Antwort
von Wippich, 42

Was gibt es da zu überlegen?Bei so einem Kundenverhalten,kann man nur wechseln.

Kommentar von Zappzappzapp ,

Was soll denn diese Antwort? Die Bank hat damit doch gar nichts zu tun. Entscheidend ist derjenige, der die Überweisung veranlasst, darauf hat die Bank gar keinen Einfluss.

Kommentar von Wippich ,

Meine Antwort mußt Du schon  mir überlassen.@zapp

Kommentar von Zappzappzapp ,

Klar, und meinen Kommentar überlässt Du einfach mir, und schon sind wir uns einig.

Antwort
von Griesuh, 36

Zum einen arbeiten die Banken mit deinem Geld, zum anderen hängt die Überweisung davon ab, wann dein AG die Überweisung beauftragt hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community