Frage von babooo19000, 87

mehrfacher Hausfriedensbruch? Strafe?

Hallo,
Ich hab eine Anzeige wegen mehrfacher Hausfriedensbruch bekommen weil ich ein paar Leute ohne Erlaubnis rein gelassen habe. Also das hab ich auch mehrmals gemacht und es ist nichts passiert und jetzt habe ich auf einmal eine Anzeige von dem Studio bekommen.
Was für eine Strafe könnte auf mich zukommen? Ich bin nicht vorbestraft und hatte auch davor nichts mit der Polizei zu tun. Bin noch 18 Jahre alt.

Antwort
von Philippus1990, 42

Kannst Du die Frage auch so stellen, dass Außenstehende sie verstehen können? Was für ein Studio?

Expertenantwort
von TheGrow, Community-Experte für Polizei, 41

Hallo babooo19000,

wenn ich Dich richtig verstanden habe, warst Du selber berechtigt Dich in dem Studio aufzuhalten. Insofern kannst Du keinen Hausfriedenbruch begangen haben.

Den Hausfriedenbruch können allenfalls die begangen haben, die sich unberechtigt im Studio aufgehalten haben.

Du selber kannst allenfalls nach folgender Rechtsgrundlage bestraft werden:

*************************************************************************************

§ 27 StGB -  Beihilfe

(1) Als Gehilfe wird bestraft, wer vorsätzlich einem anderen zu dessen vorsätzlich begangener rechtswidriger Tat Hilfe geleistet hat.

(2) Die Strafe für den Gehilfen richtet sich nach der Strafdrohung für den Täter. Sie ist nach § 49 Abs. 1 zu mildern.

**************************************************************************************

Da Du noch nie was mit der Polizei zu tun hattest, ist es gut möglich, dass die Staatsanwaltschaft das Verfahren entweder nach

  • § 376 StPO einstellt, weil kein öffentliches Interesse an der Strafverfolgung vorliegt oder
  • § 153a StPO gegen Auflagen einstellt

Ansonsten wirst Du mit einer Geldstrafe rechnen müssen, die sich nach Deinem Einkommen richtet.

Schöne Grüße
TheGrow

Kommentar von babooo19000 ,

Könnte ich auch Sozialstunden machen?

Kommentar von TheGrow ,

Sozialstunden sind im Erwachsenenstrafrecht nicht vorgesehen.

Aber erstens, halte ich es in Deinem Fall für sehr wahrscheinlich, dass die Staatsanwalt das Verfahren gegen Dich einstellt.

Zweitens selbst, wenn Du zu einer Geldstrafe verurteilt wirst, wird der zu zahlende Betrag nicht hoch sein.

Eine Geldstrafe wird immer in Tagessätzen und nicht in Euro Beträgen festgesetzt. Egal ob Spitzenverdiener oder Schüler, beiden müssen bei gleicher Tat und Umstände mit der gleichen Anzahl der Tagessätze rechnen.

Ein Tagessatz, kurz TS wird immer berechnet, indem man das monatliche Einkommen durch 30 teilt. Zwei Beispiele:

  1. Einkommen 300 Euro (Lehrlingsgehalt) durch 30 geteilt ergibt einen TS von 10 Euro. Werden 20 TS verhängt, beträgt die Geldstrafe also nur 200 Euro
  2. Einkommen 10.000 Euro (Chefetage) durch 30 geteilt ergibt einen TS von 333 Euro. Werden hier ebenfalls 20 TS verhängt, beträgt die Geldstrafe also 6660 Euro

Sozialstunden währen dann zu verhängen, wenn Du noch nach Jugendstrafrecht verurteilt wirst. Wann bei einem Achtzehnjährigen Jugendstrafrecht anzuwenden ist, ist in folgender Rechtsgrundlage zu finden:

***********************************************************************

§ 105 JGG -  Anwendung des Jugendstrafrechts auf Heranwachsende

(1) Begeht ein Heranwachsender eine Verfehlung, die nach den allgemeinen Vorschriften mit Strafe bedroht ist, so wendet der Richter die für einen Jugendlichen geltenden Vorschriften der §§ 4 bis 8, 9 Nr. 1, §§ 10, 11 und 13 bis 32 entsprechend an, wenn

  1. die Gesamtwürdigung der Persönlichkeit des Täters bei Berücksichtigung auch der Umweltbedingungen ergibt, daß er zur Zeit der Tat nach seiner sittlichen und geistigen Entwicklung noch einem Jugendlichen gleichstand, oder
  2. es sich nach der Art, den Umständen oder den Beweggründen der Tat um eine Jugendverfehlung handelt.

(2) § 31 Abs. 2 Satz 1, Abs. 3 ist auch dann anzuwenden, wenn der Heranwachsende wegen eines Teils der Straftaten bereits rechtskräftig nach allgemeinem Strafrecht verurteilt worden ist.

(3) Das Höchstmaß der Jugendstrafe für Heranwachsende beträgt zehn Jahre. Handelt es sich bei der Tat um Mord und reicht das Höchstmaß nach Satz 1 wegen der besonderen Schwere der Schuld nicht aus, so ist das Höchstmaß 15 Jahre.

***********************************************************************

In Deinem Fall würde man also prüfen, on Du nach Jugend.- oder nach Erwachsenenstrafrecht zu verurteilen wärst.

Antwort
von DelilahGirl, 44



§ 123
Hausfriedensbruch



(1) Wer in die Wohnung, in die Geschäftsräume oder in das
befriedete Besitztum eines anderen oder in abgeschlossene Räume, welche
zum öffentlichen Dienst oder Verkehr bestimmt sind, widerrechtlich
eindringt, oder wer, wenn er ohne Befugnis darin verweilt, auf die
Aufforderung des Berechtigten sich nicht entfernt, wird mit
Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.


(2) Die Tat wird nur auf Antrag verfolgt.


von dejure.org




Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community