Mehr Miete wegen Sanierung, ist das in Ordnung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

dazu braucht keine Miete erhöht zu werden, das fällt in die Nebenkostenabrechnung mit in die Heizkosten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Anigami
26.09.2016, 14:26

Also kann er die Kosten einfach so erhöhen?! 

0

Heizkostenverteiler auszutauschen wäre eine Aufgabe des Vermieters, wenn deren Eichung abgelaufen ist. Die Kosten dafür sind so hoch, dass du noch mehr Geld im Bereich der Betriebskosten bezahlen müsstest.

Der Vermieter darf die Kosten für die Miete der Heizkostenverteiler auf die Betriebskosten aufsatteln und dir dadurch in Rechnung stellen. Eine Anpassung im laufenden Abrechnungsjahr bedarf deiner Zustimmung. Stimmst du nicht zu, so erwischt dich mit der nächsten BK-Abrechnung eine Nachzahlung, sodass du nicht um Bezahlung der HK-Miete drumrum kommst.

Allerdings solltest du vor deiner Zustimmung dir die Umlagebelege zeigen lassen. 15€ für eine Mieterpartei würden in 12 Monaten 180€ darstellen. Die Miete für HK-Verteiler und Ablesung beträgt laut Auskunft Techem im Jahr etwa 70 Euro, wenn nur die Messkapsel und das Ableseterminal gemietet werden. Wie es nun in deinem Mietshaus aussieht, kann ich nicht wissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vermieter will dich regelrecht über den Tisch ziehen. Die Miete der HKV, egal über Funk oder manuell ablesbar, wird in der Heizkostenabrechnung berechnet (in den Heiznebenkosten). Sie wird dem Vermieter von der Messdienstfirma in Rechnung gestellt  und dann auf die Mieter abgewälzt.

Also: Diese Kosten gehören in die Betriebskostenabrechnung. Keinesfalls darf der V. monatlich separat eine monatliche Gebühr von den Mietern fordern, noch dazu 180 EUR/Jahr.  Bitte nicht zahlen, wenn er klagt, verliert er haushoch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?