Frage von Anonyme0709, 70

Medizinstudium mit Ausbildung und Abitur?

Hi, ich werde im Juni 2017 mein Abi beenden mit einem Schnitt von ca 2,0-2,3. Ich möchte unbedingt Medizin studieren, weil ich mich auch nicht wirklich für was anderes interessiere. Ich weiß, dass ich mit meinem Abi KEINE Chance auf ein Studienplatz habe. Jetzt zu meiner Frage: meint ihr es wäre möglich durch eine Ausbildung im medizinischen Bereich ( z.B. OP Assistenz) an ein Studienplatz ranzukommen ? Hat jemand von euch sowas gemacht oder ist gerade dabei ?

ps: ich würde nach der Ausbildung noch einen Medizinertest machen, um den Abischnitt zu verbessern

Antwort
von mariontheresa, 43

Erkundige dich mal ob du dich mit deiner Abinote für einen Studienplatz bewerben kannst und dann auf eine Warteliste gesetzt wirst. In der Wartezeit kannst du dann die Ausbildung machen. So hat das mein Hausarzt gemacht. Ist aber schon lange her. 

Mein Sohn hatte ein 1ser Abi, wollte Zahnmedizin studieren und musste den Test auch machen. 

Kommentar von Rubezahl2000 ,

Es gibt keine Warteliste, auf die man gesetzt wird.

Antwort
von sabbsi, 40

Sehr viele, die Medizin studieren wollen, lernen vorher Operationstechnischer Assistent, Krankenpflege oder Rettungsassistent. In wie fern man da bessere Chancen hat, weiß ich nicht, allerdings kann man mit einer dreijährigen Ausbildung gut die Wartezeit überbrücken und, wobei ich da nur für OTA sprechen kann, man eignet aich ein unglaubliches medizinisches Wissen an.

Antwort
von Missi13, 27

Wird sehr viele Jahre an Wartesemestern kosten. Teilweise sind dieses WS 16/17 nicht mal Leute mit 0,8 reingekommen (weiß aber grad nicht mehr welche Uni das war). Ich kann nur empfehlen ins Ausland zu gehen und da Medizin zu studieren. In den meisten Fällen sind die Universitäten sehr modern (moderner als in Deutschland) und die Aufnahme an den Unis erfolgt durch eine Aufnahmeprüfung oder ein Interview. Informier dich mal hier: www.medizin-studium-ausland.de Habe ich auch gemacht dort.

Antwort
von Othetaler, 36

Bei dem Schnitt dürfte die Wartezeit recht lang sein.

Eine Ausbildung im medizinischen Bereich (Krankenpfleger / Rettungssanitäter) dürfte da ein guter Anfang sein und sicher auch eine gute Grundlage für ein späteres Studium.

Antwort
von Schewi, 26

Eine Ausbildung hilft nur um die Wartezeit zu überbrücken.
Man kann Medizin auch mit diesem Schnitt studieren. Entweder man geht auf eine private Uni (z.b. In Witten) oder man beginnt in einem anderen Staat (Ungarn z.b.) und wechselt nach dem Physikum. So hat man es mir mal erzählt

Antwort
von Nayes2020, 42

also ich kenne einen der hat die Ausbildung zum Rettungssanitäter gemacht.

ich glaube sein Schnitt war ähnlich wie deiner. und er studiert im nächsten Jahr wohl.

Kommentar von Anonyme0709 ,

Ja Rettungssanitäter hab ich auch überlegt, aber die Ausbildung ist unvergüted und ich kann/ will nicht noch weiter von Meinen Eltern abhängig sein. 

Antwort
von robi187, 22

hat nicht jede uni eine studienberatung?

woviel ich weis machen dies viele um an die uni zu kommen?

aber wenn es viele machen könnt es auch wieder länger dauern?

also immer die hochschulen fragen und dort auch gleich nach tipps fragen?

Antwort
von hutten52, 14

Aussichtslos.Du kommst nie auf die 1,0, 1,1 oder 1,2.

Kommentar von Anonyme0709 ,

Sagt ja auch niemand, dass ich dadurch auf 1,0-1,2 komme. 

Aber der Chefarzt der Kardiologie unserer Klinik hatte ebenfalls so einen schlechten Abschnitt und wie ich schon geschrieben hab ist er CHEFARZT und PROFESSOR an einer Uni. 

Kommentar von hutten52 ,

Schlechter "Abschnitt"?

Zusätzliche Leistungen heben deinen Schnitt jeweils um irgendwelche Zehntel, so dass du dann rechnerisch auf 1,2 o. Ä kommst. Aber nicht von 2,0 oder 2,3. Dann könnte die Hälfte eines Abi-Jahrgangs Medizin studieren. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community