Frage von Remo9999, 48

Mehr als 10 Stunden pro Tag arbeiten?

man darf ja nicht mehr als 10 Stunden pro Tag arbeiten. Als LKW-Fahrer schon gar nicht. Was aber wenn man als LKW Fahrer mit dem Privatauto 3 Stunden zur Arbeit fährt, und dann mit dem LKW 10,75 Stunden mit Pause unterwegs ist und einen schweren Unfall baut? Bekommt man Probleme wenn einem nachgewiesen wird dass man eigentlich schon über 13,5 Stunden unterwegs war?

Antwort
von rgamst, 12

Es ist zu unterscheiden zwischen FAHR und SCHICHTzeiten. Du darfst am Tag 9 Stunden mit eingelegter Pause fahren, zweimal die Woche kannst Du 10 Stunden fahren. Deine max Schichtzeit sind 13 Stunden. In Deutschland wird der Weg zur und von der Arbeit nicht gerechnet. Ausgelesen wird Deine Fahrerkarte und nur das was da steht zählt.

Kommentar von RainerB76 ,

Es ist zu unterscheiden zwischen Arbeitszeit und Schichtzeit. Lenkzeit zählt zu Arbeitszeit und Arbeitszeit ist lt. Arbeitszeitgesetz auf 10 Stunden pro Schicht begrenzt. 

Die maximale Schichtzeit beträgt 13 Stunden und dreimal die Woche 15 Stunden. Splittet man die Tagesruhezeit auf 3+9 Stunden zählt das als 11 Stunden Tagesruhe. Unter gewissen Umständen kann man also die ganze Woche 15h-Schichten machen.

In Deutschland zählt die An- und Abfahrt zum LKW nicht als Arbeitszeit wenn der LKW auf dem Betriebsgelände oder einem festen benannten Standort ist. Strht der LKW woanders als diesen beiden Orten ist die An- und Abfahrt als Arbeitszeit auf der Karte nachzutragen. 

Ausgelesen wird der Massenspeicher und die Fahrerkarte, sowie alle anderen relevanten Aufzeichnungen, selbst wenn sie handschriftlich sind.  Verantworten muss sich der Fahrer für den Massenspeicher nicht, ausser es wird ihm nachgewiesen für gewisse Zeiten die im Massenspeicher aufgezeichnet sind und nicht auf der Karte sind, trotzdem verantwortlich zu sein ( fahren ohne Fahrerkarte).

Immer dieses Halbwissen verbreiten...

Antwort
von RainerB76, 26

Bei der Anfahrt zum LKW kommt es jetzt darauf an...

Steht der LKW auf dem Betriebsgelände Deines Arbeitgebers oder auf einem benannten festen Stellplatz wo er immer steht, so sind die 3 Stunden Anfahrt Dein Arbeitsweg und in Deiner "Freizeit" zu erledigen. Dies ist dann keine Arbeitszeit.

Steht der LKW irgendwo, also nicht am Betriebsgelände, nicht auf einem definierten Standort und nicht bei Dir vor der Haustüre, so ist die Anreise auf der Karte oder Diagrammscheibe als Arbeitszeit nachzutragen.

Ob mit oder ohne der Anreise im PKW, Du hast sowieso über 10 Stunden Lenkzeit im LKW drauf, die werden geahndet...

Kommentar von Mausi2548 ,

Ich glaube, er meint, daß er inklusive Pause 10 Stunden 45 auf der Uhr des Fahrtenschreibers hat...

Kommentar von RainerB76 ,

Hallo Mausi...

Könnte man vermuten... Dann müssten es aber rein theoretisch 11,5h sein. Zweimal 45min. auf 10h Lenkzeit...

Kommentar von Mausi2548 ,

Ach ja, hast recht... :-o

Antwort
von oliberlin, 20

Zum einen sind es 13 Stunden, die man als LKW-Fahrer arbeiten darf, natürlich auch nur mit den gesetzlich vorgeschriebenen Pausen und unter Einhaltung der Lenkzeitbegrenzungen. Drei mal pro Woche dürfen es sogar 15h sein.

Zum anderen zählt die Fahrt mit dem privaten PKW zur Arbeit nicht als Arbeitszeit: es wäre rein rechtlich betrachtet also gleich, ob diese private Fahrt 3 Minuten oder 3 Stunden dauert. Letztlich wird diese Fahrzeit ja auch nirgends aufgezeichnet, ein EU-Kontrollgerät hat ja kaum jemand in seinem privaten Kraftfahrzeug, dementsprechend könnte es einem auch niemand nachweisen, dass man bereits mehr als 13h unterwegs gewesen ist. 

Dokumentiert wird ausschließlich die Lenkzeit im LKW, und wenn die bei 10h liegt und die gesetzlichen Pausen eingehalten wurden und die Schichtzeit von 13 bzw. 15h nicht überschritten ist ist alles im grünen Bereich - jedenfalls was die Arbeitszeiten angeht.

Kommentar von RainerB76 ,

Zum einen sind es 13 Stunden, die man als LKW-Fahrer arbeiten darf

Sicherlich darf ein LKW-Fahrer nicht mehr als 10 Stunden arbeiten. Diese 10 Stunden können auf 13 bzw. 15 Stunden "Schichtzeit" verteilt werden. Jedoch darf die tägliche Arbeitszeit, dazu zählen Lenkzeit und sonstige Arbeitszeit 10 Stunden nicht überschreiten...

Zum anderen zählt die Fahrt mit dem privaten PKW zur Arbeit nicht als Arbeitszeit

Dies kommt darauf an ob der LKW am Firmenstandort und/oder Standort des LKW steht oder nicht. Die Anreise zum LKW kann Arbeitszeit sein, kann aber auch keine Arbeitszeit sein...

 Letztlich wird diese Fahrzeit ja auch nirgends aufgezeichnet, ein EU-Kontrollgerät hat ja kaum jemand in seinem privaten Kraftfahrzeug

Deswegen muss man solche Zeiten auf der Fahrerkarte oder auf der Diagrammscheibe nachtragen. Um einen lückenlosen Nachweis zu haben muss man solche Sachen Nachtragen oder vom Arbeitsgeber eine Bescheinigung über diese Zeit mitführen...

Dokumentiert wird ausschließlich die Lenkzeit im LKW,

Dokumentiert wird die Lenkzeit, die Bereitschaftszeit, die Ruhezeit und die sonstigen Arbeitszeiten im LKW...

 

 

 

Antwort
von xXColonelXx, 12

Grüß dich.

10 Stunden maximal als LKW Fahrer arbeiten ist ein Traum.

Was wichtig ist, du musst, die Lenk und Ruhezeiten beachten.

Maximal 9 Std. Fahren, 3 mal die Woche 10 Stunden.

3 mal die Woche Ruhezeit kürzen auf 9 Stunden.

und nach 4 1/2 Stunden mindestens 45 Minuten Pause.

Bei Verlängerung gilt ebenfalls, 45 Minuten Pause.

Wenn du die Pause, teilst, gilt erst 15 Minuten, dann 30 Minuten.

(es gibt noch ein par mehr extra Regelungen.... da musst du aber nachlesen)

Dazu kommt das Arbeitszeitgesetzt, dass besagt u.a., die Maximale Arbeitszeit, pro woche, schnitt 58 Stunden. und dass du vor ablauf, von 6 Stunden mindestens 30 Minuten Pause machen musst!

Heißt, wenn du fährst und mehrer Kunden hast, nach 5 Stunden 55 Minuten fällt dir auf, du hast ja immer noch 2 Stunden Lenkzeit, STOP! Stehen bleiben und 30 Minuten Pause machen, ansonsten kann es Teuer werden.

Du musst als LKW Fahrer, A) Lenk und Ruhezeiten einhalten und das Arbeitszeitgesetz beachten und einhalten.

Desweiteren: Lenkzeit, ist nicht = Arbeitszeit!

ABER!! Arbeitszeit ist = Lenkzeit!

Im endefekt, sind Schichten von bis zu 15 Stunden inlkusive Pausen Möglich.

Und hey, dass du teilweiße, jeden Tag 13 Stunden hast, ist normal!!

Musst halt selber drauf achten, dass alles im Rahmen des Gesetztes bleibt.

Hoffe konnte nachträglich noch aufklären, Gruß ein LKW Fahrer-

Kommentar von RainerB76 ,

Naja...

Du schreibst Lenkzeit ist nicht = Arbeitszeit und Arbeitszeit ist = Lenkzeit

Nein, es ist andersrum... 

Du schreibst 9 Stunden lenken, drei mal die Woche 10 Stunden...

Nein, zweimal in der Woche 10 Stunden...

Du schreibst selber an Arbeitszeitgesetz halten.  Im Arbeitszeitgesetz steht geschrieben max. 10 Stunden am Tag arbeiten. Arbeitszeit und Schichtzeit sind zweierlei!

Hoffe Du klärst keinen mehr auf, denn Deine Aufklärung ist voller Fehler. Hoffe Du machst mal ein paar Schulungen und passt dabei auf und lernst was, und bist nicht nur körperlich anwesend.

Gruß, ein LKW-Fahrer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten