Mehr Steckdosen = höhere Sicherung?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Nein, es wird nicht stärker abgesichert. Die in Deutschland üblichen Schuko-Steckdosen sind für eine Dauerbelastung von 10A zugelassen, kurzzeitig dürfen auch 16A gezogen werden. Damit fällt eine stärkere Absicherung schonmal aus. Das liegt an der Größe der Kontaktflächen zwischen Steckdose und Stecker, die sind zu klein für dauerhafte 16A.

Du kannst dir aber von einem Elektriker zusätzliche Stromkreise installieren lassen, und die Steckdosen damit einzeln oder in mehreren Gruppen absichern lassen statt alle Steckdosen in dem Raum an einen Leitungsschutzschalter zu klemmen.

Der Betrieb eines PCs braucht nicht viel Strom, das Fiese an solchen Geräten ist der Anlaufstrom wenn man die PCs ans Stromnetz anschließt und sich die Netzteilelkos aufladen. Wenn man alle 12 PCs gleichzeitig ans Stromnetz anschließt fliegt der Leitungsschutzschalter garantiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von valle2018
12.06.2016, 13:11

Dachte ich mir. Danke für die einzige sinnvolle Antwort

0

das ist halb richtig... mehr wie 16 Ampere sollte eine steckdose nicht abgesichert sein. wenn du also mehr leistung brauchst, empfehlen sich auch mehr sicherungen....

du könntest z.B. 3 Stromkreise legen, an jedem 4 Steckdosen.... es gehen aber auch 4 Stromkreise zu je 3 Steckdosen oder 6 Stromkreise zu je 2 Steckdosen...

du könntest es aber auch so machen, wie bei meiner BF zuhause... statt der schukosteckdosen verwendest du steckdosen nach der Norm BS 1363. Du legst 4 mm² von der Sicherung aus zur ersten steckdose, von da aus weiter zur zweiten usw... und von der letzten wiederum zur sicherung.

das ganze sicehrst du mit 32 Ampere Neozed ab. die Sicherungen für die einzelnen computer befinden sich in den entsprechenden kaltgerätenetzanschlussleitungen nach BS 1363...

bevor jetzt hier jemand meckert... son schwachsinn machen wir hier in deutschland nicht... JAWOLL! es ist eine englische installation...

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von germi031982
12.06.2016, 13:54

That's very british...

Du legst 4 mm² von der Sicherung aus zur ersten steckdose, von da aus
weiter zur zweiten usw... und von der letzten wiederum zur sicherung.

Die Rückführung zur Sicherung ist besonders wichtig, ansonsten würde man bei der 32A Absicherung 6mm² benötigen.

In dem Stecker befindet sich eine Schmelzsicherung 13A wenn ich das noch richtig im Kopf habe. Hat aber den Nachteil man müsste den Leuten die dann kommen und ihren PC betreiben wollen, ich gehe mal von LAN-Party aus bei der Anzahl, die Kaltgerätekabel zum Anschluss ihrer PCs stellen.

Aber ansonsten ist das ein interessanter Vorschlag den man auch bedenken kann. Müsste sich aber jemand finden der das machen würde, die meisten Elektriker hier in Deutschland werden sich auf sowas nicht einlassen da nicht VDE-konform. Auch wenn man nicht nach VDE installieren muss, man muss lediglich mindestens den gleichen Sicherheitsstandard bieten wie er nach VDE erreicht wird. Noch ein FI mit 30mA und gut ist. Stecker und Steckdosen bekommt man auch hier...

Kabel (American Wire Gauge 16 entspricht dem deutschen 1,5mm²):

https://www.amazon.de/88512-American-universales-Stromkabel-IEC320C13/dp/B002CZQ3FW/ref=sr_1_20?ie=UTF8&qid=1465732039&sr=8-20&keywords=bs+1363

Steckdosen, gibts auch von anderen Herstellern, nur mal hier als Beispiel:

https://www.amazon.de/Gira-277603-Steckdose-Kinderschutz-reinwei%C3%9F/dp/B003Z7ONMG/ref=sr_1_92?ie=UTF8&qid=1465732280&sr=8-92&keywords=bs+1363

0

Die Sicherung hat die Leitung zu schützen, und der Leiterquerschnitt bemisst sich bei haushaltsüblichen Steckdosen an der Obergrenze von 16 A. 

Wenn diese 16 A nicht ausreichen für die geplante Nutzung, dann installiert man eben einen weiteren Stromkreis mit separater Sicherung. Bei der Planung sind die Einzelleistungen aller gleichzeitig betriebenen Geräte aufzusummieren. 

Bei 230 V und 16 A ist eine Gesamtleistung von 230 mal 16 W = 3 680 W zu verteilen. Wenn wir nun pro PC samt Monitor und weitere Peripherie z.B. eine durchschnittliche Leistung von 100 W zugrunde legen, dann reicht ein Stromkreis für 36 solcher Arbeitsplätze.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann brauchst du auch stärkere Leitungen, du kannst nicht einfach nur die Sicherung verstärken. Für solche Anschlüsse verlegt man 3 x 1,5 mm und nicht 1 x 2,5 oder 4 mm.

Lass da lieber einen Fachmann ran, wenn du keine Ahnung hast.

16 Amp = ca 3500 Watt : 12 = ca. 300 Watt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von spugy
12.06.2016, 11:45

Ich weiss gar nicht, wie man auf die Idee kommt an der Hauptsicherung und die hauptverkabelung des kellers rumzuschrauben.

Soetwas ist doch kein hobby. Wenn da ein kabel durchbrennt oder du eine gewischt bekommst, zahlt doch keine versicherung mehr. Dafür gibt es Fachleute mit Meisterbrief die das täglich machen und wissen was zu tun ist. Selbst ich bin gelertner elektroniker, lass trotzdem meine finger von soetwas, da ich für solche arbeiten nicht spezialisiert/versichert bin

0

ihr zwei habt keine Ahnung deswegen finger weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Du brauchst mehrere Sicherungskreise.

Je 3/4 Steckdosen an eine B16A Sicherung legen.Also benötigst Du 3 oder 4 Sicherungsautomaten mit je B16A.

Die Sicherungen sollte aber ein Elektriker einbauen, das ist nicht für Laien.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einer normalen Hausverkabelung ist bei 16A Schluss. Du musst also vom Sicherungskasten weitere Kabel legen und mehrere Stromkreise im Keller aufbauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von germi031982
12.06.2016, 13:15

Bei einphasigen Verbrauchern ist bei 16A Schluss, zumindest in modernen Installationen. Alles was einphasig mehr als 3,7kW hat muss dreiphasig angeschlossen werden, also Küchenherd zum Beispiel. Bis vor ca. 30 Jahren hat man die einphasig angeschlossen und mit einem Leitungsschutzschalter L25 A abgesichert. Heute werden die meist mit drei B16 A abgesichert, die Zuleitung muss nach DIN 18015-2 (Elektrische Anlagen in Wohngebäuden) aber so bemessen sein das man sie auch mit 3x20A absichern kann. Falls man einen größeren Küchenherd mit mehr Leistung anschließen will wäre dann nur ein Austausch der Leitungsschutzschalter nötig, und man muss nicht die Leitung aus der Wand hauen.

Aber es gibt auch Geräte die höher abgesichert werden, zum Beispiel Durchlauferhitzer für die Dusche. Die werden in der Regel mit 3x32A abgesichert.

0

Da Steckdosen nur mit 16A-Sicherungen betriben werden dürfen, brauchst du nicht eine stärkere Sicherung, sondern mehr Stromkreise.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stärkere Sicherung muss auch stärkere Leitung sein sonst kann man in der Wand die Leitungen verbrennen sehen weil die Sicherungen nicht auslösen weil sie zu stark sind den Sicherungen schützen nur die Leitungen nicht die Geräte und FI sind Körperschutzeinrichtungen die nur das Leben schützen . 

Wer von so was keine Ahnung hat sollte die Finger davon lassen und ein Fachfirma beauftragen bevor das Haus abbrennt . 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von germi031982
12.06.2016, 13:08

Stärkere Leitungen reichen da nicht, die Steckdosen sind der begrenzende Faktor. Schuko ist zugelassen für dauerhafte 10A als Belastung, kurzzeitig dürfen auch 16A gezogen werden. Wie in meiner Antwort schon geschrieben liegt das an der Größe der Kontaktflächen zwischen Steckdose und Stecker. Die sind zu klein für dauerhafte 16A. Da würde dann die Steckdose selbst abrauchen.

Ansonsten ist deine Antwort vollkommen richtig!

0

Was möchtest Du wissen?