Frage von sophieasks, 61

Medizinstudium mit fachhochschulreife + klasse 13?

Hallo erstmal. Also, ich habe die möglichkeit, die 10. Klasse am Gymnasium zu beenden und dann auf die fos zu wechseln. Dort kann ich dann in die soziale Richtung gehen und hab die möglichkeit, ein längeres praktikum zu machen. Das scheint mir ziemlich cool, da es eben Fächer sind, die ich zienlich interessant finde. Ich würde allerdings gerne medizin studieren und dafür braucht man ja die allgemeine hochschulreife. Mir wurde allerdings gesagt, man könne das 13. Jahr dran hängen und dann kann man ALLES studieren. Stimmt das ? Und wenn ja, ist man genau gleich berechtigt wie die gymnasiasten, oder hat man nachteile mit der aufnahme zum medizinstudium?

Danke im vorraus, sophie

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Abitur & Schule, 30

Das 13. Jahr FOS kannst Du nur in Bayern, Berlin und RP dranhängen. In Bayern brauchst Du dann eine Fachhochschulreife (FHR) mit mindestens 2,8 und in Berlin mit mind. 2,5 , während in RP die FHR zwingend von einer Fachoberschule stammen muss und nicht von einer Höheren Berufsfachschule oder einem Gymnasium stammen darf.

In NRW kannst Du FOS13 überhaupt nur dann machen, wenn Du eine abgeschlossene Berufsausbildung + FHR vorweisen kannst.

Du kannst mit diesem Abitur alles studieren, auch Medizin !

Einfacher geht das aber meiner Meinung nach z.B. über eine 2jährige schulische Berufsausbildung z.B. zum Sozialassisten und erst danach über eine Berufsoberschule (z.B. BW und Bayern) bzw. über FOS12b + FOS13 in NRW. Auf diesem Weg entfallen die Notenhürden bzw. die Berufsausbildung mitten in der Oberstufe !

Kommentar von sophieasks ,

okay , viele dank :) die allgemeine hochschulreife ist dann aber überall gültig, micht nur in den entsprechenden Bundesländern, oder? und was meinst du mit der Berufsausbildung mitten in der oberstufe? grüße, sophie :)

Antwort
von Joergi666, 49

was die Erlangung des Schulabschlusses angeht ist die Regelung teilweise von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Ich kann nicht beurteilen, ob man das 13. Jahr bei euch einfach so dranhängen kann (aber das kannst du ja prinzipiell leicht rausfinden) - wenn du aber die allgemeine Hochschulreife mit einem entsprechend sehr guten Notendurchschnitt geschafft hast ist es im Prinzip ganz egal an welcher Schule oder auf welchem Weg du diese erlangt hast.


Antwort
von 1panda, 52

Hallo, diese Möglichkeit ist mir nicht bekannt. Um Medizin zu studieren benötigst du das Abitur bzw. die Allgemeine Hochschulreife zudem solltest du einen Schnitt mit 1 bzw. 1, haben.

Frag am besten an den jeweiligen Universitäten nach oder besuche eine Studienberatung.

Alles Gute :)

Antwort
von Siraaa, 29

In einigen (?) Bundesländern, gibt es diese Möglichkeit. Ich kenne es von einer bayrischen Bekannten, dort kann man nach bestandener Fachhochschulreife bei entsprechenden Noten noch die FOS13 machen und hat dann (vorausgesetzt man hatte 2 Fremdsprachen entsprechend lang belegt) die Allgemeine Hochschulreife. Diese ist dann auch gleichberechtigt mit derer eines Absolventen eines ganz normalen Gymnasiums. Die 2 Fremdsprachen dürften bei dir als Gymnasiastin ja kein Problem sein.

Dies gibt es aber nicht in allen Bundesländern. Ich weiß grad nicht, ob Bayern das einzige Bundesland ist.

Kommentar von sophieasks ,

dankeschön für die antwort 😊 das mit den bundesländern ist kein problem, da ich in bayern lebe :D

Kommentar von Siraaa ,

Erkundige dich aber auch an der FOS direkt, dieses Modell wird m.W. auch nicht von jeder FOS angeboten. Wie sagt man so schön "Nachfrage regelt das Angebot"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community