Frage von homer092, 77

Mehr als 6 Wochen im Jahr krank - Entgeltfortzahlung?

Hallo, ich habe mal eine Frage zur Entgeltfortzahlung.

Wenn man 6 Wochen am Stück krank ist gibt es Krankengeld, soweit kenne ich es. Nun war ich vergangenes Jahr sehr viel krank aus verschiedenen Gründen.

Jetzt habe ich (Im August des Folgejahres!?) einen Brief unserer Personalabteilung bekommen bzw. der Abrechnungsstelle, dass ich mehr wie 6 Wochen krank war und nun geprüft werden muss, ob diese Krankheiten im ursächlichen Zusammenhang stehen da dann kein Anspruch auf Entgeltfortzahlung bestehen würde. Allerdings fehlen hierfür AU-Bescheinigungen die der Krankenkasse nicht vorliegen würden.

Hierzu mal ein paar Fragen. 1. ist es wirklich so, dass auch bei 6 Wochen übers Jahr verteilt keine Entgeltfortzahlung mehr besteht? 2. Ich dachte der Arbeitgeber hat keinen Anspruch darauf die Diagnose vom Arzt zu erfahren, wieso kann er das dann doch prüfen? 3. Wenn das nun nachträglich gemacht wird, und Arbeitgeber z.B. feststellt es bestand für sagen wir 4 Wochen kein Entgeltfortzahlungsanspruch. Kann er das Geld dann zurück fordern / vom nächsten Lohn abziehen? 4. Wie ist es dann mit Krankengeld, steht einem das dann zu? Und vor allem kriegt man das so lang nachträglich noch? Ich habe mal gehört es wäre so streng mit den Fristen beim Beantragen, dass da schon ein Tag zu spät der Anspruch verfällt oder bei einer Lücke von 1 Tag zwischendrin der Anspruch wieder verfällt etc. Aber dann fast 9 Monate später soll es gehen?

Finde das gerade alles etwas seltsam und habe das schon abgehakt eigentlich, bis dieser Brief kam.Auch alles etwas kompliziert da wir eine übergeordnete Abrechnungsstelle haben die nichts mit unserer PA direkt zu tun hat und hier jemand zu finden der einem Infos geben kann ist schwer.

Und die AU's die der Krankenkasse nicht vorliegen werden sicher auch noch lustig. Ich habe alle hingeschickt, aber die meisten werden mittlerweile vom Arzt selbst hingeschickt. Bin gespannt was das gibt.

Aber danke schonmal für ein paar Antworten.

Antwort
von johnnymcmuff, 41

Hierzu mal ein paar Fragen. 1. ist es wirklich so, dass auch bei 6 Wochen übers Jahr verteilt keine Entgeltfortzahlung mehr besteht?

Wenn innerhalb eines bestimmten Zeitraums die gleiche Krankheit oder eine Erkrankung die damit im Zusammenhang steht, besteht keine erneuet Lohnfortzahlung von 6 Wochen, sondern die Vorzeiten werden angerechnet.

 2. Ich dachte der Arbeitgeber hat keinen Anspruch darauf die Diagnose vom Arzt zu erfahren, wieso kann er das dann doch prüfen? 

Nein, aber er kann die Krankenkasse veranlassen, dass sie das überprüfen.

3. Wenn das nun nachträglich gemacht wird, und Arbeitgeber z.B. feststellt es bestand für sagen wir 4 Wochen kein Entgeltfortzahlungsanspruch. Kann er das Geld dann zurück fordern / vom nächsten Lohn abziehen? 

Vielleicht gar nicht, zumindest aber nicht auf einmal.

4. Wie ist es dann mit Krankengeld, steht einem das dann zu? Und vor allem kriegt man das so lang nachträglich noch? Ich habe mal gehört es wäre so streng mit den Fristen beim Beantragen, dass da schon ein Tag zu spät der Anspruch verfällt oder bei einer Lücke von 1 Tag zwischendrin der Anspruch wieder verfällt etc. Aber dann fast 9 Monate später soll es gehen?

Da müsste man die unabhängige Patientenberatung fragen (kostenlos)

Antwort
von RudiRatlos67, 35

Es geht in diesem Fall für dich um ein paar Euro,  für deinen Arbeitgeber geht es dagegen um den vollen Lohn und die lohnnebenkosten. Daher wird jeder Arbeitgeber auf lückenlose Aufklärung drängen.  Die Diagnose wird dem AG nicht mitgeteilt sondern nur ob es Zusammenhänge der Ursachen gibt oder nicht. Sollte es diese Zusammenhänge geben, sprich hast du mehrmals wegen der selben Krankheit eine AU erhalten,  dann hat der AG Anspruch auf Erstattung des zuviel gezahlten Gehalt,  du hingegen auf Zahlung des Krankengeld durch den Versicherer.  Und ja, Du hast eine nicht unerhebliche Sorgfaltspflicht die unter Umständen Teile oder sogar das gesamte Krankengeld in Frage stellen kann

Kommentar von Familiengerd ,

für deinen Arbeitgeber geht es dagegen um den vollen Lohn und die lohnnebenkosten

Das betrifft aber nur Arbeitgeber mit mehr als 30 Beschäftigten.

Kleinere Arbeitgeber erhalten aufgrund des verpflichtenden Umlageverfahrens nach dem Aufwendungsausgleichsgesetz AAG 80 % der ihnen durch die Entgeltfortzahlung entstehenden Kosten von der jeweiligen Krankenkasse erstattet.

Antwort
von Seanna, 38

Krankengeld bekommt man bei derselben Erkrankung ab der 7. Woche insgesamt von den letzten 72 Monaten - nicht innerhalb eines Jahres. Egal ob am Stück oder nicht. Es geht ja drumrum die finanzielle Belastung des AG durch Ausfall gering zu halten.

Innerhalb der 6 Wochen bekommst du Entgeltfortzahlung - auch mit Unterbrechungen.

AG hat keinen Anspruch auf die Diagnose, darf aber von der KK prüfen lassen, ob es sich in allen Fällen um Dieselbe handelt. Er dürfte sogar beantragen dass die AU per Amtsarzt (MDK) überprüft wird, wenn Zweifel bestehen.

Überbezahlung kann zurück gefordert oder verrechnet werden. Weiß aber nicht in welchem Zeitraum.

Es steht dir Krankengeld zu, aber... Meine KK weiß anhand der AUs selbst wann sie zahlen muss. Wenn das bei deiner KK erst beantragt werden muss, sieht es schlecht aus rückwirkend. Viele KK wollen nicht nur die AU (innerhalb 3 Tagen!) sondern man muss nen Auszahlschein beantragen und den muss der Arzt unterschreiben. Zeitnah. Erst dann bekommt man Geld. Würde mich wundern wenn das rückwirkend ginge.

Allerdings hätte dein AG sofort nach mehr als 6W AU prüfen müssen, ob dieselbe Diagnose vorlag und sie daher aus der LFZ raus sind.

Antwort
von Ursusmaritimus, 41

Deinen AG gehen die Diagnosen der Erkrankungen nichts an.

Aber!

Du hast doch Durchschläge deiner AU zur Vorlage bei der KK erhalten? Diese sammelt die Durchschläge und trägt die Diagnosen im System ein. Der AG kann nun bei der KK anfragen ob die Lohnfortzahlung entfällt und ab wann. Hierzu benötigt die KK jedoch ihren Durchschlag der Krankmeldungen.....

Dein Arzt hat jedoch die AU auch im System und erkann sie sicher attestieren für die KK...


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten