Frage von freezyderfrosch, 93

Mein Auto springt zwar an, aber viel später... was könnte das sein?

Ich habe einen Renault Twingo, der beim Anmachen den Motor sekundenlang starten will, aber erst danach anspringt. Jetzt wollte ich fragen, inwiefern dass die Batterie sein kann? Nach dem Tanken sprang er sofort an, eher er wieder heute Morgen die selben Faxen gemacht hat. Kennt sich jemand damit aus?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von konzato1, 30

Die Batterie kann es nicht sein, denn das "lange orgeln" (anlassen) deutet eher auf einen guten Batteriezustand hin.

Dass dein Auto nach dem Tankvorgang (ca. 5 Minuten) mit warmen Motor schneller anspringt als mit kaltem Motor am Morgen ist auch normal.

Persönlich tippe ich auf die Spritzufuhr. Mach es mal so: Zündschlüssel drehen, ne halbe Minute warten und dann erst starten.

Kommentar von freezyderfrosch ,

Cooler Tipp! Werde ich mal ausprobieren. Ja wenn es an der Spritzufuhr liegt, dann frage ich mich wieso ich getankt habe und das selbe Problem noch mal auftaucht. Muss ich vielleicht noch mehr tanken? Die Tankanzeige zeigt mir so an sich an, dass noch genug Benzin enthalten ist.

Kommentar von konzato1 ,

Ein Versuch wäre es wert, mal voll zu tanken. Vielleicht fällt es der Benzinpumpe dann leicher, den Sprit nach vorn zum Motor zu pumpen.

Ich tippe mal, dass das Auto nicht mehr neu ist.

Die Batterie kannst du trotzdem mal testen (lassen). Entweder in einer Werkstatt, oder du tauschst mal mit dem Nachbarn (also die Batterie) oder lässt dir Starthilfe geben.

Kommentar von Abahatchi ,

Vielleicht fällt es der Benzinpumpe dann leicher, den Sprit nach vorn zum Motor zu pumpen.

Sollte es wirklich daran liegen, dann würde ich trotzdem in die Werkstadt, denn dies wäre eben nicht normal. Entweder ist bald die Bezinpumpe oder ihr Emotor im Eimer oder der Benzinfilter ist nicht mehr ganz frei.

Kommentar von freezyderfrosch ,

Beim Warten, funktioniert er. Und zwar deutlich unter einer halben Minute. 

Kommentar von konzato1 ,

Das könnte auf eine "ausgeleierte Benzinpumpe" deuten.

Du wartest also paar Sekunden, da hat die Pumpe die vollen 12 Volt der Batterie, um den Sprit zu pumpen. Danach starten, da fällt ja die Spannung etwas ab.

Wenn du damit leben kannst, einfach so weiterfahren. Vermutlich ist ja auch das Auto nicht mehr neu?

Kommentar von Abahatchi ,

Das verstehe ich jetzt inhaltlich nicht. Du wartest und während Du wartest funktioniert er. Wer, der Motor, der Anlasser? Meinst Du, wenn Du den Wagen aus stellst und nicht länger als eine halbe Minute wartest, dann springt er warm gerade noch an oder überhaupt erst nach einer Minute? 

Motoren haben eine automatische Verstellung der Konfiguration für Warm- und Kaltzustand. Wenn das nicht richtig funktioniert, starten die Motoren wenn es Kalt ist recht schlecht. Anders herum kann es aber auch sein, wenn er noch warm ist und schon auf "Kalt" umstellt. Manche Motoren stellen auch ein paar Sekunden zu früh um, mal so oder so. Daran kann es auch liegen oder bei Dir ist generell was nicht richtig eingestellt. Früher gab es ja noch Vergaser mit Leerlauf, Volllast- usw. Düsen. Da war es immer etwas kniffelig, die Optimale Einstellung hin zu bekommen. Doch  dürfte es bei Deinem Twingo wohl eher Einspritzung sein und dem zu Folge.....

So lange wir Deinen Twingo nicht in die Finger bekommen, kann es eben an allem Möglichen liegen. Ab in die Werkstadt. 

Expertenantwort
von Skinman, Community-Experte für Auto, 18

Wenn er normal "orgelt", ist es auf keinen Fall die Batterie.

Bei so klassischen Kaltstartproblemen tippe ich gerade bei Franzosen eher auf Wartungsstau wie alte Zündkerzen, kaputte Zündkabel oder so was.

Ein verstopfter Benzinfilter äußert sich nach meiner Erfahrung eher in Aussetzern bei Vollgas oder jedenfalls hoher Last. Über Nacht dagegen hat der Sprit genug Zeit zum "nachsickern".

Antwort
von franneck1989, 22

Nein, das liegt nicht an der Batterie. Eine schwächelnde Batterie macht sich anders bemerkbar.

Ich tippe auf ein Problem mit der Benzinpumpe oder Luft im System

Kommentar von Abahatchi ,

Es würde schon reichen, wenn der Benzinfilter nicht mehr ganz frei ist oder der Luftfilter. Viele Wagen haben allen Unkenrufen zum Trotz, einfach Probleme mit Super E10 oder Super, welches kein Super mehr ist, sondern Super E5. Steht halt nur nicht dran. Bevor man alles Mögliche mit dem Wagen anstellt, würde ich einfach mal zum Spasz Super Plus rein machen und schauen was passiert. Sind alle Probleme Weg, einfach immer Super mit Super Plus mischen. Falls die Probleme bleiben, ab in die Werkstadt. 

Auszerdem wäre es nett zu wissen, was für einen Motor im Auto ist. Benzin, auf Gas umgestellt, Diesel oder was auch immer.

Kommentar von konzato1 ,

Ein Versuch wäre auch das wert. Also Super plus zu tanken.

Super plus ist übrigens "etwas zündunwilliger", so dass man nicht unbedingt zum richtigen Ergebnis kommen muß.

E10 sollte man definitiv nicht tanken, das ist richtig.

Kommentar von Abahatchi ,

Super plus ist übrigens "etwas zündunwilliger", so dass man nicht unbedingt zum richtigen Ergebnis kommen muß. 

Jedoch zündwilliger als Ethanol, vor allem wenn die Zugabe von Ethanol bei Konstruktion des Motors noch nicht mit eingeplant war. Und dies ist noch bei vielen Motoren der Fall. 

Darum schrieb ich auch, dasz man dann Super mit Super Plus mischen sollte. Erstens aus Kostengründen und zweitens wäre es dann Super halb Plus E 2,5. Also fast wie normales altes Super. Jedoch sollte man an der Tanke zuvor fragen, ob das Super Plus auch wirklich ohne Ethanol ist, denn viele Tankstellen mixen da auch schon Ethanol rein. 

Notfalls kann man in der Werkstatt das Motormanagment anpassen lassen, so dasz beim Start etwas mehr Sprit rein kommt, denn dies ist meist das Problem mit alten Motoren, weil Ethanol nicht diese Energiedichte hat. Von der Oktanzahl ist es fein, so dasz man höher verdichten könnte und so den Wirkungsgrad erhöhen, so dasz der Nachteil der geringeren Energiedichte wieder etwas ausgeglichen wird. Nur dies wäre dann wohl zu aufwendig bei alten Motoren. Bei ganz alten Motoren würde man halt die Düse am Vergaser etwas mehr aufdrehen. Nur wo haben Motoren aus den 90 er und 2000 er noch Vergaser mit Schräubchen? Bei Rasenmäher vielleicht.

Antwort
von pwohpwoh, 18

Ein Twingo hat zwei Benzinpumpen; die erste im Tank, die die Hauptpumpe mit Benzin füllt. Ich tippe auf einen Defekt der Im-Tank-Pumpe: Sicherung oder Relais oder sonstwas.

Kommentar von Pauli010 ,

aber Hallo - die erste vernünftige Antwort (außer Zündkerzenwechsel). Und dann noch richtig. Wenn ich lese, an der Pumpe (ausgeleiert??) könnte eine geringere Spannung anliegen, oder man soll voll tanken - du liebe Güte, wer sich hier tummelt. Nur Antwort schreiben, um Punkte zu sammeln.

Antwort
von Wiesel1978, 31

Einfach Batterie mal aufladen ;) Ladegeräte gibt es ab 10€. Und vor dem Winter lohnt sich das allemal, ehe im Winter komplette Sense ist

Kommentar von freezyderfrosch ,

Da hast du Recht. Im Winter wird das Problem sicherlich nicht weggehen (:

Kommentar von Abahatchi ,

Einfach Batterie mal aufladen ;)

Wenn dies nötig wäre, dann läge es meist direkt an der Batterie, so dasz eher eine neue zu empfehlen wäre oder die Lichtmaschine oder die Steuerung macht nicht mit. Was auch immer. Wer keine vollen Batterien mehr hat, hat das Problem mit einmaligem Nachladen nicht beseitigt. 

Kommentar von Wiesel1978 ,

Gebe ich Dir fast Recht. Du hast nur nicht bedacht, das auch moderne Elektronik Schwächen aufweisen kann, womit bspw ein Amp durchaus in der Lage ist, die Batterie ohne Belastung in kürzester Zeit zu leeren. Den nächsten, viel wichtigeren Faktor, der Mensch. Wenn er die Tür nicht richtig schließt oder ein anderes Endgerät (Licht, Radio) laufen lässt, zwingt auch die beste Batterie in die Knie

Kommentar von Abahatchi ,

Nun, wenn dem so wäre, dasz irgend eine LED Lämpchen über Wochen ein wenig Strom nimmt, dann bringt auch hier ein Aufladen vor dem Winter nichts, denn entweder wird die Batterie nach wenigen Km wieder vernünftig durch die Lichtmaschine aufgeladen oder nicht. Sollte man im Winter das Auto dann eh nur alle 5 Wochen benutzen, dann müszte man vor jedem Start die Batterie auflanden, wenn denn die Batterie im Auto so ausgelegt ist, dasz sie nach fünf Wochen nichts mehr bringt. 

So oder so, ist es Murks. Es sei höchstens, jemand startet immer das Auto, fährt 10 Meter mit allen elektrischen Verbrauchern wie Sitzheizung und Parkt dann wieder. Nur das wird die Fragestellerin wohl kaum machen. 

Kommentar von Wiesel1978 ,

Ich lass das diskutieren, da es der Frage nicht dienlich ist :) alles Gute

Kommentar von Abahatchi ,

Wie, Du hattest begonnen zu diskutieren? Ich nicht, ich hatte nur mal noch aufgezeigt, warum und unter welchen Umständen ein einmaliges Aufladen der Batterie in dem von Dir beschriebenen Fall nichts bringen würde.

Weil aber genau dies ein Grund der Problematik sein könnte, ist es doch für die Frage unter Umständen dienlich. Meine zu mindest ich.

Grusz Abahatchi

Kommentar von Wiesel1978 ,

Sorry, LED Lämpchen als Argument bei Stromverbrauch ? Versuch Dich besser als Comedian, witzig ist der Gag auf jeden ;) (nicht böse gemeint)

Kommentar von Abahatchi ,

Sorry, LED Lämpchen als Argument bei Stromverbrauch ?

Warst Du es nicht, der folgendes schrieb:

Du hast nur nicht bedacht, das auch moderne Elektronik Schwächen aufweisen kann, womit bspw ein Amp durchaus in der Lage ist, die Batterie ohne Belastung in kürzester Zeit zu leeren.

Ist Dir die ironische Schreibweise im Kontext mit LED und Deinem vorherigen Kommentar nicht aufgefallen? Vermutlich nicht. Hier nochmals:

Nun, wenn dem so wäre, dasz irgend ein LED Lämpchen über Wochen ein wenig Strom nimmt

Was meinst Du, was an meinem Auto auch im Stillstand alles Strom verbraucht, über Wochen und die Batterie geht nicht in die Knie! Zu mindest bei meiner Batterie.

Nicht böse gemeint

ja, ein Ampere ist sicherlich mehr als ein paar Milliampere, doch bezog ich mich im Gegensatz zu Dir auf Wochen! Nehmen wir mal eine billig Diode für die Wegfahrsperre in Billigautos, die ständig blinkt. Es geht ja um einen Twingo. Manche von den Leuchtdioden nimmt so 10 mA. In einer Stunde sind dies 10 Milliamperestunden. In 100 Stunden also eine Amperestunde. 4 Tage würden grob einer Amperestunde entsprechen. 40 Tage also 10 Amperestunden. Manche Autobatterien von kleinen Autos haben neuwertig nur 35 Ampere. Wenn die schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben, gehen meist nur noch 20 rein. Steht das Auto der Fragestellerin also mal etwas mehr als einen Monat vor dem Winter rum, hat sie noch lappe 10 Amperstunden. Autobatterien sind aber nicht wie Handy Akkumulatoren. Bei den Autobatterien geht die Puste recht gleitend aus. Sind also nur noch 10 Amperestunden drinnen, dann leiert der Anlasser eher schlecht als gut, vor allem wenn dann Winter ist und die Temperaturen unter 265 Kelvin liegen und das Billigöl regelrecht wie Teer in der Ölwanne liegt. 

So viel zu dem "Witz" mit dem LED Lämpchen. Wie schauts aus, bin ich immer noch der Komiker? 

Nicht böse gemeint

Antwort
von Oregorg1, 21

Kann auch die Benzinpumpe sein .
Dreht der Starter langsamer als sonst? Wenn ja ist es die Batterie sonst müsste man auf Ursachensuche gehen

Lg

Kommentar von Abahatchi ,

Du, das kann sonst was für Ursachen haben. Es könnten die Hydrostöszel sein, es könnte sein, dasz die Verdichtung nicht mehr optimal ist, es könnte an der Zündung liegen, an der Elektronik, dem Anlassern, der vielleicht nicht mehr ganz so schnell dreht, es könnte an sonst was liegen. 

Das Einzige was hier Klarheit verschaffen kann, ist ein Besuch in der Werkstadt.

Kommentar von PK260601 ,

Hast du kein "ß" auf der Tastatur?

Kommentar von Abahatchi ,

doch, natürlich habe ich ein "sz" auf der Tastatur. Warum fragst Du?

Antwort
von kenibora, 17

Nach dem tanken sprang er an....bist auch schon einige Meter dann gefahren und die Batterie hat sich "ein wenig" aufgeladen...wie alt ist denn die Batterie?

Kommentar von freezyderfrosch ,

Kann ich leider nicht genau sagen. Das Auto habe ich vor 2 Jahren gekauft, ich weiß nicht ob meine Eltern mir eine neue Batterie reingesetzt haben oder es noch vom Vorbesitzer war. Das müsste ich natürlich mal fragen. Gäbe es denn noch andere Möglichkeiten? 

Kommentar von kenibora ,

Gehe davon aus, dass es an der Batterie liegt!

Kommentar von freezyderfrosch ,

Die Batterie-Anzeige funkelt auch ganz leicht beim Starten. Jetzt weiß ich nicht ob das ein Anzeichen dafür ist, dass die Batterie schwach ist, oder ob das beim Starten so üblich anzeigt wird. 

Kommentar von kenibora ,

Die ist am Ende! Kannst ja in jeder Werkstatt überprüfen lassen!

Kommentar von Abahatchi ,

musz nicht sein, wenn Sie halt stunden den Anlasser hat nuddeln lassen, dann ist die zwar runter aber nicht hinüber. Aber auch dies könnte man in der Werkstatt überprüfen lassen. Auf dem Weg dorthin sollte die Batterie nämlich wieder halbwegs voll sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community