Frage von Onetwothreego, 176

Medizinische UND ästhetische Nasen OP?

Hallo,

Ich möchte mir liebend gerne meine Nasen operieren lassen. Vor zwei Jahren war ich beim HNO, aber wegen medizinischen Problemen. Dafür habe ich auch eine Überweisung bekommen und die KK hätte die Kosten übernommen. Da ich aber wusste, dass ich definitiv meine Nase nochmal auf ästhetischer Ebene korrigieren lassen wollte, hab ich abgewartet. Ich habe mir etwas zusammengespart und habe mich auch immer wieder gefragt, wie die Kostenübernahme abläuft, wenn ich zu der medizinischen Korrektur zusätzlich optisch was verändern möchte? Oder bezahlt die KK dann gar nichts mehr? (auf med. Ebene müsste meine Nasenscheidewand gerade gerichtet werden).

Antwort
von pragrimm, 164

Es wurde ja bereits aus medizinischen Gründen die Nasenscheidewandkorrektur indiziert. Also übernimmt deine Kasse diese Kosten einschließlich Narkose, Vor- und Nachuntersuchungen. Falls die äußere Form deiner Nase auch eine funktionelle Beeinträchtigung bedingt ( Nasenatmungsbehinderung ), übernimmt die Kasse auf Antrag eventuell auch diese Kosten ( Attest vom HNO nötig ). Andernfalls musst du den kosmetischen Teil ( aber nur diesen !! ) selbst zahlen. 

Antwort
von Kirschkerze, 154

"wie die Kostenübernahme abläuft, wenn ich zu der medizinischen Korrektur zusätzlich optisch was verändern möchte?"

Dann wird dir nur das bezahlt was medizinisch notwendig ist - der Rest ist dann in Eigenleistung ;) (und es wird auch durch einen Gutachter geprüft was denn alles medinizisch notwendig wäre und was eventuell nicht)

Antwort
von petrapetra64, 168

Ich fuerchte, da wird die Krankenkasse nicht mitspielen, denn der Hauptteil waere ja kosmetisch und da haelt sich die Krankenkasse bedeckt und verneint da eher eine medizinische Notwendigkeit insgesamt.

Habe auch die Erfahrung gemacht, dass die HNO Aerzte inzwischen auch bei der Nasenscheidewandverkruemmung, die ja jeder Dritte hat, nicht mehr sofort eine OP befuerworten. Ich habe das auch und eine Freundin war vor kurzem beim HNO, weil sie gerne eine OP gehabt haette, vor allem, weil sie halt nachts schlecht Luft kriegt (wie ich auch) und der meinte, sie haette bis jetzt damit gelebt, dann wuerde das in Zukunft sicher auch gehen.

ABer du kannst dich ja einfach mal bei einem Arzt vorbeischauen, der eben beides macht und dir dort mal sagen lassen, welche Kosten da auf dich zukaemen und auch, ob die Krankenkasse sich aufgrund der medizinischen Notwendigkeit da was drauf zahlt. Auch bei deiner Krankenkasse kannst du dich erkundigen. Dann kannst du dir immer noch ueberlegen, ob du das machen lassen moechtest oder nicht.

Antwort
von tapri, 142

es gibt einen Kostenplan den dein Arzt bei deiner KK einreicht und diese unterscheidet dann zwischen medizinischen und kosmetischen Notwendigkeiten. Auf dieser Basis bekommst du dann von deiner KK auch einen Bescheid, wie viel sie von der Rechnung bezahlen wird. Da gibt es ganz klare Faktoren

Antwort
von wwwillswissende, 152

Eine Septums-Korrektur ist ein Minimal Eingriff und nicht mit einer Korrektur nach ästhetischen Gründen zu vergeblich.

Kommentar von pragrimm ,

Das ist versicherungsrechtlich egal, da die Septum-OP inkl. Narkose medizinisch unzweifelhaft indiziert sind und somit eine Kassenleistung sind. Der Rest ist Eigenleistung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community