Mein Anschreiben - eine Katastrophe?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo shawtey,

als Küchenhilfe brauchst Du keine Bewerbung in dieser geschwollenen Sprache formulieren. Geh mal in den Betrieb und mach persönlich einen Termin aus, zu dem Du wiederkommen kannst, oder sprich mit dem Direktor/Chef/Chefkoch/Personaler. Der Eindruck den Du damit erzielst bringt Dich den fleißigen Anschreibenkopierern einen gehörigen Schritt voraus.

Du solltest, falls Du doch mal ein Anschreiben verschicken musst, unbedingt darauf achten, dass Deine Absätze als Einheit funktionieren. Sie sollten auf eine einzelne Eigenschaft an Dir abzielen. So wie es jetzt ist steht in einem einzigen Absatz du seist selbstbewusst, gepflegt, routiniert, motiviert, teamfähig, einsatzbereit, belastbar ... das ist viel viel viel zu viel auf einmal. 

Konzentriere Dich auf zwei bis drei Kernkompetenzen, die Du für besonders wichtig hältst und vertiefe sie: Wie motiviert Dich die Arbeit. Hattest Du diese Motivation schon immer, oder was treibt Dich gerade jetzt an. Wie sieht diese Motivation konkret aus .. heißt es für Dich mit einem Lächeln durch den Arbeitstag zu wuseln, oder erwirkt deine Motivation, dass Du einfach unermüdlich bei der Sache bleiben kannst. Wann hast Du das bei Dir beobachten können?

Es ist sicher hilfreich sich an der Ausschreibung zu orientieren .. aber bitte nicht Wort für Wort ;)

Viel Erfolg

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo shawtey22,

bei Aushilfsjobs empfehle ich generell, vorab den Betrieb persönlich zu besuchen und sich nach Beschäftigungsmöglichkeiten zu erkundigen.
Wichtig ist dabei aber, dass Du mit der Geschäftsführung/Filialleitung sprichst und Dich nicht von einem Angestellten mit dem Hinweis auf eine schriftliche Bewerbung abwimmeln lässt.

Dann hast Du schon mal den Vorteil des ersten persönlichen Eindrucks und im besten Fall brauchst Du vielleicht gar keine schriftliche Bewerbung.

Falls doch, machst Du so im Bewerbungsverfahren schon mal die ersten Punkte in Sachen Initiative und Kontaktfreudigkeit, und darüber hinaus hast Du dann einen ersten Kontakt, weißt, an wen Du schreiben musst, kannst Dich im Anschreiben darauf beziehen und bist dann für denjenigen schon
nicht mehr total fremd. Und für alle Deine Fragen, die Du schon vor der
schriftlichen Bewerbung klären möchtest, hast Du damit auch die Gelegenheit.

Aber auch im negativen Fall, falls es also dort keine Beschäftigungsmöglichkeit für Dich gibt oder es Dir dort nicht gefällt, hättest
Du einen Vorteil, und zwar könntest Du Dir Zeit und Kosten für die schriftliche Bewerbung sparen.

Solltest Du eine schriftliche Bewerbung brauchen, kannst Du dann gerne noch mal einen neuen Entwurf hier einstellen und um Verbesserungsvorschläge bitten. Der jetzige Entwurf ist in der Tat nicht gut. Anregungen findest Du z. B. hier: karrierebibel.de/dossier-bewerbungsschreiben-das-gehort-ins-anschreiben/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von herzilein35
05.08.2016, 09:57

Sag mal kannst du auch mal was neues schreiben, als deine Texte immer nur zu kopieren? Nein man muss garnichts persönlich und macht auch kein besserer Eindruck.

0

Versuch am besten den Namen des Chefs zu erfahren, um ihn in dem Schreiben anzusprechen. Das kommt persönlicher:-)
den ersten Satz würde ich umformulieren:
Da Sie interessierte und leistungsfähige Menschen suchen, die Ihrem Unternehmen tatkräftig zur Seite stehen, möchte ich mich hiermit um eine Stelle als Küchenhilfe ...
Am Ende hast du einen Tippfehler, den kann ich dir gerade nicht nennen, da ich am Handy bin :-D
sonst ist es wirklich angenehm auf dieser Seite so ein gutes Deutsch zu lesen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von whyshouldigetup
05.08.2016, 00:44

und: Da ich von Ihrer ehemaligen Mitarbeiterin .. nur positives über Ihr Geschäft gehört habe..

0
Kommentar von herzilein35
05.08.2016, 09:51

Den ersten Absatz kann man weg lassen. Dies sollte im Betreff stehen

0

Ich glaube, bei einem Job als Küchenhilfe kannst du dir diese ganzen gestelzten Floskeln komplett sparen. (Allerdings - wenn ich Personaler wäre, dann wäre so was generell für jeden Job eher schädlich für den Bewerber ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shawtey22
05.08.2016, 01:09

soooo schlimm? :(

0

Geh persönlich hin & schreib nicht so geschwollen - oder hat dich was gestochen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja

Dasdu dich als Küchenhilfe bewirbst must du imText nicht erwähnen, steht im Betreff

2. Absatz gleich am Anfang schreiben

Toll das diese Eigenschaften dich auszeichenen und wo sind die Beweise? Sagen kann man viel wenn der Tag lang ist. Nicht aufzählen,immer belegen.

Wie hier, da hast du es auch gut gemacht.:
"Während meinen Tätigkeiten als Küchenhilfe in der Vergangenheit habe ich
auch gelernt, wie man selbst schwierige Aufgaben unter Zeitdruck
erledigt, da ich besonders in solchen Situationen ausgeglichen und
konzentriert arbeite. Besonders im Cafe Wunderbar, in dem ich die
Vorbereitung des Abendgeschäfts und die Organisation von Veranstaltungen
übernommen habe, konnte ich diese Stärken unter Beweis stellen".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Preis im schwurbeln gewinnst Du damit spielend, keine Frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum Schluss würde ich noch schreiben das du dich über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch freuen würdest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo :)

Katastroph ist dieses Anschreiben nicht, es braucht nur ein paar Verbesserungen ;)

Ein paar Dinge die Sie beachten/vill umändern oder einfügen sollte sind:

- rechtschreibung

- schreiben wo man die Stellenanzeige gefunden hat

- an wann man dort tätig sein möchte z.B. September 2017

- ... Auf eine positive Rückmeldung freue ich mich sehr, Mit freundlichen Grüßen, Betreff,...

- vill ein wenig mehr über sich selbst schreiben

-...

Das waren jetzt ein paar Dinge, ich hoffe ich konnte helfen.

Viel Glück :) ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shawtey22
05.08.2016, 01:01

oh nein wo sind denn rechtschreibfehler ?:D

0

Soweit OK würde ich meinen. 2 Sachen...
1.) "Cafe Wunderbar" würde ich weglassen
2.) im letzten Absatz hast Du 2x das Wort "Arbeitsverhältnis" das klingt doof.

Ansonsten OK!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?