Frage von Laura0898, 182

Mein Auto ist gegen einen Baum gefahren nachdem mein Beifahrer den ersten Gang rein gemacht hatte.(ich habe kurz zuvor den Leerlauf rein gemacht) Hilfe?

Ich hatte am Samstag einen Unfall, nachdem ich den Leerlauf im Auto eingelegt hatte und die Handbremse angezogen habe. Kurz darauf wurde mir der Kofferraum geöffnet und ich musste aussteigen um ihn wieder zu schließen. Während dieser kurzen Zeit (ca 5-10 sek.) hat mein Beifahrer den ersten Gang REIN gemacht, ohne mir bescheid zu geben. An der Fahrertür wollte ich nun von außen den Wagen starten, da die Fenster total beschlagen waren und meine Sicht sonst behindert wäre. Daraufhin führ der Wagen los, da mein Beifahrer ja unbemerkt den Gang rein gemacht hat und führ gegen einen Baum. Nun ist vorne ein Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro entstanden und mir stellt sich nun die Frage, wer für diesen Schaden aufkommen muss.

Mfg, Laura N.

Expertenantwort
von machhehniker, Community-Experte für Auto, 56

Das ist nun dumm gelaufen, der Beifahrer rechnete wohl nicht damit dass die Handbremse so schlecht zieht.

Aber dafür musst Du allein aufkommen, wenn Du Dein Fahrzeug bedienst musst Du auch schauen dass Du dies machst ohne Jemanden oder Etwas zu gefährden. Du hättest vor dem Starten sicherstellen müssen dass dies gefahrlos geht bzw die Kupplung nicht unbedacht loslassen dürfen.

Diesen Beifahrer würde ich nahelegen sich zu beteiligen, aber rechtlich einfordern kannst Du dies wohl kaum.

Antwort
von Nonameguzzi, 86

Nunja, wenn du das Auto startest musst du sicher stellen das du durch das Starten keine gefärdung da stellst.

Arbeite in ner LKW Werkstatt und wenn ich mal eben nen Motor starten will das setze ich mich IMMER rein und trete wenn vorhanden die Kupplung voll durch bzw schau ob Neutral drinne ist!

Wär nicht der erste der den Schlüssel um dreht und nen Kollege der davor stand ist nachehr Tod!

Antwort
von Interesierter, 76

Seltsam. Irgendwie kann ich deiner Aussage nicht ganz folgen.

Bei angezogener Handbremse würde einfach nur der Motor abgewürgt. Ausserdem müsste der Beifahrer, um den 1. Gang reinzudrücken, erst mal die Kupplung treten, was sich vom Beifahrersitz aus recht schwierig gestaltet.

Was du damit meinst, du hättest den Wagen von aussen starten wollen, da die Scheiben beschlagen waren, ist mir ein Rätsel. Hast du allen Ernstes von aussen den Zündschlüssel gedreht?

Sorry, aber diese Geschichte ist mehr als seltsam.

So wie ich das sehe, wirst du auf deinem Schaden sitzen bleiben, denn wenn du den Schlüssel drehst, bist du für dein Fahrzeug verantwortlich und hast auf dem Fahrersitz zu sitzen. Alles Andere ist grobe Fahrlässigkeit.

Sei froh, dass niemand zu Schaden gekommen ist.

Kommentar von machhehniker ,

Was gibt es denn daran nicht zu verstehen? Wenn man es nur aufmerksam liesst ist es vollkommen schlüssig.

Kommentar von Interesierter ,

z.B. Hat der FS vor dem Verlassen des Autos den Motor abgestellt oder nicht? Er schreibt lediglich, dass er den Leerlauf eingelegt und die Handbremse gezogen hätte. Das lässt darauf schliessen, dass der Motor beim Verlassen des Autos noch lief.

In diesem Fall hätte aber der Beifahrer den Gang nicht reingekriegt, da er nicht an die Kupplung gekommen wäre.

Hat der FS den Motor abgestellt, warum schaltet er dann in den Leerlauf? Und wenn die Handbremse gezogen war, wie soll es der Anlasser schaffen, das stehende Auto mit eingelegtem Gang gegen den Widerstand der Handbremse zu starten.

Wie gesagt, da ist Einiges nicht ganz schlüssig.

Kommentar von machhehniker ,

Da waren doch die Scheiben vereist! Laura hat den Leerlauf eingelegt um den Motor zu starten, vorher machte sie aber den Kofferraum wieder zu.

Als sie gestartet hat war aber mit einmal wieder der erste Gang drin und das Auto fuhr los. Die Handbremse wird wohl, wie an erschreckend vielen Fahranfängerautos, nicht ordentlich ziehen.

Kommentar von Interesierter ,

Kann man drehen und wenden wie man will, es ist und bleibt grobe Fahrlässigkeit der Fragestellerin.

Kommentar von machhehniker ,

Das die Fragestellerin selbst schuld ist meine ich ja auch, ich kommentierte weil Dir unschlüssig ist wie das ablief, mir völlig klar.

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 24

Du hast gestartet und so mit den Schaden verursacht durch Unachtsamkeit  . 

Man lässt nie einen Motor an wen man nicht 100 % sicher ist das das Fahrzeug sich nicht bewegen kann . 

Fahrschule erste Fahrstunde wollte das auch machen nachdem ich angeschnallt war da kam schon das Donnerwetter wegen nicht prüfen ob ein Gang drin ist beim Zündung einschalten .

Du zahlst voll und ganz , dem Beifahrer kannst du keinerlei Schuld geben .

Antwort
von TrackdayP, 31

Du bleibst auf dem Schaden sitzen. Als Fahrerin musst du sicherstellen, dass beim Start des Wagens keine Gefährdung entsteht.

Antwort
von Havenari, 18

Da wird wohl das Genie für den Schaden aufkommen müssen, das ein Auto von außen starten will, wo man logischerweise keinerlei Kontrolle über das Fahrzeug haben kann.

Das ist nicht nur grob fahrlässig, das ist richtig dumm.

Antwort
von BenutzerAndi, 33

Was für eine Geschichte...
Beifahrer setzt sich in das Auto.
Du aber nicht
Du machst nur das Fenster auf um von außen das Auto zu starten ????
Ich denke eher du kannst nicht Auto fahren und hast einfach einen Unfall gebaut.... gibs zu

Antwort
von frischling15, 50

Verwirrend Dein Frage !

Du warst im Kofferraum ? 

Du wolltest Auto von außen starten ?

Der Wagen fuhr ab , obwohl die Handbremse angezogen war ?

Wenn Du der Fahrzeughalter bist , trägst Du nicht nur die Verantwortung , sondern auch die Kosten !

 

 

Antwort
von stefan1531, 50

Der Fahrer hat sich vor dem Starten des Motors zu versichern, daß die Kupplung durchgetreten ist.

Antwort
von DieKatzeMitHut, 91

Du hast, ohne hinterm Steuer zu sitzen, den Wagen gestartet und dieser fuhr los, weil der erste Gang eingelegt war?

Wie hast du das denn hinbekommen, ohne auf der Kupplung zu stehen sollte der Wagen abwürgen.

Kommentar von ronnyarmin ,

Wieso sollte der Motor abgewürgt werden? Er wird durch den Anlasser in Gang gesetzt, springt an und das Auto fährt los.

Kommentar von Interesierter ,

Laut FS war die Feststellbremse gezogen. Der Anlasser hat nicht genügend Kraft, das Auto gegen eine ordnungsgemäß angezogene Handbremse zu starten.

Antwort
von holgerholger, 74

Bevor der Motor gestartet wird, muss sich der Fahrer versichrrn, dass kein Gang eingelegt ist. 

Antwort
von OhNobody, 60

Vorsicht!
Klingt nach Versicherungsbetrug:
Beifahrer legt 1. Gang ein — ohne Kupplung zu treten, denn da kommt er ja nich ran.
Auto fährt los mit angezogener Handbremse, ohne dass jemand Gas gibt.

Uiui...

Kommentar von Laura0898 ,

ich versteh das auch nicht so recht.

der Beifahrer hat selber nach dem Unfall auch zugegeben, dass er mich nur verarschen wollte und das seine Schuld ist und er das bezahlt bzw. über seine Versicherung laufen lässt.

jedoch hat dieser dann gestern behauptet, dass er nun doch nix bezahlen will.

 

des weiteren wollen wir das ohne Versicherung klären.

Kommentar von Interesierter ,

Seine Versicherung wird nichts bezahlen. Der Schaden ist einzig und allein auf dein grobes Fehlverhalten zurückzuführen.

Kommentar von wilees ,

Und Du kannst Dir ganz sicher sein, dafür wird im Hinblick auf den Schadenverlauf keine Versicherung aufkommen.

Antwort
von Energiefan03, 70

Wer das Fahrzeug angelassen hat, hat es in Betrieb gesetzt, der muß bezahlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community