Frage von VerenaSchaefer, 38

Mehrfache Überzahlung des Arbeitgebers?

Hallo liebe Community, letzten Monat hat mir mein Arbeitgeber zu viel Geld überwiesen. Ich hab ihn daraufhin angesprochen ob es einen besondern Grund für die Überzahlung hat. Er meinte nein, er müsste mal nachfragen. Daraufhin meinte dann seine Angestellte, dass es Nachzahlung seien, es ist aber das dreifache meines Gehaltes und gibt gar kein Geld zum nachzahlen. Ich hab es dann einfach mal so hingenommen, mit der Hoffnung das es nochmal kontrolliert und geregelt wird. Diesen Monat wurde ich wieder überzahlt, diesmal nur 300€ mehr. Ich belasse das ganze überzahlte Gehalt erstmal bestehen und rühre es nicht an. Aber langsam kommt es mir bisschen komisch vor und weiß nicht recht wie ich mich verhalten soll. Soll ich mein Arbeitgeber nochmals darauf ansprechen oder es so bei bestehen lassen und abwarten? Und wie sieht es mit der Rechtslage aus, was wäre wenn er es erst in einem Jahr bemerkt, müsste ich das Geld zurückzahlen oder könnte er mich sogar kündigen ? Ich meine ich hatte ihn ja bereits angesprochen.

Vielen Dank schonmal für Eure Meinungen und Rätschläge.

Antwort
von xXmeli, 19

Hallo :)

Also ich würde ihn an deiner Stelle nochmal ansprechen darauf. Und was die Rechtslage betrifft würde ich wirklich zu einem Anwalt gehen und da vorsichtshalber mal nachfragen. Einfach ein Beratungsgespräch vereinbaren. Nicht, dass du hier nach einer Antwort gehst, ihm das Geld nicht zurückgibst und er dich wirklich feuert und er vielleicht noch im Recht ist. Was die Anwaltskosten betrifft kannst du ja vorher bei dem Telefonat schon fragen wie viel so ein Beratungsgespräch kostet. Dürfte aber nicht viel sein, da es ja kein kompliziertes Thema ist. Und nimm deinen Arbeitsvertrag dann mit, dass er dir auch eine 100 %ige Auskunft erteilen kann. ☺️

Kommentar von VerenaSchaefer ,

Ok vielen Dank für deine Antwort, ich denke auch werde einen Anwalt nochmal um Rat fragen.

Kommentar von xXmeli ,

Bitte :) Ja da bist du wirklich auf der sicheren Seite.. lieber 100 Euro für einen guten Rat investieren und sich dann auskennen, als dann dazustehen und sich nicht wehren zu können. Und wenn du dir einen guten Anwalt suchst, dann wird der dir für deine Frage auch keine 100 Euro abzwacken. ☺️

Kommentar von Nightstick ,

Meines Erachtens ist das überhaupt kein Grund, Geld für einen Rechtsanwalt auszugeben!

Sie braucht lediglich ihren Arbeitgeber nachweislich (!), also schriftlich, aufzufordern, die jeweiligen Lohn- und Gehaltsabrechnungen zu korrigieren.

Das überzahlte Geld würde ich allerdings auch nicht anrühren, da es mit Sicherheit zurückgezahlt werden muss.

Die überzahlten Beträge ohne Einverständnis der Arbeitnehmerin von den nächsten Lohn- und Gehaltszahlungen einbahlten darf der Arbeitgeber jedoch nicht. 

Im Übrigen hat sie dadurch keine arbeitsrechtlichen Nachteile zu erwarten, schon gar keine Kündigung!

Antwort
von faiblesse, 13

Hast du denn keine Abrechnungen erhalten? Daraus müsste sich doch ergeben ob die Zahlungen richtig sind oder nicht?

Lies dir doch mal diese Seite durch:

http://www.arbeitsrecht.de/newsletter/archiv/2011/ueberzahlung-des-gehalts-pech-...

Vielleicht hilft dir das.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community