Frage von sandkuchen11, 159

Mehrzahl für Herr?

Ich schreibe eine Bewerbung an zwei Doktoren, wie muss die andere dann lauten?
Stimmt "sehr geehrte Herr Doktoren" oder muss es "sehr geehrte Herrn Doktoren" heißen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von earnest, Community-Experte für Grammatik, 63

"Sehr geehrter Herr Dr. X, sehr geehrter Herr Dr. Y ...

Gruß, earnest

Kommentar von earnest ,

Danke für den Stern!

Expertenantwort
von LolleFee, Community-Experte für Grammatik, 53

Bittesehr: http://www.duden.de/sprachwissen/sprachratgeber/anrede-von-doktorinnen-und-dokto...

Allerdings würde ich an Deiner Stelle auch beide Herren namentlich erwähnen.

Nachdem hier manche die Anrede "Herr" für überflüssig halten, möchte ich nochmal betonen, dass ein "Dr." dieses "Herr" nicht ersetzt! Niemand wird gerne nur mit dem Nachnamen angeredet, es sei denn, dieser ist quasi zum Rufnamen geworden. Wenn Du also zum Vorstellungsgespräch eingeladen wirst, begrüße Deine Herren Doktoren bitte nicht mit "Guten Tag, Dr. Müller! Guten Tag, Dr. Meier!" So viel Herr muss sein ;))

Zum Weiterlesen: http://www.sprachauskunft-vechta.de/namen/anrede.htm

Antwort
von beangato, 70

Sehr geehrte HerrEn ...

Antwort
von heide2012, 76

Sehr geehrte Dres. (med.) und dann die Namen

Kommentar von Graecula ,

genau so. Das entspricht dem lateinischen Plural 'doctores' und wirkt sehr gebildet.

Kommentar von LolleFee ,

Gebildet? Da weiß jemand den Plural von Dr., aber nicht, dass "Dr." zum Nachnamen gehört. Er hat also nicht darüber nachgedacht, dass er den anderen nur mit dem Nachnamen anredet!

Kommentar von heide2012 ,

"Im Gegensatz zu Adelstiteln war ein akademischer Grad noch niemals Bestandteils des bürgerlich-rechtlichen Namens (auch nicht als Namenszusatz) und wird es auch künftig nie werden. Es ist allenfalls Bestandteil einer Anrede, nicht mehr und nicht weniger. Also "Herr Professor XY" oder "Frau Dr. XY".
Wäre ein solcher Grad Bestandteils des Namens, wäre er auch Teil des Namens im Personalausweis. Dort ist lt. PersAuswG §1 und PassG §4 als einzige Ausnahme die wunschbezogene die fachunbezogene Eintragung des akademischen Grades "Dr." erlaubt, wird aber dadurch dennoch ausdrücklich kein Bestandteil des Namens.
Sofern in Formularen also ein Titelfeld besteht, kann dort der Grad
eingetragen werden. Wenn dieses Feld fehlt, kann dazu auch das Feld der Anrede benutzt werden, sofern als Freitext nutzbar (bspw. "Herr Dr.", "Frau Prof." etc.). In Namensfeldern haben akademische Grade nichts zu suchen."

Quelle:https://www.gutefrage.net/frage/akademische-grade-gehoeren-sie-zum-vornamen-oder...

Kommentar von LolleFee ,

Das hast Du richtig recherchiert, heide2012 - Deine Recherche geht aber am Problem vorbei. Meine Formulierung, Dr. gehöre zum Nachnamen, ist unpräzise, denn ein Dr. ist kein Bestandteil des Nachnamens; und selbst wenn man den Doktor gemacht hat, darf man nicht erwarten, dass man immer mit "Herr Dr. Meier" oder "Frau Dr. Müller" angeredet wird. Aber man darf sehr wohl erwarten, mit der höflichen Anrede "Herr" oder "Frau" angesprochen zu werden und nicht nur mit einem fakultativen Zusatz einer Anrede. Ein Dr. ist keine Anrede und ersetzt sie deshalb auch nicht.

Antwort
von Berlinfee15, 62

Warum denn Herr davor?..

Sehr geehrte Doktoren...

Kommentar von LolleFee ,

Weil niemand gerne nur mit dem Nachnamen angeredet wird?

Antwort
von littleapple98, 78

Herrn Doktoren stimmt :)

Kommentar von sandkuchen11 ,

Vielen Dank !:)

Kommentar von heide2012 ,

"Herrn" stimmt nicht" Wenn schon muss es "Herren" heißen. Es ist einfacher und auch korrekt zu schreiben:

Sehr geehrte Dres. Müller und Meier, falls es Ärzte sind,  dann halt Sehr geehrte Dres. med. Müller und Meier.

Kommentar von LolleFee ,

Das finde ich grob unhöflich. Ein Doktortitel ist kein Anredepronomen. Das wäre dasselbe, als schriebest Du jemandem "Sehr geehrter Meier" oder "Sehr geehrter Müller". Schriebe mich jemand so an (bspw. in einem Bewerbungsschreiben), wäre er schon durchgefallen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community