Frage von nutzerlos1, 54

Mehrwertsteuererstattung als Gewerbetreibender?

Hallo, folgende Frage:

Ich möchte in Zukunft evtl. etwas selbständig nebenbei machen und An- und Verkauf betreiben. Beispiel: Ich kaufe beim Shop xyz ein Handy für 119€ und verkaufe es für 238€. Die 238€ beinhalten 19% MWSt., d.h. ich erhalte netto 200€. Was ist mit der MWSt. vom Ankaufpreis vom Shop xyz? Diese beträgt ja 19€, wird mir diese dann wieder (vom Finanzamt?) erstattet da ich das Handy wieder verkaufe?

Darüber hinaus ist mir natürlich bewusst, dass ich den Gewinn auch noch versteuern muss.

Vielen Dank, das Gebiet ist neu für mich und ich versuche mich da einzulesen.

Antwort
von sr710815, 22

Du kannst Dir dann die sog. Vorsteuer erstatten lassen. § 25a USTG. Differenzbesteuerung. Wenn Du im EU Ausland beziehst, kannst Du eine UST ID DE xxx xxx xxx (mit 9 Stellen) beantragen.

VAT ID DE als value added tax number international

Du mußt aber eine Gewinnerzielungsabsicht haben.

Anfangs können Vorsteuerüberhänge anfallen, wenn die Vorsteuer > als UST, das guckt sich das Finanzamt aber nicht allzu lange an.

Wenn man nur kauft & kauft, wenig Gewinn oder Umsatz erwirtschaftet, kommt das dem FA sehr komisch vor.

Dann mußt Du eine Umsatzsteuervoranmeldung machen pro Monat oder Quartal, teils auch eine Soll- statt Istbesteuerung.

Entsprechende Buchhaltung machen. Programme wie Wiso können das dann extrahieren.

Also Buchungen wie Wareneinkauf 3400 + Vorsteuer 1575 an Kasse 1000 verbuchen

Dann die Warenverkäufe: Kasse 1000 an Umsatzerlös 8401 + UST 1775

Die entsprechenden Konten werden mit den Zahlen verbucht werden, die UST Voranmeldung sowie eine EÜR werden daraus erstellt.

Sonst wirklich wie vorgeschlagen der Kleinunternehmerstatus nach § 19,1 USTG ohne MWST

Kommentar von wurzlsepp668 ,

Frage: was hat der 25a USTG mit Vorsteuerabzug zu tun?

Antwort
von AriZona04, 40

Du zahlst Mwst, wenn Du etwas kaufst. Du schlägst Mwst drauf, wenn Du etwas verkaufst. Die ausgegebene Mwst. kannst Du einbehalten und musst nur die überschüssige Mwst. abführen. Wenn Du Kleinunternehmer bist (Einnahmen unter 17.500,00 pro Jahr) musst Du gar keine Mwst. abführen.

Kommentar von kevin1905 ,

...und darfst auch keine Vorsteuer abziehen.

Kommentar von AriZona04 ,

Richtig! DANN nicht!

Antwort
von kevin1905, 28

Diese beträgt ja 19€, wird mir diese dann wieder (vom Finanzamt?) erstattet da ich das Handy wieder verkaufe?

Ja, sofern du regelbesteuert bist und nicht die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nimmst.

Antwort
von Herb3472, 38

Dafür musst Du vorsteuerabzugsberechtigt sein:

https://de.wikipedia.org/wiki/Umsatzsteuergesetz_(Deutschland)#Vorsteuerabzug

Antwort
von agentharibo, 28

Erst einmal etwas Gutes.

Es gibt keine Mehrwertsteuer, denn es ist ein Märchen, dass nur weil der Staat es besteuert, dadurch mehr Wert wäre.

Es geht um die "Umsatzsteuer" und wie der Name schon sagt, wird der Umsatz besteuert.

Von welcher Umsatzleistung im Kalenderjahr gehst Du aus?

Kommentar von nutzerlos1 ,

Nicht viel, wahrscheinlich um die 12.000 Euro!

Kommentar von agentharibo ,

Dann solltest Du die Kleinunternehmerregelung in Betracht ziehen.

Allerdings ist dies nachteilig, wenn Du Ware importierst, da die VAT dann deinen Einkauf verteuert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community