Frage von Joker269, 227

Meerschweinchen Terror im Käfig?

Hallo,
letztes Wochenende ist leider ein Meerschweinchen meiner Tochter gestorben.  Jetzt hatten wir nur noch das Männchen. Um unsere Tochter über den Kummer hinwegzuhelfen, haben wir gestern aus einer Pflegestation zwei kleine Weibchen besorgt. Zunächst schien es, als würden sich die neuen Bewohner gut mit dem alten Männchen verstehen. Aber seit heute erleben wir, dass das eine Weibchen total die Kontrolle an sich reißt. Es geht soweit, dass das sie das alte Schwein regelrecht durch den Käfig treibt. Meistens sitzt das alte Schwein nur noch in seinem Haus. Was können wir machen? Würde es etwas bringen, wenn wir das Guttelteil von unserem alten Käfig in den aktuellen Käfig stellen, und das vorwitzige Weibchen einsperren? Danke für Eure Vorschläge.

Antwort
von Irmin1688, 128

Meerschweinchen soll man nicht alleine halten. Aber nachdem ihr drei habt und sich nur das eine Weibchen komisch aufführt, könnte ihr das Problem auch ausgefallener lösen. Hier ist ein leckeres Rezept für Meerschweinchen. 

Rezept: Cuy chactado (gebratenes Meerschweinchen) 

Zutaten:

 Meerschweinchen, ohne Fell, nicht enthäutet, ausgenommen und gereinigt 

6 Kartoffeln 

50 g geröstete Erdnüsse 

50 g Salzcracker 

150 ml Wasser 

150 ml Salsa-Sosse 

1 Knochblauchzehe 

Salz 

Fett zum Braten 

Zubereitung: 

> Das Meerschweinchen mit Salz einreiben. > Knochblauchzehe zerdrücken und mit der Salsa-Sosse bestreichen. Das Meerschweinchen mit der Sossen-Mischung bestreichen. > Meerschweinchen von beiden Seiten im heißen Fett etwa 30 Minuten braten. > Kartoffeln kochen > Erdnüsse fein hacken und in einer Pfanne kurz rösten. 100 ml Wasser und restliche Salsa zugeben. Cracker in der Sosse auflösen. Die Sosse sollte nicht zu flüssig sein. Eventuell mit Salz, Pfeffer und Tabasco nachwürzen. Meerschweinchen jeweils in zwei Hälften teilen, mit Kartoffeln und Sosse anrichten. - derstandard.at/3055692/Rezept-Meerschweinchen-gebraten

http://derstandard.at/3055692/Rezept-Meerschweinchen-gebraten

Guten Appetit. =) 

Antwort
von Window18, 97

Es ist kein Wunder, dass sie sich fetzen wenn sie in einem wahrscheinlich viel zu kleinem Käfig eingesperrt sind. http://www.diebrain.de/I-gehege.html

Kommentar von Joker269 ,

Hallo,
erstmal danke für die prompte Antwort. Die
von dir genannte Website kannte ich schon. Als wir im letzten Oktober unsere ersten beiden Meeries bekommen hatten, haben wir von den vorherigen Eigentümern auch so einen typischen Gitterkäfig mitbekommen    
Den fand ich damals schon schrecklich. Diesen Käfig benutzen wir nur, wenn unsere Tochter das eigentliche Gehege saubermacht. Für Ihre Meeries habe ich ihr so einen "Klappkäfig" aus einzelnen Elementen aus Plexiglas und Sperrholz gebaut, der jetzt den kompletten Platz unter ihrem Hochbett einnimmt. Das Gehege hat eine Länge von knapp 2 Metern und eine Breite von ca. einem Meter. Größer geht leider nicht, da das Zimmer unserer Tochter
nicht so groß ist. In dem Käfig haben wir zwei Häuschen, zwei Tunnel,
drei kleine Holzbrücken, und einen dicken Holzast,  mit dem die Tiere gerne spielen. Du siehst also, dass wir die Tiere nicht in einem kleinen Gitterkäfig halten. Ich habe aber inzwischen im Internet gelesen, dass diese "Kämpfe"'wohl durchaus unter dem Begriff "Revierkämpfe" fallen können. Ich dachte, das automatisch das ältere Tier der Boss ist, aber da lag ich wohl falsch.

Kommentar von Window18 ,

Es freu mich zu lesen, dass die Tiere anscheinden nicht in einem kleinen Käfig eingesperrt sind. Also ich habe nur Kaninchen, aber ich kann mir vorstellen bei Meerschweinchen wird es ähnlich sein: Am besten in einem neutralen Raum vergesellschaften. Die Häuser und Rückzucksmöglichkeiten sollten von beiden Seiten begebar sein, damit kein Meeri von dem Anderen in die Ecke gedrängt werden kann. Die Tiere sollten am Anfang auf keinen Fall getrennt werden. Also bloß nicht das Agressivere in ein seperaten Stall tun. Schon gar nicht so, dass sie sich sehen(Das baut noch mehr Agressionen auf). Wie du schon geschrieben hast, kämpfen sie darum wer der Anführer ist. Das wird sich mit der Zeit geben, war bei meinen Kaninchen auch so. Am Anfang sind da teilweise die Fetzen geflogen und nach ein paar Tagen waren sie unzertrennlich

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten