Frage von Alui96, 85

Mehr PS gleich mehr Verbrauch?

So, es gibt schon einige beantwortete Fragen, aber leider habe ich noch nicht eine für mich passende Antwort gefunden. Hier mein Anliegen:

Ich habe einen Polo 6N, Bj 1997 mit 50 PS. Ich brauche einen neuen gebrauchten damit ich auf der Autobahn besser mit Überholen klarkomme und das Auffahren einfacher wird möchte ich mehr PS haben.

Z.B.: Habe ich da einen Abarth Punto mit 160 PS und 1,4l , BJ 2009 im Blick.

Mein Kumpel meint, da müsste man dann mit nem Tankwagen hinterher fahren. Ich fahre hauptsächlich innerstädtisch, am Wochenende und zweimal in der Woche zum einkaufen aber auch Autobahn. Ausserdem muss ich gerade in der Ausbildung 2 mal im Monat 370 km Langestrecke fahren.

Durchschnittsgeschwindigkeit wird bei ca. 150-160, zwischendurch bei 180 liegen.

Beim Polo muss ich nach einer Strecke nen 3/4 Tank nachtanken...

Ist der Abarth im Verbrauch viel höher, wird er mich arm machen oder hält sich das soweit in Grenzen?

Ich denke mir halt, der Polo ist ziemlich alt, und macht bei 130 km/h ca. 4500 U/min und verbraucht deshalb schon ziemlich viel. Bei 90km/h würde er wahrscheinlich sehr sparsam sein. Da wird doch ein neueres Auto trotz sehr viel mehr PS genauso viel, wenn nicht sogar weniger verbrauchen, oder?

Danke schonmal für eure Antworten.

Ach und nebenbei. Mein Vater fährt einen neuen Passat mit 156 PS und 6 Gang und kommt bei 370 km mit Tempo 210 mit nem halben Tank hin. Drehzahl liegt da bei ca. 3100

Antwort
von kampfschinken23, 39

Mehr PS sind nicht gleich mehr Verbrauch. Wie ein paar Vorredner schon sagten, um ein Auto auf Geschwindigkeit zu bringen, ist Leistung entscheidend. Ein größerer Motor erreicht diese Geschwindigkeit mit weniger Drehzahl, als so ein kleiner Jogurtbecher, dementsprechend haben wir weniger Verbrauch. Denn dieser ist nicht von der Geschwindigkeit abhängig, sondern von der Drehzahl. Jetzt zu dem Abahrth: 1,4 liter ist immernoch klein. Der Motor wird nicht viel weniger Sprit brauchen, eventuell sogar mehr. Ich selbst fahre meinen Alltagswagen, einen bmw 335d mit Racechip, bei 200 kmh mit knapp über 10 liter Verbrauch. Fazit: dein kumpel hat recht

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 36

Beim Polo muss ich nach einer Strecke nen 3/4 Tank nachtanken...

Mein Vater fährt einen neuen Passat mit 156 PS und 6 Gang und kommt bei 370 km mit Tempo 210 mit nem halben Tank hin

Was sollte die Größe des Tanks mit dem Verbrauch zu tun haben?

Wenn du beiden Autos gleiche Fahrleistungen abverlangst und das Schwächere dabei an seine Leistungsgrenze kommt, wird dieses mehr verbrauchen. Mehr kann man nicht sagen.

Antwort
von CSHH1978, 37

Das kann man alles so überhaupt nicht vergleichen!

Der halbe Tank von Papas Passat vs. deinem Polo-Tank: Der Passat-Tank ist größer als deiner!

Die Drehzahl ist kein sicherer Hinweis auf den Verbrauch, denn es kommt auf den Hubraum an. Das Benzin wird ja im Zylinder verbrannt und da brauchen große Zylinder mehr Benzin. Sonst zündet es nicht richtig.

Dein Kumpel hat wohl Recht, dass der Abarth dich arm machen wird beim Verbrauch. 160 PS aus 1.4l Hubraum ist schon nicht gerade wenig Leistung pro Liter. Du kannst davon ausgehen, dass dieser Motor kein Alltags-Allroundmotor ist, sondern eher für kurze Wochenendausflüge zur Eisdiele. Da ist der Verbrauch weniger wichtit und es kommt mehr auf Sound und Spurtstärke an.

Für Deine Bedürfnisse rate ich Dir zu einem VW Golf IV mit 1.6l Motor und 101 PS. Der ist günstig in der Anschaffung und der Motor ist nicht überzüchtet. Kann man auch 180 mit fahren. Und mehr sogar.

Kommentar von RefaUlm ,

Der Abarth ist ein Witz! Nen Turbo Motor mit einer Literleistung von 114 PS pro Liter ist nicht wirklich viel! es gibt Saugmotoren die sogar auf mehr Literleistung kommen, allen voran ein Honda S2000 hat zb 120PS pro Liter als Sauger... von Wankelmotoren wollen wir gar nicht erst anfangen 😉

Antwort
von Metalguy1994, 9

Also mehr ps = mehr verbrauch ist eine völlig falsche annahme. Hatte zufälligerweiße auch einen polo6n, nur als 1,6l mit 75ps. Dem wenn man mal gas gegeben hat brauchte der einiges. Aber nur mal logisch denken, wann braucht ein Auto denn am meisten? Immer dann wenn man Gas gibt bzw beschleunigt. Wenn man also ein Auto ohne Leistung hat muss man sich für jeden Gang eine gefühlte halbe Stunde aufs Pedal stellen, währenddessen wird ordentlich was verbraucht. Jetzt fahre ich einen Golf5 2.0tdi mit 170ps. Das Diesel von haus aus weniger braucht ist klar, braucht man auch nicht ab zu streiten. Aber dank der Leistung bin ich so schnell auf der gewünschten Geschwindigkeit das quasi kaum Zeit bleibt Sprit zu verbrennen. Mir kommt es auch gut dass ich hauptsächlich auch auf bundesstraßen unterwegs bin. Auch wenn man das bei meinem Spritverbrauch annehmen könnte , bin ich doch flott unterwegs. Der Langstreckenverbrauch (zählt jeweils die letzten 2000km) zeigt einen Durchschnittsverbrauch von nur 5,0l an. Somit für mich eine klare Sache. Kraftstoffart und Fahrstil entscheiden über den Verbrauch, nicht die Leistung

Antwort
von Zanora, 44

Ich muß den Vorrednern recht geben. Seid unserem Chip Tuning brauche ich weniger Kraftstoff.
Muss weniger aufs Gaspedal treten und komme schneller auf meine gewünschte Geschwindigkeit also fahre ich nicht so im hohem Drehzahlbereich bzw. nicht lange.

Antwort
von micha259, 18

Hallo, im prinzip ist es wirklich so, dass kraft von kraftstoff kommt. Aber nur, wenn man diese kraft auch abfordert! Wenn du den fiat auf einer kurvigen bergstrecke mal richtig treibst, laufen da auch gut und gerne 15l oder mehr rein, trotz nur 1,4er motor. Aber wenn du mit ihm nur gemütlich im verkehr mitschwimmst, wird der sogar weniger brauch, als der polo, da er viel mehr kraftreserven hat und somit mit weniger gas gefahren werden kann und schneller auf reisetempo kommt. Den mit meisten sprit brauchst du nämlich zum beschleunigen.

Du kannst also nicht sagen, doppelte leistung = doppelter verbrauch. Wenn du mit deinem polo jetzt ca. 6l/100km brauchst, wird der fiat vielleicht höchstens 8l/100km brauchen, trotz mehr als 3x so viel ps. Da spielen noch sehr viele andere faktoren mit rein, wie getriebeübersetzung, wann wieviel drehmoment anliegt, wieviel hubraum, ect... 

Wesentlich größerer knackpunkt wird bei dir die versicherung werden. Du schreibst, du machst grade ne ausbildung, also schätze ich mal, das du um die 20 bist. Und gerade in dem alter sind die versicherungsprämien für solche aufgepumpten kleinwagen (punto abarth, polo gti, corsa opc,...) fast unbezahlbar. 

Mfg micha

Kommentar von Alui96 ,

Danke erstmal für deine Antwort !

Also ich tue schon immer die Versicherung und Steuer berechnen lassen. Bin zur Zeit noch bei der VHV, werde aber zur Huk wechseln. mein Polo kostet bei der Huk 327€ halbjährlich, der Fiat würde 353€ halbjährlich kosten. Die jährliche Steuer beträgt 72€ (obwohl ich mir hier nicht 100%tig sicher bin, was die Ehrlichkeit der Website angeht).

mfg Alexander

Kommentar von RefaUlm ,

Die Versicherung alleine ist nicht alles! Der Unterhalt wird wesentlich teurer sein als bei beim Polo...

Antwort
von 716167, 45

Dein Vater fährt dann aber sicherlich auch einen Diesel.

Den Verbrauch kannst du übrigens am besten über deinen Gasfuß steuern.

Kommentar von Alui96 ,

Jap, hatte ich vergessen zu erwähnen.

Antwort
von Eisenkatze, 25

deine frage ist verkehrt. wenn du mehr ps hast brauchst du weniger drehzahl, deshalb brauchst du weniger benzin. mit weniger ps musst du für die selbe geschwindigkeiht mehr drehzahl geben deshalb mehr verbrauch

Antwort
von Alui96, 20

Danke für eure ganzen Antworten. Da sich auch hier die Geister etwas scheiden, werde ich meine Auswahl nochmal überdenken. Generell würde ich aber sagen, dass man sich mit ca. 100 PS gut und günstig bewegen kann. Aufjedenfall nochmal danke an alle und euch noch einen schönen Abend.

Antwort
von Marlon55, 36

Auto mit mehr PS bei gleicher Drehzahl fährt schneller. D.h. man kann bei geringerer Drehzahl fahren und spart

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community